Aktuelles

Nachfolgend finden Sie eine Liste aller Nachrichten und Informationen rund um die Breitwandkinos. In den einzelnen Rubriken im Menü links finden sind unsere Nachrichten und Filme auch thematisch sortiert und erreichbar.


100 Jahre Ingmar Bergman

Filme zum Seminar der Evangelischen Akademie Tutzing

100 Jahre Ingmar Bergman (* 14. Juli 1918 in Uppsala, Schweden; † 30. Juli 2007 auf Fårö, Schweden)

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Tutzing zeigen wir ausgewählte Filme aus dem Werk des Jahrhundertkünstlers, der durch Provokationen und stets neue Interpretationen des Menschenbildes den fragilen humanistischen Gedanken ins Dritte Jahrtausend transportiert hat. Der schwedische Drehbuchautor, Film- und Theaterregisseur wurde 1997 bei den Filmfestspielen in Cannes als „Bester Filmregisseur aller Zeiten“ geehrt.

Ein Künstler, der von wuchtigen Emotionen – oder ihrer Abwesenheit – in Leben und Werk getragen wurde: von Zweifel und Freude, von Traurigkeit und Glücksgefühlen, von Einsamkeit und dem Ringen mit seinem Gegenüber. Einer, der mal visuelle Askese, mal barocke Üppigkeit auf die Leinwand bannte.

Wir freuen uns, Ihnen die Möglichkeit zu bieten, einen Künstler (wieder) zu entdecken, der als Meilenstein der Filmgeschichte, als innovativer Theaterregisseur und Buchautor weltweit gerühmt und geschätzt wird: einen großen Schweden. (Text aus der Ankündigung der Evangelischen Akademie Tutzing)

Wir zeigen je am letzten Dienstag im Monat in Gauting:
23.1.2018, 19:30 Uhr 1953: Abend der Gaukler (Gycklarnas afton)
27.2.2018, 19:30 Uhr 1957: Wilde Erdbeeren (Smultronstället)
27.3.2018, 19:30 Uhr 1966: Persona
24.4.2018, 19:30 Uhr 1973: Szenen einer Ehe (Scener ur ett äktenskap)
29.5.2018, 19:30 Uhr 1978: Herbstsonate (Höstsonaten)
26.6.2018, 19:30 Uhr 1982: Fanny und Alexander (Fanny och Alexander)

Weitere Filminfos und Reservierung: Wilde Erdbeeren
Weitere Filminfos und Reservierung: Abend der Gaukler
Link zur Evangelischen Akademie

Kulturforum Starnberg: Als Paul über das Meer kam

Dienstag, 23.01.18, 20:00 Uhr, Starnberg

Filmgespräch mit Regisseur Jakob Preuss

Aus einer zufälligen Begegnung in einem Flüchtlingscamp an der Küste Marokkos entsteht ein filmisches Tagebuch über Flucht und Migration von Afrika nach Europa: Der Berliner Filmemacher Jakob Preuss gibt dem Kameruner Paul Nkamani als einem von Millionen Flüchtlingen ein Gesicht. Ehrlich wird diese intensive Dokumentation dadurch, dass Preuss in ihrem Verlauf nicht mehr nur Beobachter bleibt, sondern Position beziehen muss und selbst Teil der Geschichte Pauls wird.

Film lief auf dem FSFF 2017 in der Sektion "Horizonte-Filmpreis"

Weitere Filminfos und Reservierung: Als Paul über das Meer kam

Oper: La Bohème

Mittwoch, 24.01.18, 20:00 Uhr, Starnberg

Sehen Sie Puccinis wohl berühmteste Oper La Bohème aus einem der wichtigsten italienischen Opernhäuser auf der Kinoleinwand!

Live-Übertragung aus dem Teatro Comunale di Bologna!

MUSIK: GIACOMO PUCCINI
TEXT: GIUSEPPE GIACOSA AND LUIGI ILLICA
DIRIGENT: MICHELE MARIOTTI
Regisseur: GRAHAM VICK

Dauer: 2.20 Stunden

Kosten: 27,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: La Boheme

Tango im Kino: Bleiben oder gehen? Ein Paar ringt um seine Liebe

Freitag, 26.01.18, 19:30 Uhr, Seefeld

Im Rahmen der 36. Langen Tangonacht im Kino Breitwand Schloss Seefeld zeigen wir den Dokumentarfilm Bleiben oder gehen? Ein Paar ringt um seine Liebe von Jana Matthes und Andrea Schramm.

Danach laden wir wieder zur Tangobar, mit der Möglichkeit, dort selbst zu tanzen.
Davor kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen von Janine Holzner und Ralf Sartori.

Weitere Filminfos und Reservierung: TANGO IM KINO: Bleiben oder gehen? Ein Paar ringt um seine Liebe

Kinderfilm des Monats Januar

Die Pee-Wees: Rivalen auf dem Eis

Samstag, 13.01.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 20.01.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 27.01.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro



Weitere Filminfos und Reservierung: Die Pee-Wees: Rivalen auf dem Eis

Die besten Filme 2017

Von Filmschaffenden als besonders bemerkenswert ausgewählte Filme des Filmjahres 2017 nochmals in den Breitwand-Kinos.

Die Erfindung der Wahrheit
Körper und Seele
Manchester by the sea
Moonlight
The Square
Western

Termine: Klicken Sie auf den Filmtitel


Im Gespräch: Living Longer - Länger Leben

Montag, 29.01.18, 15 Uhr, Starnberg

Im Gespräch mit den Autoren Dr. Julien Biere & Brigitte Weidmann

Ein realistischer Blick aufs Älterwerden: wahrhaftig, berührend, mutmachend. Spannend!

Die beiden Medienkünstler aus Bergen im Chiemgau verfolgen seit 2015 ein einzigartiges, europaweites Projekt: sie holen Menschen im Alter zwischen 60 und über 96 vor ihre Filmkamera und lassen diese spontan direkt in die Augen des Betrachters antworten: Wie erleben sie die Veränderungen, die mit dem Alter(n) einhergehen? Kraft, Gesundheit, Sexualität, Zeitgefühl, Ängste, Gesellschaft, Freunde, Familie, Mobilität, Wohnen, Arbeit, Gewinn des Alters...?
Die Autoren fragen aber ebenso junge Erwachsene: Wie blicken sie aufs Alter? Wie blicken sie auf die ältere Generation? Worauf freuen sie sich, wovor haben sie Angst...?

Die 50 Interviewpartner stammen überwiegend aus Deutschland, aber auch aus England, Frankreich,
Irland, Island, Italien, Litauen, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal und den USA. Keiner der Befragten kannte vorher die ihnen gestellten Fragen. So entstanden Aussagen, die durch ihre außergewöhnliche Nähe und Aufrichtigkeit unmittelbar emotional berühren, sowie zum Nachdenken und Gespräch anregen. Kaum jemand kann sich der Wirkung dieser nicht-inszenierten, authentischen Interviews entziehen.
Julien Biere und Brigitte Weidmann haben nun erstmals nach zwei Jahren aus ihrem wachsenden
Drehmaterial (von bereits über 33 Stunden) ein abendfüllendes Filmprogramm zusammengestellt

In Zusammenarbeit mit dem Seniorentreff Starnberg unter Leitung von Helmut Kilian

Weitere Filminfos und Reservierung:
Homepage Länger Leben

Spanisch mit Einführung:
El Rey de la Habana

Dienstag, 23.01.18, 19:00 Uhr, Gauting

Mit Einführung durch Dr. Verena Schmöller.

El Rey de la Habana/Der König von Havanna
Ein Jugendlicher schlägt sich in den 90er Jahren trotz Armut in der Hauptstadt Kubas als König von Havanna durch.

Wir wiederholen den Film am Sonntag, 28.01.18, 11:00 Uhr in Starnberg & am Mittwoch, 31.01.18, 19:00 in Seefeld.

Weitere Filminfos und Reservierung: El rey de la Habana

Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in GAUTING

Mittwoch, 31.01.18, 20:00 Uhr, Gauting

Jeden letzten Mittwoch im Monat zeigen wir vor offiziellen Bundesstart einen Film für Sie in der Sneak Preview.

Seien Sie gespannt! Denn wir verraten nichts!




Weitere Filminfos und Reservierung: SNEAK-PREVIEW

Diskutieren Sie mit: Free Lunch Society

Donnerstag, 01.02.18, 20:00 Uhr, Gauting

Was würden Sie tun, wenn für Ihren Lebensunterhalt gesorgt wäre? Das Bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je – intensiv diskutiert in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern. FREE LUNCH SOCIETY vermittelt Hintergrundwissen zu dieser Idee und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu ihrer Umsetzung.

Christian Tods Dokumentarfilm folgt der Vision vom Bedingungslosen Grundeinkommen. Angesiedelt zwischen Bewegungsfilm und Science-Fiction-Utopie entwirft "Free Lunch Society" das höchst verlockende Szenario eines (durchaus finanzier- und umsetzbaren) gesellschaftlichen Paradigmenwechsels, der die Welt grundlegend verändern könnte.

Weitere Filminfos und Reservierung: Free Lunch Society

Freddy Eddy: Filmgespräch mit Regisseurin

Samstag, 03.02.18, 20:00, Gauting

In Anwesenheit der Regisseurin Tini Tüllmann

In Freddys schwerster Krise, taucht plötzlich Eddy, sein imaginärer Freund aus Kindheitstagen wieder auf. Er gleicht Freddy nicht nur aufs Haar, seit seinem Erscheinen passieren auch lauter schreckliche Dinge. Doch wie soll man beweisen, dass es jemanden gibt, den man sich eigentlich nur ausgedacht hat?

Tini Tüllmanns FREDDY/EDDY gewann den ersten Heinz-Badewitz-Preis auf den Hofer Filmtagen 2016.

Weitere Filminfos und Reservierung: Freddy / Eddy

66 Kinos: Eine Reise durch die deutsche Kinolandschaft

Sonntag, 28.01.18, Gauting
Sonntag, 04.02.18, Seefeld, je 11 Uhr

Aus einer 12-monatigen Reise durch 66 deutsche Kinos entsteht ein von persönlichen Begegnungen und Erfahrungen geprägter dokumentarischer Essay, der den Status quo der deutschen Kinokultur beschreibt.
Und über den Stellenwert des Kinos als gesellschaftlichem Ort heute und in der Zukunft nachdenkt.

Regisseur Philipp Hartman erzählt von der Bedeutung des Kinos für die heutige Gesellschaft, zeigt welche individuellen Lösungen die unterschiedlichen Kinobetreiber für ihre mannigfaltigen Probleme finden und kommt schlussendlich zu dem Ergebnis, dass man sich um die Zukunft des Kinos keine Sorgen machen muss.

Weitere Filminfos und Reservierung: 66 Kinos

Lav Diaz Day: The woman who left

Sonntag, 04.02.17, Kino Breitwand

Das neue Meisterwerk von Lav Diaz THE WOMAN WHO LEFT im Kino!

Der philippinische Film ist bei den 73. Internationalen Filmfestspiele von Venedig mit dem Goldenen Löwen für den besten Film ausgezeichnet worden – ein vierstündiges Schwarz-Weiß-Opus, das der Regisseur Lav Diaz wie immer selbst geschrieben, gedreht und geschnitten hat. Der Film handelt von einer Frau, die 30 Jahre lang zu Unrecht im Gefängnis saß. Nach ihrer Entlassung sucht sie Rache.

"Mit 'The Woman Who Left' hat Lav Diaz ein Lehrstück geschaffen, ein Bekenntnis zur didaktischen Einfachheit." SZ


Weitere Filminfos und Reservierung: The Woman Who Left
Offizielle Homepage

Im Gespräch: Mr. Turner

Montag, 05.02.18, 19:00 Uhr, Starnberg

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Roseninsel zeigen wir den preisgekrönten und vieldiskutierten Film von Mike Leigh: Mr. Turner - Meister des Lichts

Joseph Mallord William Turner: Meister des Lichts, ein Gigant unter den Künstlern, revolutionär in seinem Ansatz, vollendet in seinem Handwerk, vorrausschauend in seiner Vision. Der Mensch Turner jedoch ist exzentrisch, verletzlich und gelegentlich ungehobelt. Er konnte bösartig und zugleich sanftmütig sein und war zu großer Leidenschaft und Poesie fähig.

PRESSE: "Was für ein prächtiger Film dies ist. Er ist lustig und visuell makellos, in ihm verbinden sich häusliche Intimität und epischer Schwung, zudem besitzt er eine lyrische, fast schon geheimnisvolle Qualität, die jede einzelne Szene belebt, sei sie nun tragisch oder komisch."(Guardian)

Mit Einführung

Weitere Filminfos und Reservierung: Mr. Turner - Meister des Lichts

Spanisch mit Einführung:
Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben

Dienstag, 06.02.18, 19 Uhr, Gauting

Mit Einführung durch Dr. Verena Schmöller

Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben
: Charmanter Roadtrip aus Argentinien um die 54-jährige Haushaltshilfe Teresa, die ihren Job verliert und sich auf eine schicksalshafte Reise in die Wüste begibt.

Weitere Filminfos und Reservierung: Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben, OmU

Im Kino mit Sabine Zaplin:
Anna Karenina

Dienstag, 06.02.18, 20:00 Uhr, Gauting

Schriftstellerin und Journalistin Sabine Zaplin stellt persönlich Ihre Lieblingsfilme vor!

Mutig wagt der britische Regisseur Joe Wright ("Abbitte") eine herausragend durchkomponierte Inszenierung des literarischen Weltklassikers "Anna Karenina" von Leo Tolstoi. Sein spektakuläres Theater-Set der zeitlosen Liebesgeschichte aus dem zaristischen Russland bietet unwiderstehliches Drama mit großem Gefühl. Genial lotet der 39jährige bei seinem opulenten Sittengemälde die Symbiose von Tanzchoreographie und Kino aus. Keira Knightly, die mit dem Meister des modernen Kostümfilms bereits das Historiendrama "Stolz und Vorurteil" drehte, glänzt neben Jude Law in der Rolle der tragischen Titelheldin ebenso perfekt wie in ihren exquisiten Roben.

Weitere Filminfos und Reservierung: Anna Karenina

OPER Live-Übertragung: Tosca

Mittwoch, 07.02.18, 20:15 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Erleben Sie die Royal Opera-Produktion von Puccinis klassischem Thriller Tosca weltweit live im Kino. Als eine der großartigsten Opern aller Zeiten kombiniert Tosca Drama, Leidenschaft und prachtvolle Musik. Die unverkennbare Musik aus Tosca wurde in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen eingesetzt, besonders bemerkenswert war die Verwendung in einer Actionszene des James Bond-Films Ein Quantum Trost.

Angesiedelt in Rom, erzählt die Geschichte vom Maler Mario Cavaradossi, der von dem sadistischen Polizeichef Scarpia gefangenen genommen und zum Tode verurteilt wird. Mario könnte freigelassen und sein Leben gerettet werden – vorausgesetzt, seine Geliebte Tosca gibt sich Scarpia hin.

Dirigent: Jonathan Kent
Sänger: Adrianne Pieczonka, Joseph Calleja, Gerald Finley

Gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: OPER: Tosca

Wunschfilm: Détective von Jean-Luc Godard

Mittwoch, 07.02.2018, 19:00 Uhr, Seefeld

Einführung und Filmgespräch mit Thomas Lochte, Starnberger Merkur

"Detective" von Jean-Luc Godard ist ein wilder Genre-Mix aus Film Noir, Komödie und Kunstfilm mit einer großartigen Besetzung. Johnny Hallyday mimt einen Boxkampfmanager, ehemaligen Mafiosi und einen Liebhaber: Zum Tod des französischen Stars zeigt das Kino Breitwand den Schauspieler und Sänger in seinen besten Jahren.

Film des Monats Februar: Marlina - Die Mörderin in vier Akten

Mittwoch, 07.02.18, 19:30 Uhr, Starnberg

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Tutzing zeigt das Kino Breitwand den ausgewählten Film Marlina - Die Mörderin in vier Akten

​Indonesien. Ein Mann auf einem Motorrad erreicht eine abgelegene Hütte. Er verkündet der dort lebenden Marlina, dass bald sechs seiner Freunde eintreffen werden, um ihr Geld und all ihr Vieh zu stehlen und - wenn Zeit bleibt - sie im Anschluss zu vergewaltigen. Zunächst einmal hätte er aber gerne Hühnersuppe zum Abendessen. Marlina macht sich auf den Weg in die Küche. Hühnersuppe wird es geben. Und etwas besonders Scharfes zum Nachtisch.

Anschl. Gespräch mit Akademiedirektor Udo Hahn und Matthias Helwig

"Ein durch und durch unterhaltsamer, visuell betörender Western, der vor den großformatigen Panoramen des ländlichen Indonesiens eine Geschichte erzählt, die es Wert ist, erzählt zu werden, und diese mit einem grandiosen Soundtrack unterlegt." - Screen international

Weitere Filminfos und Reservierung: Marlina - Die Mo?rderin in vier Akten

Preview & Ladies Night:
Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

Mittwoch, 07.02.18, 20 Uhr
Starnberg & Gauting

Der 3. Teil der Verfilmung des weltweiten Bestsellers über eine aufregende Romanze schon vor Bundesstart!

Für alle Frauen gibt es ein Glas Sekt gratis!

Weitere Filminfos und Reservierung: Fifty Shades of Grey 3 - Befreite Lust

BILLY WILDER RETROSPEKTIVE

Sonntag, 11.02.17, 11:00 Uhr, Gauting

Einführung von Matthias Helwig

Nach der erfolgreichen Retrospektive der Filme von Ernst Lubitsch im Jahre 2017 im Kino Breitwand, wollen wir uns 2018 einem weiteren großen deutschstämmigen Regisseur zuwenden: Billy Wilder.
Sein bekanntestes Werk ist MANCHE MÖGEN´S HEISS mit Marilyn Monroe. Dieser Film wird Auftakt dieser Werkschau sein.

Billy Wilder (* 22. Juni 1906 als Samuel Wilder in Sucha, Galizien, damals Österreich-Ungarn, heute Sucha Beskidzka, Polen; † 27. März 2002 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent österreichischer Herkunft.

Die Filme, die wir zeigen werden, sind:
So., 21.01.18, 11:00 Uhr 1944: Frau ohne Gewissen (Double Indemnity)
So., 11.02.18, 11:00 Uhr 1950: Boulevard der Dämmerung (Sunset Boulevard)
So., 11.03.18, 11:00 Uhr 1953: Stalag 17 (auch Produktion)
Mi., 18.04.18, 19:30 Uhr 1954: Sabrina (auch Produktion)
Mi., 09.05.18, 19:30 Uhr 1955: Das verflixte 7. Jahr (The Seven Year Itch) (auch Produktion)
Mi., 27.06.18, 19:30 Uhr 1957: Ariane – Liebe am Nachmittag (Love in the Afternoon) (auch Produktion)
Mi., 18.07.18, 19:30 Uhr 1957: Zeugin der Anklage (Witness for the Prosecution)
Mi., 05.09.18, 19:30 Uhr 1960: Das Appartement (The Apartment) (auch Produktion)
Mi., 10.10.18, 19:30 Uhr 1961: Eins, Zwei, Drei (One, Two, Three) (auch Produktion)
So., 25.11.18, 11:00 Uhr 1963: Das Mädchen Irma la Douce (Irma la Douce) (auch Produktion)
So., 28.12.18, 11:00 Uhr 1972: Avanti, Avanti! (Avanti!) (auch Produktion)

Künstlerfilme im Gespräch: The Universe of Keith Haring

Dienstag, 13.02.2018, 20:00 Uhr, Gauting

Unter Leitung der Malerin und Dozentin für Malerei Susanne Hauenstein aus Andechs

Keith Harings Vermächtnis ist allgegenwärtig: Seine Bilder finden sich an Wänden, auf Postern, T-Shirts, Uhren, in unseren Erinnerungen und in unserer Vorstellungswelt. Sie sind zu Ikonen der Moderne geworden.
Haring war eine der berühmtesten Persönlichkeiten der 80er Jahre und zählt zu den beliebtesten sowie bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seinen Ruf als Maler, Graffitikünstler und Designer erwarb er sich nicht in elitären Kreisen, sondern inmitten der lebendigen Straßenkultur.
Als er im Alter von nur 31 Jahren, am 16. Februar 1990, dem HIV-Virus zum Opfer fiel, hatte seine Kunst bereits die Welt weit jenseits seines amerikanischen Geburtslandes geprägt, von Amsterdam bis Australien, von Rio de Janeiro bis Tokio. Während seiner kurzen, aber intensiven Laufbahn wurden Harings Werke in über 100 Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Der Dokumentarfilm enthält unter anderem Originaltonausschnitte aus Interviews, in denen Haring lebhaft von seiner Teilnahme an der New Yorker Untergrundkunstszene und an der homosexuellen Subkultur erzählt. Er beginnt mit der Beschreibung von Harings Kindheit, schildert seinen Werdegang aus vielen verschiedenen Perspektiven und holt den Künstler auf diese Weise in die Erinnerung zurück.

Weitere Filminfos und Reservierung: The Universe of Keith Haring

Agenda 21: Plastic Planet

Mittwoch, 14.02.18, 19:30 Uhr, Gauting

Filmgespräch mit Christiane Lüst

Zusammen mit Christiane Lüst wollen wir über den Film "Plastic Planet" von Regisseur Werner Boote, welcher die Gefahren von Plastik und generell synthetischer Kunststoffe in ihren verschiedensten Formen und ihrer weltweiten Verbreitung zeigt, diskutieren.

Die Kamera streift über einem idyllischen Gebirgstal. Wolken, Wälder, blauer Himmel, Natur pur. Aus dem Off dringt die Stimme des Filmemachers Werner Boote. "Früher einmal war die Erde ohne Plastik. Doch dann kam der große Auftritt des belgischen Chemikers Leo H. Bakeland. In den Jahren 1905 bis 1907 entwickelte er Bakelit, das erste vollsynthetische Produkt aus Erdöl. Seither schlägt der Fortschritt ein Rad um das andere. Nach der Steinzeit, der Bronze- und der Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters."

Weitere Filminfos und Reservierung: Plastic Planet

Architektur in Gauting: The Human Scale

Sonntag, 18.02.18, 11:00 Uhr, Gauting

Gautinger Gespräche über Architektur und Städtebau - in Zusammenarbeit mit dem Bosco

Wie wollen wir leben? Gauting verändert sich. Eine gute Gestaltung ist wichtig. Was aber ist gute Architektur?

Anlässlich dieser Veranstaltungsreihe im Bosco laden wir ein zur Film-Matinèe mit Diskussion mit der interessanten Dokumentation The Human Scale über die weltweit voranschreitende Verstädterung und den Versuch, diese mit Architektur positiv zu gestalten.

„Ein beeindruckendes, lustiges und mitreißendes Plädoyer für eine grünere, ruhigere, nettere Stadt – mehr Kopenhagen und weniger Los Angeles.“ (SZ)

Weitere Filminfos und Reservierung: The Human Scale

Agenda 21: Wer wagt beginnt

Dienstag, 20.02.2018, 19:30 Uhr, Herrsching

Doku über alternativen Wohnungsbau

In Großraum München, der geprägt ist von Bauspekulation und überhöhten Preisen, scheint es utopisch, ein Haus zu bauen.

Dass es trotzdem geht, zeigt die Baugruppe der Wohnbaugenossenschaft wagnis eG. Neben dem Olympiagelände baut sie ein Haus mit 53 Wohnungen - ökologisch, nachhaltig und sozial, mit Gemeinschaftsräumen, Gästezimmern und Tante Emma-Laden.

Filmemacherin Ulrike Bez war von Anfang an mit dabei und drehte bei der Planung, bei der Grundsteinlegung, bei Diskussionen, beim Bau, bei Festen und beim Einzug.

Filmgespräch mit Regisseurin Ulrike Bez

Weitere Filminfos und Reservierung: Wer wagt beginnt

Cinema italiano: Lasciati andare

Dienstag, 20.02.18, Gauting & Mittwoch, 21.02.18, Starnberg, je 19:30 Uhr

Mit Einführung durch Ambra Sorrentino-Becker in italienischer Sprache.

Lasciati andare/Lass Dich gehen
It, 2017, 102 Min. OmiU
Regie: Francesco Amato, mit Toni Servillo, Carla Signoris u.a.


Der Psychoanalytiker Elia erlebt täglich so viele Emotionen seiner Patienten, dass er sie im eigenen Leben lieber fernhält. Nur bei Süßspeisen klappt es nicht mit der professionellen Distanz, weshalb ihn sein Arzt auf Diät setzt und ins Fitnessstudio schickt. Dort trifft er auf die quirlige junge Trainerin Claudia, die es eher mit dem Körperkult als mit der Seele hält und wenig Verständnis für aus der Form geratene Intellektuelle hat. Doch sie zieht Chaos aller Art an, und so nimmt die temporeiche Komödie mit pointierten Wortgefechten, haarsträubenden Situationen und zwei bestens aufgelegten Hauptdarstellern ihren Lauf.

Weitere Filminfos und Reservierung: Lasciati andare, OmU

Künstlerfilm im Gespräch: Whatever comes next

Mittwoch, 21.02.18, 20:00 Uhr, Seefeld

Unter Leitung der Malerin und Dozentin für Malerei Susanne Hauenstein aus Andechs

Whatever Comes Next - Heimat und Exil
Was geschieht, wenn Erinnerungen wach werden und das Gedächtnis fluten? Welche Rolle spielt die Kunst bei ihrer Verarbeitung? Der Dokumentarfilm "Whatever comes next" begleitet die mittlerweile über 90jährige amerikanische Malerin Annemarie Mahler-Ettinger, geboren 1926 in Wien, durch ihre Lebenslandschaften. Eine Karriere als Wissenschaftlerin, private Erfüllung in der Familie und im intellektuellen Freundeskreis, die große Leidenschaft "Kunst". Doch im Alter brechen Erinnerungen aus einem scheinbar vergessenen Leben hervor: die Kindheit in Wien, die abrupt vorbei ist, als die Nationalsozialisten die Macht übernehmen. Die Flucht vor der Verfolgung als Jüdin mit 12 Jahren, der Neuanfang in einer völlig fremden Welt, den Vereinigten Staaten.

Eine Reise ins Wunderland eines gelebten Lebens.

Weitere Filminfos und Reservierung: Whatever comes next

Tango im Kino: Tango zu Besuch

Freitag, 23.02.18, 19:30 Uhr, Gauting

Tango zu Besuch
2017, Musicalfilm/Dokumentarfilm, 52 min
Regie: Irene Schueller


Die Dokumentation Tango zu Besuch erforscht den Argentinischen Tangos als ansteckendes Phänomen, das es bis in den Schwarzwald geschafft hat, wie Irene Schueller am Beispiel von fünf TänzerInnen dieser Region zeigt.

Danach laden wir wieder zur Tangobar, mit der Möglichkeit, dort selbst zu tanzen.
Davor kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen von Janine Holzner und Ralf Sartori von Tango a la carte.

Weitere Filminfos und Reservierung: Tango zu Besuch
Homepage Tango zu Besuch

Kinderfilm des Monats Februar

Das kleine Gespenst

Samstag, 10.02.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 17.02.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 24.02.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro

Weitere Filminfos und Reservierung: Das kleine Gespenst

Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Mittwoch, 28.02.18, 20:00 Uhr, Gauting

Jeden letzten Mittwoch im Monat zeigen wir vor offiziellen Bundesstart einen Film für Sie in der Sneak Preview.

Seien Sie gespannt! Denn wir verraten nichts!

Weitere Filminfos und Reservierung: SNEAK-PREVIEW

BALLETT Live: Das Wintermärchen

Mittwoch, 28.02.18, 20:15 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Das Royal Ballet nimmt uns in diesem Februar mit auf eine Reise nach Böhmen. Christopher Wheeldons Produktion von Das Wintermärchen voller farbenprächtiger Kostüme und faszinierender Bühneneffekte wird weithin als moderner Klassiker gefeiert, der eine gefühlvolle Reise von Vergebung bis hin zur Versöhnung beschreibt und als unwiderstehliches Tanzdrama darstellt.

In Wheeldons Adaption von William Shakespeares Stück über Liebe und Verlust sind die britischen Meistertänzer Lauren Cuthbertson und Edward Watson als Hermione und König Leontes zu sehen, Sarah Lamb und Steven McRae übernehmen erneut die Rollen von Perdita und Florizel.


Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: BALLETT: Das Winterm

OPER Live-Übertragung: Carmen

Dienstag, 06.03.18, 19:45 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Klassische französische Oper mit Anna Gorychova in der Titelrolle von Barrie Koskys eindringlicher Produktion

Carmen ist die bekannteste Oper des französischen Komponisten Georges Bizet und eines der berühmtesten Werke überhaupt in dieser Musikgattung – Nummern wie die Habanera und das Torero-Lied sind so geläufig geworden wie wenige andere. Der erregenden Kombination von Leidenschaft, Sinnlichkeit und Gewalt in dieser Oper war die Bühne nicht gewachsen, und das Werk fiel bei der Kritik durch, als es 1875 uraufgeführt wurde. Bizet starb kurze Zeit später und erlebte nie den spektakulären Erfolg, den seine Carmen erzielen würde: Die Oper wurde allein in Covent Garden über 500 aufgeführt. In seiner betont körperhaften Produktion betrachtet Barrie Kosky diese seit jeher beliebte Oper aus einem neuen Blickwinkel. Der australische Regisseur gehört zu den gefragtesten Opernregisseuren der Welt.


Gesungen in französischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: OPER: Carmen

Im Kino mit Sabine Zaplin: Who am I

Dienstag, 06.03.18, 20:00 Uhr, Gauting

Schriftstellerin und Journalistin Sabine Zaplin stellt persönlich Ihre Lieblingsfilme vor!

Who Am I - Kein System ist sicher
: Hochkarätiger deutscher Cyberthriller mit Tom Schilling und Elyas M'Barek als Top-Hacker, die ins Visier der Polizei geraten. Der Film spielt in Berlin und handelt von einer Hackergruppe, die global auf sich aufmerksam machen will. Der Titel des Filmes ist eine Anspielung auf das Unix-Kommando whoami, das auf Betriebssystemebene den Namen des Benutzerkontos ausgibt.

Weitere Filminfos und Reservierung: Who Am I

Filmgespräch: True Warrior

Sonntag, 11.03.18, 18:00 Uhr, Gauting

In Anwesenheit der Filmemacher

Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17 Jahre alter Junge in die Luft. Manche Zuschauer klatschen - sie halten die Explosion für eine besonders realistische Inszenierung. Erst als Panik ausbricht, verstehen sie, was passiert ist.
Der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Sie wollten mit ihrem Stück über Selbstmordanschläge ein Zeichen setzen gegen den Terror, der ihre Gesellschaft zerfrisst. Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Nicht vorstellbar. Als Musiker berühmt werden? Viel zu gefährlich.

"Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck gelingt ein eindrücklicher, intensiver und überaus wichtiger Film." (NDR, DAS!)

Agenda 21: Das grüne Gold

Mittwoch, 14.03.2018, 19:30, Gauting

Filmgespräch mit Christiane Lüst

Während überall die Spendentrommeln für die Hungernden in Afrika gerührt werden, trägt mit Äthiopien eines der ärmsten Länder selbst zur steigenden Armut bei: durch den Ausverkauf fruchtbarer Ackerflächen an ausländische Investoren. Die dringliche, gründliche recherchierte Doku legt diesen Missstand schonungslos offen. Gründe für dieses rücksichtslose "Landgrabbing" werden dabei ebenso umfassend dargelegt wie die dramatischen Auswirkungen auf die Einheimischen. Ein wichtiger und mutiger Film.

Weitere Filminfos und Reservierung: Das grüne Gold

Oper aus Rom: La Traviata

Dienstag, 20.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

Opern-Übertragung aus dem Teatro dell`opera di Roma

Lassen Sie sich von Giuseppe Verdis emotionalem Portrait der Kurtisane Violetta Valery verzaubern!
Inszeniert von der Oskarpreisträgerin und Regisseurin Sofia Coppola

Verdis am häufigsten aufgeführte Oper erzählt die zeitlose Geschichte von Liebe, die am Altar der Pflicht und Familienehre geopfert wird. Die Modemarke Valentino entwarf die atemberaubenden Kostüme dieser Produktion in Rom.

Dauer: 2,20 h

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Agenda 21: Beyond the red lines - Systemwandel statt Klimawandel

Dienstag, 20.3.2018, 19:30 Uhr, Kino Herrsching

Doku über die wachsende Protestbewegung gegen die Versäumnisse der Kimapolitik

Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, im Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels: Der Kampf für Klimagerechtigkeit wird an vielen Orten geführt, und oft auch „jenseits der roten Linien“. Der Film von Luciano Ibarra und Sylvain Darou dokumentiert die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die »Es reicht! Ende Gelände!« sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

Publikumspreis beim Green Motions Film Festival In Freiburg 2016.

Filmgespräch mit einem Aktivisten von Ende Gelände München

Weitere Filminfos und Reservierung: Beyond the red lines - Systemwandel statt Klimawandel

Architektur im Film: Big time

Sonntag, 18.03.18, 11:00 Uhr, Starnberg
Dienstag, 20.03.18, 19:30 Uhr, Gauting

Vortrag & Einführung von Dipl. Ing. Nicolai Baehr aus Starnberg (Geschäftsführer Necologix GmbH)

Anschließend Film: "Big Time"

DK 2018, 90 Min., Regie: Kaspar Astrup Schröder

Mit 42 hat der dänische Stararchitekt Bjarke Ingels bereits mehr weltbekannte Gebäude gebaut als andere in einem ganzen Leben.
Der Dokumentarfilm Big Time nähert sich seiner Architektur in beeindruckenden Bildern. Vor allem aber konzentriert er sich auf seine ausgesprochen charismatische Hauptfigur, deren Visionen und Leistung, eine Firma mit 400 Mitarbeitern und Projekten auf verschiedenen Kontinenten zu leiten. Kaspar Astrup Schrøder zeigt auch die dunklen Seiten dieses Lebens und kreiert das fesselnde Porträt eines engagierten, getriebenen Künstlers.

Kinderfilm des Monats März

Nellys Abenteuer

Samstag, 10.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 17.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 24.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro


Weitere Filminfos und Reservierung: Nellys Abenteuer

BALLETT Live: Bernstein Celebration

Dienstag, 27.03.18, 20:15 Uhr, Gauting

Zu Bernsteins 100. Geburtstag!

The Royal Ballet tanzt 3 Ballette:
WAYNE MCGREGOR (neu!) | THE AGE OF ANXIETY | CHRISTOPHER WHEELDON (neu!)

Leonard Bernstein war einer der ersten klassischen Komponisten in Amerika, die bei Publikum und Kritik gleichermaßen Beifall fanden. Er schöpfte aus den unterschiedlichsten Quellen – griff auf Jazz und die Moderne, die Traditionen jüdischer Musik und das Broadway-Musical zurück – und viele Partituren Bernsteins eignen sich ausgesprochen gut für den Tanz. Zur Feier des 100. Geburtstags des Komponisten hat das Royal Ballet seine drei Choreographen mit der Aufgabe betraut, die dynamische Breite und Tanzbarkeit von Bernsteins Musik zu feiern. Das Programm umfasst zwei Welturaufführungen, des Haus-Choreographen Wayne McGregor und des Künstlerischen Mitarbeiters Christopher Wheeldon.

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Agenda 21: Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Mittwoch, 11.04.2018, 19:30, Gauting

Filmgespräch mit Christiane Lüst

Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

Fortsetzung der oscarprämierten Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit", in der Friedensnobelpreisträger Al Gore vor den harschen Folgen des Klimawandels warnt.

Im Juni 2017 drehte der amerikanische Präsident Donald Trump das Rad zurück: Mit seiner Entscheidung, aus dem Pariser Klimaabkommen ausszusteigen, sabotierten Trump ein historisches Abkommen zum Schutz der Umwelt vor schädlichen Treibhausgasen. Zehn Jahre, nachdem der ehemalige Vize Präsident und Friedensnobelpreisträger Al Gore die Weltgemeinschaft mit seiner Dokumentation “Eine unbequeme Wahrheit” aufgerüttelt hat, wird der Klimawandel immer noch von vielen Politikern und Eliten angezweifelt. Zeit für ein Update. Wie steht es um die Globale Erwärmung im Jahr 2017?

Weitere Filminfos und Reservierung: Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Kinderfilm des Monats April

Die Vorstadtkrokodile

Samstag, 07.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 14.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 21.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro

Filmgespräch: 4

Sonntag, 22.04.18, 11 Uhr, Gauting

4 Menschen: Das Streichquartett Quatuor Ebène ist eines der besten der Welt. Filmemacher Daniel Kutschinski begleitet es auf einer Tournee durch Italien, nach Salzburg und Berlin. Er kommt den Künstlern näher und sie sich im Prozess des Filmemachens ebenso.

Weitere Filminfos und Reservierung: 4

Architektur im Film: Eladio Dieste

Sonntag, 6.05.18, 11:00 Uhr, Starnberg
Dienstag, 8.05.18, 19:30 Uhr, Gauting

Vortrag & Einführung von Dipl. Ing. Nicolai Baehr aus Starnberg (Geschäftsführer Necologix GmbH)

Anschließend Film: Dieste [Uruguay]

D 2017, 95 Min., Regie: Heinz Emigholz

Filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten, Bauingenieurs und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917-2000), dessen Markenzeichen die kühn geschwungenen, großflächigen Dächer aus unverputzten Ziegeln seiner Industriehallen, Kirchen und Busbahnhöfe waren. Auch hier wird einmal mehr der architektonische Raum mit den Mitteln des filmische Raums vermessen: Die in vergleichsweise kurzer Folge montierten Einstellungen schlagen dem Zuschauer gewissermaßen einen gangbaren Pfad durch die Bauwerke vor und offenbaren dabei deren Konstruktionsmerkmale.
Der Film wurde im November 2015 in Uruguay und Spanien gedreht.


Kinderfilm des Monats Mai

Zoomania

Samstag, 05.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 12.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 19.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro

Weitere Filminfos und Reservierung: Zoomania

Wir präsentieren: The Royal Opera House Saison 2017/2018!

Das bedeutendste britische Opernhaus lädt zur Royal Opera Saison 2017/18 ein!

Erleben Sie Opern-Meisterwerke live aus dem Covent Garden in London auf der großen Kinoleinwand – in brillanter Bild- und Tonqualität.

Die neue Saison umfasst einige der beliebtesten Produktionen der Royal Opera aus dem klassischen Repertoire und viele der besten Opernstars der Welt. Mehr als 130 Kinos in Deutschland und Österreich werden die Übertragungen live aus dem Covent Garden in London zeigen.

Lassen Sie sich vom Feinsten verführen: Mozart´s Die Zauberflöte, Puccini´s TOSCA oder Bizet´s Meisterwerk Carmen sind nur drei der live übertragenen Highlights aus dem renommierten Opernhaus in London. Erleben Sie atemberaubende Opern-Atmosphäre im Kino Breitwand!

Termine:
Die Zauberflöte
: Mittwoch, 20. September 2017, 20.15 Uhr
La Bohème: Dienstag, 3. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Alice im Wunderland: Montag, 23. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Der Nussknacker: Dienstag, 5. Dezember 2017, 20.15 Uhr
Rigoletto: Dienstag, 16. Januar 2018, 20.15 Uhr
Tosca: Mittwoch, 7. Februar 2018, 20.15 Uhr
Das Wintermärchen: Mittwoch, 28. Februar 2018, 20.15 Uhr
Carmen: Dienstag, 6. März 2018, 19.45 Uhr
Bernstein Celebration: New McGregor/New Wheeldon/The Age of Anxiety: Dienstag, 27. März 2018, 20.15 Uhr
Macbeth: Mittwoch, 4. April 2018, 20.15 Uhr
Manon: Donnerstag, 3. Mai 2018, 20.15 Uhr
Schwanensee: Dienstag, 12. Juni 2018, 20.15 Uhr

FSFF 2018

Neuer Termin

Fünf Seen Filmfestival: Ab 2018 neuer Termin im Spätsommer

Mit dem neuen Zeitraum im September liegt das Fünf Seen Filmfestival in zeitlich optimalem Abstand zu den beiden wichtigen bayerischen Filmschauen Filmfest München und Hofer Filmtage. Das FSFF wird dadurch für die Filmbranche als Treff- und Austauschpunkt noch attraktiver.

Das 12. Fünf Seen Filmfestival 2018 wird als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" von 6. bis 15. September 2018 stattfinden. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees wird es weiterhin geben, und zwar am 11. September. Das hochsommerliche Flair des Festivals wird beibehalten: Vorab laden vom 27. Juli bis 19. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Filmgenuss unter freiem Himmel ein.

Seen und Kino, Blitzlichtgewitter und Sonnenuntergang, berühmte Filmschaffende und junge Wilde, Genuss und Austausch: Das Fünf Seen Filmfestival (FSFF) ist eines der wichtigsten Kino-Events Deutschlands. Um die 80 Regisseure, Produzenten und Schauspieler zeigen den bis zu 20.000 Besuchern ihre neuen Werke, am Starnberger See und Umgebung in einer der schönsten Regionen Bayerns. Zu sehen sind um die 150 herausragende Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, viele von ihnen als Premieren, mit Fokus auf Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol.


Seit 2006 Jahren findet das Fünf Seen Filmfestival in einer der schönsten Regionen Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Schwerpunkt sind Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme mit Fokus auf Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol (DACHS). Die Förderung des Filmnachwuchses und die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte (Retrospektive) und in der Gesellschaft (Horizonte) sind feste Bestandteile des Festivals. Bei „Fokus Drehbuch“ diskutieren bekannte Filmschaffende über aktuelle und brisante Branchenthemen.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das FSFF zu einem der größten und renommiertesten Filmfestivals in Süddeutschland entwickelt und findet ab 2018 auf neun Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting und Schloss Seefeld statt.

Festivalleiter Matthias Helwig sorgt mit seinen Breitwandkinos Gauting, Starnberg und Schloss Seefeld und Herrsching seit über 30 Jahren in der deutschen Kinolandschaft für Furore: Weit über 100 Auszeichnungen erhielten seine Kinos für ihr herausragendes Programm, bereits zwei Mal wurden sie zum „Besten Kino Deutschlands“ gekürt.

Die Ehrengäste reichen von Michael Ballhaus, Armin Mueller-Stahl, Edgar Reitz, Volker Schlöndorff und Wim Wenders in den ersten Jahren zu István Szabó und Eva Mattes im vergangenen Jahr. Zu den zahlreichen Filmgesprächen am See, der Reihe Fokus Drehbuch und Wettbewerbsfilmen kamen Tom Tykwer, Martina Gedeck, Florian David Fitz, Karl Markovics, Ulrich Tukur, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Nicolette Krebitz, Sebastian Schipper und viele mehr.

And the winner is...

So war das FSFF 2017

Viele Eindrücke und Bilder des letzten Festivaltages finden Sie wie gewohnt in unserer >>Galerie<<

10 Tage, 180 Filme, 80 Filmgäste, 400 Vorstellungen und viele interessierte Besucher, das war das 11. Fünf Seen Filmfestival. Ein Festival, das Kino hautnah bietet. Die herzliche und intime Atmosphäre lädt Filmschaffende und ihr Publikum ein, ins Gespräch zu kommen. Oft setzten sich die Filmgespräche nach den Filmvorführungen noch fort, in den Kinofoyers, auf den Terrassen in den Spielstätten oder in einem der Festivalshuttle von Kino zu Kino. Apropos: Der neue gewonnene Festivalstandort Gauting bot viele Highlights, Gespräche mit Regisseur István Szabó und Schauspielern Eva Mattes, spannende Podiumsdiskussionen, Tango-Abende und vieles mehr. Das neue Breitwand ist mitten im Festivalbetrieb angekommen.

Krönender Abschluss des Festivals war natürlich die Preisverleihung am letzten Abend. Marieke Oeffinger führte beschwingt durch den Abend und Festivalleiter Matthias Helwig fand Worte des Lobes: „Ich bin stolz auf mein Team und auf mein Publikum, beide tragen das Festival.“ Eine Überraschung gab er auch bekannt. Um das Festival weiterzuentwickeln, wird es in Zukunft am Anfang der Herbstsaison stattfinden. So bleibt das Markenzeichen Sommerflair, das Festival gerät aber nicht mehr in Konkurrenz mit hochsommerlichen Temperaturen und Feriensaison. Auf das Open Air müssen die Zuschauer aber auch weiterhin nicht verzichten, das findet dann wie gewohnt im Hochsommer statt.

Bezugnehmend auf ein Zitat von István Szabó verriet Helwig, er habe viele Engel auf dem Festival gesehen. Darunter auch die 28 Filme der vier Hauptwettbewerbe FÜNF SEEN FILMPREIS, DOKUMENTARFILM, PERSPEKTIVE JUNGES KINO und HORIZONTE-FILMPREIS. Vier hochkarätig besetzte Jurys mit Mitgliedern aus der Film- und Medienbranche hatten die schwierige Wahl, jeweils einen Gewinner zu prämieren. Auch das Publikum hatte eine Stimme und votete für den Gewinner des PUBLIKUMSPREISES.

Das Publikum hat entschieden

Präsentiert und gestiftet wurde der mit 2000 Euro dotierte PUBLIKUMSPREIS von der Süddeutschen Zeitung, vertreten durch Journalist Gerhard Summer. Eröffnungsfilm MAUDIE war zwar der erfolgreichste Film des Festival, gewonnen hatte dann jedoch DER NOBELPREISTRÄGER von Mariano Cohn und Gastón Duprat. Den Preis entgegen nahm ein überglücklicher Danel O´Dochartaigh vom Filmverleih Cine Global: Bereits seit 10 Jahren betreibe er seinen kleinen Kinoverleih, aber noch nie habe er einen Preis gewonnen.

Horizont in Sicht

Die Jurymitglieder Juschi Bannaski, Hans-Georg Krause, Stefan Maier, Christoph Nicolaus und Willi Rodrian verliehen den Preis in der Menschenrechtssektion, den HORIZONTE-FILMPREIS, an DAS SYSTEM MILCH des Südtiroler Filmemachers Andreas Pichler. Dotiert ist er mit 2000,- Euro und gestiftet von der Gemeinde Herrsching. Der Dokumentarfilm habe es geschafft, so die Jury, „das Thema Milch, das uns täglich beim Einkauf, im Kühlschrank und am Frühstückstisch begegnet, so zu bearbeiten, dass man sofort eine Kuh streicheln möchte.“

Reisen in die Welt

Wernher Weigert von der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg präsentierte den mit 3000 Euro dotierten Dokumentarfilmpreis. Die Jury hatte sich für UNTITLED von Monica Willi und dem kürzlich verstorbenden Michael Glawogger entschieden. Willi zeigte sich gerührt, gebühre der Preis doch vor allem dem ursprünglichen Regisseur des Films, Glawogger: „Ich bin etwas unfreiwillig zur Ko-Regisseurin des Films geworden.“ Den Preis widmete sie Michael Glawogger. Die Jurymitglieder Manuela Bastian, Gudrun Gruber, Andreas Simon, Heiner Stadler, Julian Wildgruber und Ann-Christine Woehrl hoben vor allem den „außerordentlichen Mut“ und die „kraftvollen, teils schon hypnotischen Bildern“ des Filmes hervor.

Die Zukunft des Kinos

Der 2. Bürgermeister der Stadt Starnberg, Dr. Rieskamp, stellte den Nachwuchspreis PERSPEKTIVE JUNGES KINO vor. Die Jurymitglieder Bernhard Blöchl, Dagmar Hirtz, Thomas Lassonczyk, Anca Miruna Lăzărescu und Christoph Schropp hatten sich für einen weiteren österreichischen Filmbeitrag entschieden: DAS UNMÖGLICHE BILD der jungen Regisseurin Sandra Wollner. Ihr sei, so lautete es in der Begründung, ein „filmisches Wagnis“ gelungen. Wollner nahm den mit 3000 Euro dotierten Preis freudestrahlend entgegen. Mit dem Preisgeld könne sie einen kleinen Anteil der Ausgaben für den Film, den sie in ihrem dritten Studienjahr produziert hatte, ausgleichen.

Ein Film wie ein Fels

Tim Weidner, Stellvertreter des Landrats, präsentierte den Hauptpreis des Festivals, den FÜNF SEEN FILMPREIS. Die Überraschung war groß, als die Jurymitglieder Helene Christanell, Carlos Gerstenhauer, Michaela May, Mirjam Unger und Joachim von Vietinghoff den Gewinner bekannt gaben: Mit DIE EINSIEDLER von Ronny Trocker hatte zum vierten Mal an diesem Abend eine österreichische Koproduktion gewonnen. Mit einem „grandiosen Ensemble“, seiner „archaischen Kraft“ und „cineastischen Grandezza“ sei Ronny Trocker ein „Film wie ein Fels“ gelungen. Der Regisseur konnte den Preis leider nicht persönlich entgegennehmen, grüßte und dankte aber per Videobotschaft vom Flughafen Nizza. Jurymitglied Carlos Gerstenhauer lobte noch einmal das „hohe Niveau“ des Wettbewerbs und Michaela May sah in den gesehenen Filmen ein "großes Geschenk".

Gemeinsam mit den Preisträgern feierten die Gäste im Anschluss aus dem Festival hinaus in die Nacht hinein. Eine kubanische Live-Band sorgte für schweißtreibende Rhythmen und DJ Captain Deezle für funkige Electrobeats. Was für ein Abschluß der letzten zehn Tage. Fast wurde man ein wenig wehmütig, aber nur, bis man sich wieder erinnerte: Nächstes Jahr gibt’s die 12. Ausgabe des Fünf Seen Filmfestivals.


Viele Eindrücke und Bilder des letzten Festivaltages finden Sie wie gewohnt in unserer >>Galerie<<

KJFF 2017

Rückblick und Ausblick

Erfolgreiches Kinder- und Jugendfilmfest

Das 4. Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfest war mit knapp 2.200 jungen Zuschauern wieder ein großer Erfolg und verzeichnet einen Besucherzuwachs von fast zehn Prozent.

Insgesamt wurden um die 40 deutschen und internationalen Produktionen mit Fokus auf Skandinavien gezeigt. Fast 2.200 junge Besucher kamen zu den Vorstellungen in den Spielorten Starnberg, Gauting, Seefeld, Herrsching und Wörthsee.

2018 wird das Kinder- und Jugendfilmfest vom 21.-25.11.2018 stattfinden