München in Indien

Die Geschichte des Kunstmalers Hannes Fritz-München. Er gab während der Inflation der 1920er Jahre seine sichere Stellung bei einer großen deutschen Bank auf, um als Porträtmaler Zugang zu den indischen Fürstenhöfen zu werden. Er kam zu Ruhm und Wohlstand, versuchte sich mit dem Nazi-Regime zu arrangieren - vergebens - und fiel in Ungnade. Die
Folge: Künstlerische Bedeutungslosigkeit und Armut. Nach dem Krieg suchte Fritz-München neue Auftraggeber in seiner ursprünglichen Heimat und fand sie bei den pfälzischen Winzern. Dokumentiert ist dieses Leben von Filmaufnahmen und Fotografien von Fritz-München, die bisher unentdeckte historische Dokumente waren. Zwischen 1932 und 1937 fing Fritz-München mit einer 16mm-Kamera sowohl das Leben an den feudalen Fürstenhöfen wie auch das Leben der einfachen, indischen Bevölkerung ein, von Gandhi zu den britischen Kolonialherren.
Die Geschichte Fritz-Münchens fragt nach dem Sinn des Lebens. Ist es sinnvoller, den herrschenden gesellschaftlichen Anforderungen zu entsprechen oder seine individuelle Berufung zu finden, ihr zu folgen und seinen eigenen Weg zu gehen - trotz aller Unsicherheit, so wie es Fritz-München tat?

D 2012, 90 Min., FSK ab 6 Jahren
Regie:
Walter Steffen
Drehbuch:
Walter Steffen
Besetzung:
Konstantin Fritz
Kamera:
Christoph Ißmayer
D 2012, 90 Min., FSK ab 6 Jahren
Regie:
Walter Steffen
Drehbuch:
Walter Steffen
Besetzung:
Konstantin Fritz
Kamera:
Kamera: Christoph Ißmayer
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898