Sonntag, 25. Februar 2018


Filme zum Seminar der Evangelischen Akademie Tutzing
100 Jahre Ingmar Bergman

Mittwoch, 28.02.18, 20:00 Uhr, Gauting
Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Mittwoch, 28.02.18, 20:15 Uhr, Gauting
BALLETT Live: Das Wintermärchen

Dienstag, 06.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg
Stagenda: The straight story - Eine wahre Geschichte

Dienstag, 06.03.18, 19:45 Uhr, Gauting
OPER Live-Übertragung: Carmen

Dienstag, 06.03.18, 20:00 Uhr, Gauting
Im Kino mit Sabine Zaplin:
Who am I

Mittwoch, 07.03.18, 19:00 Uhr, Gauting
"Wohl bekomm's" - 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat - Szenische Lesung

Mittwoch, 07.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg
Film des Monats März: Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Donnerstag, 08.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg
Weltfrauentag im Kino: Die göttliche Ordnung

Sonntag, 11.02.17, 11:00 Uhr, Gauting
BILLY WILDER RETROSPEKTIVE

11:00Seefeld: Loving Vincent
11:00Seefeld Lounge: Moonlight
13:15Seefeld Lounge: Hannah - Ein buddh...
14:00Seefeld: Die kleine Hexe
14:00Herrsching: Hilfe, ich hab meine E...
15:15Seefeld Lounge: Die kleine Hexe
16:00Seefeld: Der seidene Faden
16:00Herrsching: Dinky Sinky
17:30Seefeld Lounge: Shape of Water - D...
18:00Herrsching: Das Leben ist ein Fest
18:30Seefeld: Die Grundschullehrerin
20:00Seefeld Lounge: Der seidene Faden,...
20:15Herrsching: Three Billboards Outsi...
20:30Seefeld: Shape of Water - Das Flü...

11:00Die dunkelste Stunde
11:00Manchester by the sea
13:15Wendy 2 - Freundschaft für immer
14:00Die kleine Hexe
15:15Die Verlegerin
16:00Wendy 2 - Freundschaft für immer
17:45Die Verlegerin
18:15Fifty Shades of Grey 3 - Befreite ...
20:15Die Verlegerin, OmU
20:30Fifty Shades of Grey 3 - Befreite ...

11:00Das Milan Protokoll
11:00Die dunkelste Stunde
11:00Licht
11:00The Square
11:00WEIT. Die Geschichte von einem Weg...
13:00Hannah - Ein buddhistischer Weg zu...
13:45Hilfe, ich hab meine Eltern geschr...
13:45Wendy 2 - Freundschaft für immer
14:00Black Panther 3D
14:00Die kleine Hexe
15:00Wendy 2 - Freundschaft für immer
15:45Alles Geld der Welt
15:45Die Verlegerin
16:00Die kleine Hexe
16:30Black Panther 3D
17:00Die Verlegerin
18:00Docteur Knock - OmU
18:00Shape of Water - Das Flüstern des...
18:15Fifty Shades of Grey 3 - Befreite ...
19:00Wind River
19:30Black Panther
20:30Die Verlegerin, OmU
20:30Fifty Shades of Grey 3 - Befreite ...
20:30Shape of Water - OmU
21:00Alles Geld der Welt, OmU

Aktuelles

Nachfolgend finden Sie eine Liste aller Nachrichten und Informationen rund um die Breitwandkinos. In den einzelnen Rubriken im Menü links finden sind unsere Nachrichten und Filme auch thematisch sortiert und erreichbar.

Anbei können Sie sich den neuen Trailer des Fünf Seen Filmfestivals bei MünchenTV mit den Eindrücken des Festivals anschauen.



Trailer FSFF

100 Jahre Ingmar Bergman

Filme zum Seminar der Evangelischen Akademie Tutzing

100 Jahre Ingmar Bergman (* 14. Juli 1918 in Uppsala, Schweden; † 30. Juli 2007 auf Fårö, Schweden)

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Tutzing zeigen wir ausgewählte Filme aus dem Werk des Jahrhundertkünstlers, der durch Provokationen und stets neue Interpretationen des Menschenbildes den fragilen humanistischen Gedanken ins Dritte Jahrtausend transportiert hat. Der schwedische Drehbuchautor, Film- und Theaterregisseur wurde 1997 bei den Filmfestspielen in Cannes als „Bester Filmregisseur aller Zeiten“ geehrt.

Ein Künstler, der von wuchtigen Emotionen – oder ihrer Abwesenheit – in Leben und Werk getragen wurde: von Zweifel und Freude, von Traurigkeit und Glücksgefühlen, von Einsamkeit und dem Ringen mit seinem Gegenüber. Einer, der mal visuelle Askese, mal barocke Üppigkeit auf die Leinwand bannte.

Wir freuen uns, Ihnen die Möglichkeit zu bieten, einen Künstler (wieder) zu entdecken, der als Meilenstein der Filmgeschichte, als innovativer Theaterregisseur und Buchautor weltweit gerühmt und geschätzt wird: einen großen Schweden. (Text aus der Ankündigung der Evangelischen Akademie Tutzing)

Wir zeigen je am letzten Dienstag im Monat in Gauting:
23.1.2018, 19:30 Uhr 1953: Abend der Gaukler (Gycklarnas afton)
27.2.2018, 19:30 Uhr 1957: Wilde Erdbeeren (Smultronstället)
27.3.2018, 19:30 Uhr 1966: Persona
24.4.2018, 19:30 Uhr 1973: Szenen einer Ehe (Scener ur ett äktenskap)
29.5.2018, 19:30 Uhr 1978: Herbstsonate (Höstsonaten)
26.6.2018, 19:30 Uhr 1982: Fanny und Alexander (Fanny och Alexander)

Weitere Filminfos und Reservierung: Wilde Erdbeeren
Weitere Filminfos und Reservierung: Abend der Gaukler
Link zur Evangelischen Akademie

Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Mittwoch, 28.02.18, 20:00 Uhr, Gauting

Jeden letzten Mittwoch im Monat zeigen wir vor offiziellen Bundesstart einen Film für Sie in der Sneak Preview.

Seien Sie gespannt! Denn wir verraten nichts!

Weitere Filminfos und Reservierung: SNEAK-PREVIEW

BALLETT Live: Das Wintermärchen

Mittwoch, 28.02.18, 20:15 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Das Royal Ballet nimmt uns in diesem Februar mit auf eine Reise nach Böhmen. Christopher Wheeldons Produktion von Das Wintermärchen voller farbenprächtiger Kostüme und faszinierender Bühneneffekte wird weithin als moderner Klassiker gefeiert, der eine gefühlvolle Reise von Vergebung bis hin zur Versöhnung beschreibt und als unwiderstehliches Tanzdrama darstellt.

In Wheeldons Adaption von William Shakespeares Stück über Liebe und Verlust sind die britischen Meistertänzer Lauren Cuthbertson und Edward Watson als Hermione und König Leontes zu sehen, Sarah Lamb und Steven McRae übernehmen erneut die Rollen von Perdita und Florizel.


Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: BALLETT: Das Winterm

Stagenda: The straight story - Eine wahre Geschichte

Dienstag, 06.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

Filmgespräch mit Erika Schalper

Faszinierendes Roadmovie von Regisseur David Lynch der etwas anderen Art, in der sich ein 73jähriger Mann auf seinem Rasenmäher auf eine sechswöchige Reise begibt.

David Lynch ist dafür bekannt, dass er unter der harmlos erscheinenden Oberfläche des Alltags menschliche Abgründe zeigt. Es gibt hier weder Albträume noch Rückblenden oder kryptische Botschaften. Ein sturer, wortkarger Greis begegnet auf seiner Reise keinem Schurken, sondern nur hilfsbedürftigen und hilfsbereiten Mitmenschen. "The Straight Story" ist ein poetisches, skurriles Roadmovie in Schrittgeschwindigkeit.

Weitere Filminfos und Reservierung: The Straight Story

OPER Live-Übertragung: Carmen

Dienstag, 06.03.18, 19:45 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Klassische französische Oper mit Anna Gorychova in der Titelrolle von Barrie Koskys eindringlicher Produktion

Carmen ist die bekannteste Oper des französischen Komponisten Georges Bizet und eines der berühmtesten Werke überhaupt in dieser Musikgattung – Nummern wie die Habanera und das Torero-Lied sind so geläufig geworden wie wenige andere. Der erregenden Kombination von Leidenschaft, Sinnlichkeit und Gewalt in dieser Oper war die Bühne nicht gewachsen, und das Werk fiel bei der Kritik durch, als es 1875 uraufgeführt wurde. Bizet starb kurze Zeit später und erlebte nie den spektakulären Erfolg, den seine Carmen erzielen würde: Die Oper wurde allein in Covent Garden über 500 aufgeführt. In seiner betont körperhaften Produktion betrachtet Barrie Kosky diese seit jeher beliebte Oper aus einem neuen Blickwinkel. Der australische Regisseur gehört zu den gefragtesten Opernregisseuren der Welt.


Gesungen in französischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Wiederholung: Sonntag, 11.03.18, 15:00 Uhr, Gauting

Weitere Filminfos und Reservierung: OPER: Carmen

Im Kino mit Sabine Zaplin:
Who am I

Dienstag, 06.03.18, 20:00 Uhr, Gauting

Schriftstellerin und Journalistin Sabine Zaplin stellt persönlich Ihre Lieblingsfilme vor!

Who Am I - Kein System ist sicher
: Hochkarätiger deutscher Cyberthriller mit Tom Schilling und Elyas M'Barek als Top-Hacker, die ins Visier der Polizei geraten. Der Film spielt in Berlin und handelt von einer Hackergruppe, die global auf sich aufmerksam machen will. Der Titel des Filmes ist eine Anspielung auf das Unix-Kommando whoami, das auf Betriebssystemebene den Namen des Benutzerkontos ausgibt.

Weitere Filminfos und Reservierung: Who Am I

"Wohl bekomm's" - 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat - Szenische Lesung

Mittwoch, 07.03.18, 19:00 Uhr, Gauting

7 tote Friedensfrauen – höchst lebendig!
Aufrecht, selbstbewusst, nachdenklich und kämpferisch sitzen sie zusammen an der Tafel die die Gastgeberin Hella Schlumberger gedeckt hat.
Sie erzählen, wie sie gegen den Mainstream harte Überzeugungsarbeit für Frieden, Frauenrechte und Gerechtigkeit geleistet haben und kommentieren nebenbei die heutige Weltlage.
Einige von ihnen waren vor 100 Jahren weltberühmt, wie Bertha von Suttner, Trägerin des Friedensnobelpreises. Andere kämpften im Parlament für die Rechte von Frauen wie die bayerische Abgeordnete Toni Pfülf. Alle sind auch mit der Stadt München verbunden.
Die Frauen sehen, dass viel in der Frauenbewegung erreicht wurde, aber alte und neue Gefahren immer noch als „Emanzipationsgeschrei“ abgetan werden und der Frieden brüchig wird.
„Mut zum Widerstand“ hat Sophie Scholl eingefordert. Trägt das noch für junge Frauen heute? Das verspricht ein spannender Abend zu werden.

Idee und Gestaltung stammen von der Künstlerin und Autorin Dr. Hella Schlumberger, für die jeweiligen Texte sind die Darstellerinnen der historischen Rollen verantwortlich.

Weitere Filminfos und Reservierung: Wohl bekomm
Ankündigung

Film des Monats März: Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Mittwoch, 07.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Tutzing zeigt das Kino Breitwand den Oscar-Favoriten Three Billboards outside Ebbing, Missouri, eine schwarze Komödie im besten Coen-Stil!
Von Rassismus, Polizeigewalt und Selbstjustiz im Herzen Amerikas erzählt der britische Regisseur Martin McDonagh in seinem ambitionierten Werk - mit einer herausragenden Frances McDormand in der Titelrolle!

Anschl. Gespräch mit Akademiedirektor Udo Hahn und Matthias Helwig

Weitere Filminfos und Reservierung: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Weltfrauentag im Kino: Die göttliche Ordnung

Donnerstag, 08.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 08.03.18 und zum 100. Geburtstag des Frauenwahlrechts in Deutschland, lädt die Gleichstellungsstelle Starnberg zur Kinovorstellung ins Kino Breitwand ein.

Die Göttliche Ordnung
Humorvolles Drama über die junge Hausfrau Nora, die sich Anfang der 70er für die Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz einsetzt.

In ihrer warmherzigen und bis in die Nebenrollen überzeugend besetzten Komödie lässt Regisseurin Petra Volpe chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander treffen. Dem Film gelang in seinem Heimatland Schweiz ein sensationeller Kinostart, der ihn zu einem der erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten machte!


Eintritt frei!

Weitere Filminfos und Reservierung: Die göttliche Ordnung
Einladung Gleichstellungsstelle

BILLY WILDER RETROSPEKTIVE

Sonntag, 11.02.17, 11:00 Uhr, Gauting

Einführung von Matthias Helwig

Nach der erfolgreichen Retrospektive der Filme von Ernst Lubitsch im Jahre 2017 im Kino Breitwand, wollen wir uns 2018 einem weiteren großen deutschstämmigen Regisseur zuwenden: Billy Wilder.
Sein bekanntestes Werk ist MANCHE MÖGEN´S HEISS mit Marilyn Monroe. Dieser Film wird Auftakt dieser Werkschau sein.

Billy Wilder (* 22. Juni 1906 als Samuel Wilder in Sucha, Galizien, damals Österreich-Ungarn, heute Sucha Beskidzka, Polen; † 27. März 2002 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent österreichischer Herkunft.

Die Filme, die wir zeigen werden, sind:
So., 21.01.18, 11:00 Uhr 1944: Frau ohne Gewissen (Double Indemnity)
So., 11.02.18, 11:00 Uhr 1950: Boulevard der Dämmerung (Sunset Boulevard)
So., 11.03.18, 11:00 Uhr 1953: Stalag 17 (auch Produktion)
Mi., 18.04.18, 19:30 Uhr 1954: Sabrina (auch Produktion)
Mi., 09.05.18, 19:30 Uhr 1955: Das verflixte 7. Jahr (The Seven Year Itch) (auch Produktion)
Mi., 27.06.18, 19:30 Uhr 1957: Ariane – Liebe am Nachmittag (Love in the Afternoon) (auch Produktion)
Mi., 18.07.18, 19:30 Uhr 1957: Zeugin der Anklage (Witness for the Prosecution)
Mi., 05.09.18, 19:30 Uhr 1960: Das Appartement (The Apartment) (auch Produktion)
Mi., 10.10.18, 19:30 Uhr 1961: Eins, Zwei, Drei (One, Two, Three) (auch Produktion)
So., 25.11.18, 11:00 Uhr 1963: Das Mädchen Irma la Douce (Irma la Douce) (auch Produktion)
So., 28.12.18, 11:00 Uhr 1972: Avanti, Avanti! (Avanti!) (auch Produktion)

Filmgespräch mit Oliver Herbrich: Der Al Capone vom Donaumoos

Sonntag, 11.03.2018, 11:00 Uhr, Gauting

Oliver Herbrich ist ein Vertreter des Neuen Deutschen Film der 1980er und 90er Jahre. In 15 Jahren schuf er als Autor, Regisseur und Produzent zehn Autorenfilme im Bereich Spielfilm und Kino-Dokumentation.

Oliver Herbrich zu Gast zum Filmgespräch zu "Der Al Capone vom Donaumoos"

Weitere Filminfos und Reservierung: Der Al Capone vom Donaumoos

Filmgespräch: True Warriors

Sonntag, 11.03.18, 18:00 Uhr, Gauting

In Anwesenheit der Filmemacher

Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17 Jahre alter Junge in die Luft. Manche Zuschauer klatschen - sie halten die Explosion für eine besonders realistische Inszenierung. Erst als Panik ausbricht, verstehen sie, was passiert ist.
Der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Sie wollten mit ihrem Stück über Selbstmordanschläge ein Zeichen setzen gegen den Terror, der ihre Gesellschaft zerfrisst. Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Nicht vorstellbar. Als Musiker berühmt werden? Viel zu gefährlich.

"Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck gelingt ein eindrücklicher, intensiver und überaus wichtiger Film." (NDR, DAS!)

Weitere Filminfos und Reservierung: True Warriors

Agenda 21: Das grüne Gold

Mittwoch, 14.03.2018, 19:30, Gauting

Filmgespräch mit Christiane Lüst

Während überall die Spendentrommeln für die Hungernden in Afrika gerührt werden, trägt mit Äthiopien eines der ärmsten Länder selbst zur steigenden Armut bei: durch den Ausverkauf fruchtbarer Ackerflächen an ausländische Investoren. Die dringliche, gründliche recherchierte Doku legt diesen Missstand schonungslos offen. Gründe für dieses rücksichtslose "Landgrabbing" werden dabei ebenso umfassend dargelegt wie die dramatischen Auswirkungen auf die Einheimischen. Ein wichtiger und mutiger Film.

Zum Filmgespräch kommt Marlies Olberz von der Münchner Menschenrechtsorganisation FIAN

Weitere Filminfos und Reservierung: Das grüne Gold

Europapremiere! Doku über indigenes Volk Krenak
Mit Filmgespräch

Mittwoch 14.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus März 2018

In Zusammenarbeit mit Anna Conti zeigen wir die Dokumentation Krenak über das indigene Volk der Krenak in Minas Gerais. Der Film beginnt mit dem vom portugiesischen König Joao VI ausgerufenen "gerechten Krieg" im Jahr 1808 und endet mit dem Dammbruch von Mariana am Fluss Rio Doce im Jahr 2015. Wir werden mit Shirley Djukurna Krenak, einer Überlebenen dieser Katastrophe, sprechen können.

Krenak
Brasil, Cor, 74 min., Regie: Rogério Corrêa
portugisisch/krenak mit engl. Untertiteln.


Die Anführerin Shirley vom Krenak Stamm, der fälschlicherweise schon in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts als ausgestorben galt, ist Nachfahrin eines großen Häuptlings, einem Oberhaupt, das seinen Leuten Mut und eigene Werte mitgeben konnte. Sie ist die Hauptprotagonistin des Filmes und eine begabte Geschichtenerzählerin, die über die Mythen und Legenden ihres Volkes wichtige Lehren für das Leben vermittelt. Sie erklärt uns die Bedeutungen und Techniken der Körperbemalung, der rituellen Tänze, der Lieder und Gebräuche der Krenak, die für Zugehörigkeit und Solidarität zwischen allen Menschen aufrufen.

Filmgespräch mit Shirley Diukurnã Krenak
Moderation und Übersetzung: Ambra Sorrentino-Becker

Anna Conti Homepage
Weitere Filminfos und Reservierung: Krenak

Silent Waters: Filmgespräch

Freitag, 16.03.18, 19:30 Uhr, Herrsching

In Kooperation mit der Indienhilfe Herrsching zeigen wir den von dem EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit) herausgegebenen und mit vielen internationalen Preisen ausgezeichneten Spielfilm "Khamosh Pani: Silent Waters" über die Teilung des Subkontinents Indien.

Filmgespräch mit der pakistanischen Regisseurin Sabiha Sumar.

Mit Kurzfilm "Azmaish"


Im Rahmen des deutsch-indischen Kulturprogramms - Städtepartnerschaft Herrsching-Chatra

Weitere Filminfos und Reservierung: Silent waters
Presse-info
Kurzfilm

Benefiz-Kino: Joy in Iran von Walter Steffen

Montag, 19.03.18, 20 Uhr, Seefeld
Sonntag, 25.03.18, 11 Uhr, Starnberg

Benefiz-Kino für JOY IN IRAN

Der Filmemacher Walter Steffen stellt exklusiv sein neues Filmprojekt vor, in dem der bekannteste Filmemacher unserer Region drei Künstler von "Clowns ohne Grenzen" bei ihrer Auftrittsreise durch den Iran mit der Kamera begleitet. JOY IN IRAN ist ein außergewöhnlicher, berührender und gleichzeitig sehr humorvoller Film. Mit bisher nie gesehenen Bildern über dieses Land, das gerade wieder einmal im Fokus der Weltöffentlichkeit steht, wird er das Publikum bewegen und zum Staunen bringen.

Im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne für den Film zeigt Walter Steffen erstmalig Ausschnitte aus JOY IN IRAN und berichtet zusammen mit Susie Wimmer, der Hauptprotagonisten des Films, von den Erlebnissen und Erfahrungen dieser außergewöhnlichen Reise durch ein außergewöhnliches Land.
Als zweite Vorsitzende von "Clowns ohne Grenzen" informiert Susie Wimmer in einen grotesk-clownesken Vortrag über die Arbeit ihres Vereins. Sie ist nicht nur eine große Clownin, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen berührt und zum Lachen bringt, sie ist auch ein sehr charismatischer Mensch, mit einem Herz voller Liebe, die sie am liebsten an ihr Publikum verteilt. So wird jeder der Auftritte von Susie Wimmer zu einem echten Erlebnis!

Der Eintritt ist frei!


Weitere Infos zu Joy in Iran

Spanisch mit Einführung:
Letzte Tage in Havanna

Dienstag, 20.03.18, 19:00 Uhr, Gauting

Mit Einführung durch Dr. Verena Schmöller.

Letzte Tage in Havanna
Kubanische Tragikomödie über zwei Freunde, die in Havanna in einem heruntergekommenen Haus zusammenwohnen und versuchen, ihre Träume zu realisieren.

Weitere Filminfos und Reservierung: Letzte Tage in Havanna

Oper aus Rom: La Traviata

Dienstag, 20.03.18, 19:30 Uhr, Starnberg

Opern-Übertragung aus dem Teatro dell`opera di Roma

Lassen Sie sich von Giuseppe Verdis emotionalem Portrait der Kurtisane Violetta Valery verzaubern!
Inszeniert von der Oskarpreisträgerin und Regisseurin Sofia Coppola

Verdis am häufigsten aufgeführte Oper erzählt die zeitlose Geschichte von Liebe, die am Altar der Pflicht und Familienehre geopfert wird. Die Modemarke Valentino entwarf die atemberaubenden Kostüme dieser Produktion in Rom.

Dauer: 2,20 h

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: La Traviata

Agenda 21: Beyond the red lines - Systemwandel statt Klimawandel

Dienstag, 20.03.2018, 19:30 Uhr, Kino Herrsching

Doku über die wachsende Protestbewegung gegen die Versäumnisse der Kimapolitik

Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, im Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels: Der Kampf für Klimagerechtigkeit wird an vielen Orten geführt, und oft auch „jenseits der roten Linien“. Der Film von Luciano Ibarra und Sylvain Darou dokumentiert die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die »Es reicht! Ende Gelände!« sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

Publikumspreis beim Green Motions Film Festival In Freiburg 2016.

Filmgespräch mit einem Aktivisten von Ende Gelände München

Weitere Filminfos und Reservierung: Beyond the red lines - Systemwandel statt Klimawandel

Architektur im Film: Big time

Sonntag, 18.03.18, 11:00 Uhr, Starnberg
Dienstag, 20.03.18, 19:30 Uhr, Gauting

Vortrag & Einführung von Dipl. Ing. Nicolai Baehr aus Starnberg (Geschäftsführer Necologix GmbH)

Anschließend Film: "Big Time"

DK 2018, 90 Min., Regie: Kaspar Astrup Schröder

Mit 42 hat der dänische Stararchitekt Bjarke Ingels bereits mehr weltbekannte Gebäude gebaut als andere in einem ganzen Leben.
Der Dokumentarfilm Big Time nähert sich seiner Architektur in beeindruckenden Bildern. Vor allem aber konzentriert er sich auf seine ausgesprochen charismatische Hauptfigur, deren Visionen und Leistung, eine Firma mit 400 Mitarbeitern und Projekten auf verschiedenen Kontinenten zu leiten. Kaspar Astrup Schrøder zeigt auch die dunklen Seiten dieses Lebens und kreiert das fesselnde Porträt eines engagierten, getriebenen Künstlers.

Weitere Filminfos und Reservierung: Big Time
Pressetext

Wunschfilm: La Luna

Mittwoch, 21.03.2018, 19:00 Uhr, Starnberg

Einführung und Filmgespräch mit Thomas Lochte, Starnberger Merkur

La Luna
I, 1979, 142 Min. FSK 16
Regie: Bernardo Bertolucci, mit Jill Clayburgh, Matthew Barry, Renato Salvatori


Kurz nach dem Unfalltod ihres Ehemannes begibt sich die Opernsängerin Caterina mit ihrem 15-jährigen Sohn Joe nach Rom, um dort an einer neuen Verdi-Inszenierung zu arbeiten. In den Zeiten ihrer Abwesenheit sammelt Joe bisexuelle Erfahrungen ebenso wie solche mit Drogen, wobei letztere dazu führen, dass er heroinabhängig wird. Als Caterina dies erkennt, versucht sie verzweifelt, ihn von der Sucht zu befreien – nötigenfalls auch mit inzestuösen Mitteln.

Weitere Filminfos und Reservierung: La Luna OmU

Künstlerfilm im Gespräch: Julian Schnabel

Mittwoch, 21.03.18, 20:00 Uhr, Seefeld

Unter Leitung der Malerin und Dozentin für Malerei Susanne Hauenstein aus Andechs

Julian Schnabel: A Private Portrait

Italien 2017, 85 min, Regie: Pappi Corsicato
Extravaganz, Provokation und Genie sind nur einige der Schlagworte, die immer wieder im Zusammenhang mit dem Künstler und Regisseur Julian Schnabel fallen. Pappi Corsicato blickt in seinem Porträt hinter die Fassade des prominenten Malers und Filmemachers und offenbart den Menschen hinter dem Künstler.

Schnabels Film "Schmetterling und Taucherglocke" wurde für vier Oscars nominiert.

Veranstaltungshinweis:
Künstlerfilm Double Feature Julian Schnabel & Basquiat am Dienstag, 27.03.18, Gauting

Weitere Filminfos und Reservierung: Julian Schnabel: A Private Portrait

Tango im Kino: Hearts of Tango

Freitag, 23.03.18, 19:30 Uhr, Seefeld

Im Rahmen der 38. Langen Tangonacht ins Kino Breitwand Schloss Seefeld zeigen wir den Dokumentarfilm Hearts of Tango über die höchst facettenreiche Tangoszene in Toronto von November 2014 (Regie Miguel Libedinsky).

Diesmal ausnahmsweise nicht am letzten Freitag des Monats, da jener Karfreitag ist, sondern eine Woche früher.

Danach laden wir in die Lounge zur Tangobar-Milonga, mit der Möglichkeit, dort selbst zu tanzen.
Davor kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen von Janine Holzner und Ralf Sartori von Tango a la carte.

Weitere Filminfos und Reservierung: Hearts of Tango, OmU

Kinderfilm des Monats März

Nellys Abenteuer

Samstag, 10.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 17.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 24.03.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro


Weitere Filminfos und Reservierung: Nellys Abenteuer

Ein Weg: Gespräch mit Schauspieler Mathis Reinhardt

Sonntag, 25.03.18, 11 Uhr, Seefeld

In Anwesenheit von Mathis Reinhardt (aufgewachsen in Schöngeising)

Ein Weg

D 2017, 107 Min.,
Regie: Chris Miera, mit Mathis Reinhardt, Mike Hoffmann, u.a.


Ein kleiner beschaulicher Ort in Thüringen. Andreas' Tischlerwerkstatt läuft wieder gut und Martin ist beruflich nicht mehr so viel unterwegs wie früher. Sohn Max (19) ist aus dem Haus. Endlich haben die beiden wieder mehr Zeit für sich und fahren im November an die Ostsee – wie sie es früher immer gemacht haben. Doch Martin ist unzufrieden: Das Wetter ist schlecht und er wäre doch lieber zu Hause geblieben. Andreas reißt sich die Kleider vom Leib und schmeißt sich in das kalte Meer. Voller Sorge versucht Martin, ihn zurückzuziehen und schluckt das salzige Wasser, als er stolpert. Zurück in ihrem Ferienhaus ist die Stimmung von den unterschiedlichen Erwartungen gestört. Eine behutsame Annäherung an den Spuren einer langen Beziehung.

"Ein Weg" erzählt die Liebe zweier Menschen. Nicht wie sie zusammen kommen, nicht eine Phase, die sie durchleben, sondern ihre gemeinsame Zeit: all die Jahre zwischen dem ersten Kuss und heute.

Der Film feierte seine Premiere auf der Berlinale 2017, Sektion "Perspektive Deutsches Kino“

Weitere Filminfos und Reservierung: Ein Weg
Link zur Film-Homepage

Künstlerfilm im Gespräch: Julian Schnabel & Basquiat

Dienstag, 27.03.18, 18:00 & 20:00 Uhr, Gauting

Künstlerfilm: Double Feature Julian Schnabel als Künstler & Regisseur

18:00 Uhr: Julian Schnabel: A Private Portrait

Extravaganz, Provokation und Genie sind nur einige der Schlagworte, die immer wieder im Zusammenhang mit dem Künstler und Regisseur Julian Schnabel fallen. Pappi Corsicato blickt in seinem Porträt hinter die Fassade des prominenten Malers und Filmemachers und offenbart den Menschen hinter dem Künstler.

20:00 Uhr: Basquiat (1996) über den amerikanischen Künstler Jean-Michel Basquiat
Eigenwilliges Porträt des "James Dean der Kunst" und der New Yorker Kunstszene in den 80er Jahren.
Regie: Julian Schnabel


Im Gespräch mit Malerin und Dozentin für Malerei Susanne Hauenstein aus Andechs

Weitere Filminfos und Reservierung: Julian Schnabel: A Private Portrait

BALLETT Live: Bernstein Celebration

Dienstag, 27.03.18, 20:15 Uhr, Gauting

Zu Bernsteins 100. Geburtstag!

The Royal Ballet tanzt 3 Ballette:
WAYNE MCGREGOR (neu!) | THE AGE OF ANXIETY | CHRISTOPHER WHEELDON (neu!)

Leonard Bernstein war einer der ersten klassischen Komponisten in Amerika, die bei Publikum und Kritik gleichermaßen Beifall fanden. Er schöpfte aus den unterschiedlichsten Quellen – griff auf Jazz und die Moderne, die Traditionen jüdischer Musik und das Broadway-Musical zurück – und viele Partituren Bernsteins eignen sich ausgesprochen gut für den Tanz. Zur Feier des 100. Geburtstags des Komponisten hat das Royal Ballet seine drei Choreographen mit der Aufgabe betraut, die dynamische Breite und Tanzbarkeit von Bernsteins Musik zu feiern. Das Programm umfasst zwei Welturaufführungen, des Haus-Choreographen Wayne McGregor und des Künstlerischen Mitarbeiters Christopher Wheeldon.

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Filminfos und Reservierung: Bernstein Celebration

Im Kino mit Sabine Zaplin: Brügge sehen ... und sterben?

Dienstag, 03.04.18, 20:00 Uhr, Gauting

Schriftstellerin und Journalistin Sabine Zaplin stellt persönlich Ihre Lieblingsfilme vor!

Brügge sehen ... und sterben?
: Amüsante Komödie über die Abenteuer zweier Auftragsmörder im vorweihnachtlichen Brügge. Mit Colin Farrell, Brendan Gleeson und Ralph Fiennes

Mit Pistolen statt Reiseführer schickt Regisseur Martin McDonagh in seinem Spielfilmregiedebüt zwei Profikiller nach Belgien, ausgerechnet in das malerische Städtchen Brügge. Zumindest auf den ersten Blick scheint die gotische Altstadt mit all ihren pittoresken Sehenswürdigkeiten so gar nichts mit der Londoner Unterwelt zu tun zu haben, doch dann verwandelt sich das beschauliche Örtchen zum Schauplatz einer ebenso grotesken wie amüsanten Hetzjagd unter Ganoven.

Eine bitterböse, immer wieder überraschende und höchst pointierte Mischung aus temporeichem Krimi und schwarzer Komödie, die Vergleiche mit Quentin Tarantino und Guy Ritchie nicht zu scheuen braucht.

OPER Live-Übertragung: Macbeth

Mittwoch, 04.04.18, 20:15 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House London

Verdis Oper nach Shakespeares Tragödie - mit einer wunderbaren Besetzung, darunter Anna Netrebko, Zeljko Lucic und Ildebrando d`Arcangelo

Verdis lebenslange Liebe zu Shakespeares Werken begann mit Macbeth, einem Stück, das er für 'eine der größten Schöpfungen der Menschheit' hielt.
Phyllida Lloyds Produktion von 2002 für die Royal Opera ist farbenreich, durchwirkt von Schwarz, Rot- und Goldtönen. Die Hexen, die sich der Bühnenbildner Anthony Ward als merkwürdige Kreaturen mit scharlachroten Turbanen vorstellt, sind ständig gegenwärtige Mittler des Schicksals. Lloyd schildert Macbeths Kinderlosigkeit als die düstere Traurigkeit, die hinter den schrecklichen Taten lauert. Die Produktion der Royal Opera verwendet Verdis überarbeitete Pariser Fassung von 1865 mit Lady Macbeths fesselnder Arie "La luce langue"

Gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)
Dauer: 3 Stunden, 20 Minuten

Wiederholung: Sonntag, 08.04.18, 15:00 Uhr, Gauting

Weitere Filminfos und Reservierung: OPER: Macbeth

Wunschfilm: The Tree of Life

Mittwoch, 11.04.2018, 19:00 Uhr, Herrsching

Einführung und Filmgespräch mit Thomas Lochte, Starnberger Merkur

The Tree of Life


Sinnsuche, Familiengeschichte, Erinnerungsfragment. In seinem Film "The Tree of Life" nimmt sich Regie-Legende Terrence Malick der Essenz des menschlichen Lebens an: Nichts Geringeres als die Entstehung des Universums spiegelt sich mit überwältigenden Bildern in einer Kleinstadt-Kindheit der fünfziger Jahre.

Getragen von sinnlichen, epischen Bildern sucht „The Tree of Life“ Antworten auf elementare Fragen. Wo komme ich her? Wo gehe ich hin? Malick blickt auf den scheinbar ewigen Widerstreit zwischen der Unbarmherzigkeit der Natur und einer gütigen, beinahe gottähnlichen Gnade. Sein Credo ist eindeutig. Beides steckt in uns, beides sind wir. Dafür gab es in Cannes nun völlig zu Recht die „Goldene Palme“.

Weitere Filminfos und Reservierung: The Tree of Life

Cinema italiano: Fai bei sogni

Dienstag, 10.04.18, Gauting & Mittwoch, 11.04.18, Starnberg, je 19:30 Uhr

Mit Einführung durch Ambra Sorrentino-Becker in italienischer Sprache.

Fai bei sogni - Träum was Schönes

I/FR, 2016, 134 Min.
Regie: Marco Bellocchio, mit Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo u.a.


Drama über den Jungen Massimo, der seine Mutter unter rätselhaften Umständen verliert.
Erst Jahrzehnte später stellt sich Massimo dem Trauma seiner Kindheit.

Weitere Filminfos und Reservierung: Fai bei sogni - Träum was Schönes

Agenda 21: Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Mittwoch, 11.04.2018, 19:30, Gauting

Filmgespräch mit Christiane Lüst

Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

Fortsetzung der oscarprämierten Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit", in der Friedensnobelpreisträger Al Gore vor den harschen Folgen des Klimawandels warnt.

Im Juni 2017 drehte der amerikanische Präsident Donald Trump das Rad zurück: Mit seiner Entscheidung, aus dem Pariser Klimaabkommen ausszusteigen, sabotierten Trump ein historisches Abkommen zum Schutz der Umwelt vor schädlichen Treibhausgasen. Zehn Jahre, nachdem der ehemalige Vize Präsident und Friedensnobelpreisträger Al Gore die Weltgemeinschaft mit seiner Dokumentation “Eine unbequeme Wahrheit” aufgerüttelt hat, wird der Klimawandel immer noch von vielen Politikern und Eliten angezweifelt. Zeit für ein Update. Wie steht es um die Globale Erwärmung im Jahr 2017?

Weitere Filminfos und Reservierung: Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Zum Abschied vom Kino Herrsching: Cinema Paradiso

Dienstag, 17.04.18, 19:30 Uhr, Herrsching

Mit Matthias Helwig - Abschied vom Herrschinger Kino!

Spielfilm-Klassiker über ein Dorf auf Sizilien und sein Kino

Durch den Tod eines alten Freundes wird ein 50jähriger Regisseur, der vor 30 Jahren Sizilien verließ, noch einmal mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Vor seinem geistigen Auge ersteht die Erinnerung an eine wunderschöne Freundschaft, die eng mit dem Kino seines Heimatortes und dem dortigen Filmvorführer verknüpft ist. Ein nostalgisch gefärbter Film, der die Geschichte des Kinos als Erlebnisort und Hort der Träume ebenso erzählt wie die fragmentarische Geschichte Siziliens. Er knüpft an die Idee des Kinos als "Kunst der Emotionen" an und entwickelt in dieser Beziehung eine faszinierende Kraft. Sentimentalitäten werden dabei stets durch feinen Humor, leise Ironie und pointierten Witz gebrochen (filmdienst).

Italien/Frankreich 1989, Regie: Giuseppe Tornatore, 123 Min.,
1989 großer Preis der Jury in Cannes, 1990 Oscar als bester fremdsprachiger Film

Weitere Filminfos und Reservierung: Cinema Paradiso

Kinderfilm des Monats April

Die Vorstadtkrokodile

Samstag, 07.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 14.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 21.04.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro

Filmgespräch: 4

Sonntag, 22.04.18, 11 Uhr, Gauting

4 Menschen: Das Streichquartett Quatuor Ebène ist eines der besten der Welt. Filmemacher Daniel Kutschinski begleitet es auf einer Tournee durch Italien, nach Salzburg und Berlin. Er kommt den Künstlern näher und sie sich im Prozess des Filmemachens ebenso.

Weitere Filminfos und Reservierung: 4

Stagenda: Bauer unser

08.05., 19:30 Uhr Kino Starnberg

Zu Gast: Gisela Sengl. Sie ist im Landtag für die Grünen und dort u.A. agrarpolitische Sprecherin

Weitere Filminfos und Reservierung: Bauer unser

Architektur im Film: Eladio Dieste

Sonntag, 6.05.18, 11:00 Uhr, Starnberg
Dienstag, 8.05.18, 19:30 Uhr, Gauting

Vortrag & Einführung von Dipl. Ing. Nicolai Baehr aus Starnberg (Geschäftsführer Necologix GmbH)

Anschließend Film: Dieste [Uruguay]

D 2017, 95 Min., Regie: Heinz Emigholz

Filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten, Bauingenieurs und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917-2000), dessen Markenzeichen die kühn geschwungenen, großflächigen Dächer aus unverputzten Ziegeln seiner Industriehallen, Kirchen und Busbahnhöfe waren. Auch hier wird einmal mehr der architektonische Raum mit den Mitteln des filmische Raums vermessen: Die in vergleichsweise kurzer Folge montierten Einstellungen schlagen dem Zuschauer gewissermaßen einen gangbaren Pfad durch die Bauwerke vor und offenbaren dabei deren Konstruktionsmerkmale.
Der Film wurde im November 2015 in Uruguay und Spanien gedreht.


Cinema italiano: La stoffa dei sogni

Dienstag, 15.05.18, Gauting & Mittwoch, 16.05.18, Starnberg, je 19:30 Uhr

Mit Einführung durch Ambra Sorrentino-Becker in italienischer Sprache.

La stoffa dei sogni - Der Stoff der Träume

I, 2016, 101 Min.
Regie: Gianfranco Cabiddu, mit Sergio Rubini, Ennio Fantastichini, Alba Gaïa Kraghede Bellugi u.a.


Inspiriert von Eduardo de Filippos genialem Theaterstück "Die Kunst der Komödie" handelt dieser vielschichtige, aber leichthändig inszenierte Sommerfilm vom Theater und vom richtigen Leben, und wie das eine vom anderen nicht zu trennen ist. Schon gar nicht in Italien. Sergio Rubini als überforderter Impresario zwischen allen Fronten bietet eine komödiantische Glanznummer. Die heimliche Hauptrolle aber spielt die ehemalige Gefängnisinsel Asinara selbst, ein fast magischer Ort mit einer atemberaubenden Landschaft.

Weitere Filminfos und Reservierung: La stoffa dei sogni / Der Stoff der Träume

Kinderfilm des Monats Mai

Zoomania

Samstag, 05.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Gauting
Samstag, 12.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 19.05.2018, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt für alle Kinobesucher: 3,50 Euro

Weitere Filminfos und Reservierung: Zoomania

Wir präsentieren: The Royal Opera House Saison 2017/2018!

Das bedeutendste britische Opernhaus lädt zur Royal Opera Saison 2017/18 ein!

Erleben Sie Opern-Meisterwerke live aus dem Covent Garden in London auf der großen Kinoleinwand – in brillanter Bild- und Tonqualität.

Die neue Saison umfasst einige der beliebtesten Produktionen der Royal Opera aus dem klassischen Repertoire und viele der besten Opernstars der Welt. Mehr als 130 Kinos in Deutschland und Österreich werden die Übertragungen live aus dem Covent Garden in London zeigen.

Lassen Sie sich vom Feinsten verführen: Mozart´s Die Zauberflöte, Puccini´s TOSCA oder Bizet´s Meisterwerk Carmen sind nur drei der live übertragenen Highlights aus dem renommierten Opernhaus in London. Erleben Sie atemberaubende Opern-Atmosphäre im Kino Breitwand!

Termine:
Die Zauberflöte
: Mittwoch, 20. September 2017, 20.15 Uhr
La Bohème: Dienstag, 3. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Alice im Wunderland: Montag, 23. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Der Nussknacker: Dienstag, 5. Dezember 2017, 20.15 Uhr
Rigoletto: Dienstag, 16. Januar 2018, 20.15 Uhr
Tosca: Mittwoch, 7. Februar 2018, 20.15 Uhr
Das Wintermärchen: Mittwoch, 28. Februar 2018, 20.15 Uhr
Carmen: Dienstag, 6. März 2018, 19.45 Uhr
Bernstein Celebration: New McGregor/New Wheeldon/The Age of Anxiety: Dienstag, 27. März 2018, 20.15 Uhr
Macbeth: Mittwoch, 4. April 2018, 20.15 Uhr
Manon: Donnerstag, 3. Mai 2018, 20.15 Uhr
Schwanensee: Dienstag, 12. Juni 2018, 20.15 Uhr

FSFF 2018

Neuer Termin

Fünf Seen Filmfestival: Ab 2018 neuer Termin im Spätsommer

Mit dem neuen Zeitraum im September liegt das Fünf Seen Filmfestival in zeitlich optimalem Abstand zu den beiden wichtigen bayerischen Filmschauen Filmfest München und Hofer Filmtage. Das FSFF wird dadurch für die Filmbranche als Treff- und Austauschpunkt noch attraktiver.

Das 12. Fünf Seen Filmfestival 2018 wird als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" von 6. bis 15. September 2018 stattfinden. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees wird es weiterhin geben, und zwar am 11. September. Das hochsommerliche Flair des Festivals wird beibehalten: Vorab laden vom 27. Juli bis 19. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Filmgenuss unter freiem Himmel ein.

Seen und Kino, Blitzlichtgewitter und Sonnenuntergang, berühmte Filmschaffende und junge Wilde, Genuss und Austausch: Das Fünf Seen Filmfestival (FSFF) ist eines der wichtigsten Kino-Events Deutschlands. Um die 80 Regisseure, Produzenten und Schauspieler zeigen den bis zu 20.000 Besuchern ihre neuen Werke, am Starnberger See und Umgebung in einer der schönsten Regionen Bayerns. Zu sehen sind um die 150 herausragende Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, viele von ihnen als Premieren, mit Fokus auf Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol.


Seit 2006 Jahren findet das Fünf Seen Filmfestival in einer der schönsten Regionen Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Schwerpunkt sind Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme mit Fokus auf Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol (DACHS). Die Förderung des Filmnachwuchses und die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte (Retrospektive) und in der Gesellschaft (Horizonte) sind feste Bestandteile des Festivals. Bei „Fokus Drehbuch“ diskutieren bekannte Filmschaffende über aktuelle und brisante Branchenthemen.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das FSFF zu einem der größten und renommiertesten Filmfestivals in Süddeutschland entwickelt und findet ab 2018 auf neun Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting und Schloss Seefeld statt.

Festivalleiter Matthias Helwig sorgt mit seinen Breitwandkinos Gauting, Starnberg und Schloss Seefeld und Herrsching seit über 30 Jahren in der deutschen Kinolandschaft für Furore: Weit über 100 Auszeichnungen erhielten seine Kinos für ihr herausragendes Programm, bereits zwei Mal wurden sie zum „Besten Kino Deutschlands“ gekürt.

Die Ehrengäste reichen von Michael Ballhaus, Armin Mueller-Stahl, Edgar Reitz, Volker Schlöndorff und Wim Wenders in den ersten Jahren zu István Szabó und Eva Mattes im vergangenen Jahr. Zu den zahlreichen Filmgesprächen am See, der Reihe Fokus Drehbuch und Wettbewerbsfilmen kamen Tom Tykwer, Martina Gedeck, Florian David Fitz, Karl Markovics, Ulrich Tukur, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Nicolette Krebitz, Sebastian Schipper und viele mehr.

And the winner is...

So war das FSFF 2017

Viele Eindrücke und Bilder des letzten Festivaltages finden Sie wie gewohnt in unserer >>Galerie<<

10 Tage, 180 Filme, 80 Filmgäste, 400 Vorstellungen und viele interessierte Besucher, das war das 11. Fünf Seen Filmfestival. Ein Festival, das Kino hautnah bietet. Die herzliche und intime Atmosphäre lädt Filmschaffende und ihr Publikum ein, ins Gespräch zu kommen. Oft setzten sich die Filmgespräche nach den Filmvorführungen noch fort, in den Kinofoyers, auf den Terrassen in den Spielstätten oder in einem der Festivalshuttle von Kino zu Kino. Apropos: Der neue gewonnene Festivalstandort Gauting bot viele Highlights, Gespräche mit Regisseur István Szabó und Schauspielern Eva Mattes, spannende Podiumsdiskussionen, Tango-Abende und vieles mehr. Das neue Breitwand ist mitten im Festivalbetrieb angekommen.

Krönender Abschluss des Festivals war natürlich die Preisverleihung am letzten Abend. Marieke Oeffinger führte beschwingt durch den Abend und Festivalleiter Matthias Helwig fand Worte des Lobes: „Ich bin stolz auf mein Team und auf mein Publikum, beide tragen das Festival.“ Eine Überraschung gab er auch bekannt. Um das Festival weiterzuentwickeln, wird es in Zukunft am Anfang der Herbstsaison stattfinden. So bleibt das Markenzeichen Sommerflair, das Festival gerät aber nicht mehr in Konkurrenz mit hochsommerlichen Temperaturen und Feriensaison. Auf das Open Air müssen die Zuschauer aber auch weiterhin nicht verzichten, das findet dann wie gewohnt im Hochsommer statt.

Bezugnehmend auf ein Zitat von István Szabó verriet Helwig, er habe viele Engel auf dem Festival gesehen. Darunter auch die 28 Filme der vier Hauptwettbewerbe FÜNF SEEN FILMPREIS, DOKUMENTARFILM, PERSPEKTIVE JUNGES KINO und HORIZONTE-FILMPREIS. Vier hochkarätig besetzte Jurys mit Mitgliedern aus der Film- und Medienbranche hatten die schwierige Wahl, jeweils einen Gewinner zu prämieren. Auch das Publikum hatte eine Stimme und votete für den Gewinner des PUBLIKUMSPREISES.

Das Publikum hat entschieden

Präsentiert und gestiftet wurde der mit 2000 Euro dotierte PUBLIKUMSPREIS von der Süddeutschen Zeitung, vertreten durch Journalist Gerhard Summer. Eröffnungsfilm MAUDIE war zwar der erfolgreichste Film des Festival, gewonnen hatte dann jedoch DER NOBELPREISTRÄGER von Mariano Cohn und Gastón Duprat. Den Preis entgegen nahm ein überglücklicher Danel O´Dochartaigh vom Filmverleih Cine Global: Bereits seit 10 Jahren betreibe er seinen kleinen Kinoverleih, aber noch nie habe er einen Preis gewonnen.

Horizont in Sicht

Die Jurymitglieder Juschi Bannaski, Hans-Georg Krause, Stefan Maier, Christoph Nicolaus und Willi Rodrian verliehen den Preis in der Menschenrechtssektion, den HORIZONTE-FILMPREIS, an DAS SYSTEM MILCH des Südtiroler Filmemachers Andreas Pichler. Dotiert ist er mit 2000,- Euro und gestiftet von der Gemeinde Herrsching. Der Dokumentarfilm habe es geschafft, so die Jury, „das Thema Milch, das uns täglich beim Einkauf, im Kühlschrank und am Frühstückstisch begegnet, so zu bearbeiten, dass man sofort eine Kuh streicheln möchte.“

Reisen in die Welt

Wernher Weigert von der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg präsentierte den mit 3000 Euro dotierten Dokumentarfilmpreis. Die Jury hatte sich für UNTITLED von Monica Willi und dem kürzlich verstorbenden Michael Glawogger entschieden. Willi zeigte sich gerührt, gebühre der Preis doch vor allem dem ursprünglichen Regisseur des Films, Glawogger: „Ich bin etwas unfreiwillig zur Ko-Regisseurin des Films geworden.“ Den Preis widmete sie Michael Glawogger. Die Jurymitglieder Manuela Bastian, Gudrun Gruber, Andreas Simon, Heiner Stadler, Julian Wildgruber und Ann-Christine Woehrl hoben vor allem den „außerordentlichen Mut“ und die „kraftvollen, teils schon hypnotischen Bildern“ des Filmes hervor.

Die Zukunft des Kinos

Der 2. Bürgermeister der Stadt Starnberg, Dr. Rieskamp, stellte den Nachwuchspreis PERSPEKTIVE JUNGES KINO vor. Die Jurymitglieder Bernhard Blöchl, Dagmar Hirtz, Thomas Lassonczyk, Anca Miruna Lăzărescu und Christoph Schropp hatten sich für einen weiteren österreichischen Filmbeitrag entschieden: DAS UNMÖGLICHE BILD der jungen Regisseurin Sandra Wollner. Ihr sei, so lautete es in der Begründung, ein „filmisches Wagnis“ gelungen. Wollner nahm den mit 3000 Euro dotierten Preis freudestrahlend entgegen. Mit dem Preisgeld könne sie einen kleinen Anteil der Ausgaben für den Film, den sie in ihrem dritten Studienjahr produziert hatte, ausgleichen.

Ein Film wie ein Fels

Tim Weidner, Stellvertreter des Landrats, präsentierte den Hauptpreis des Festivals, den FÜNF SEEN FILMPREIS. Die Überraschung war groß, als die Jurymitglieder Helene Christanell, Carlos Gerstenhauer, Michaela May, Mirjam Unger und Joachim von Vietinghoff den Gewinner bekannt gaben: Mit DIE EINSIEDLER von Ronny Trocker hatte zum vierten Mal an diesem Abend eine österreichische Koproduktion gewonnen. Mit einem „grandiosen Ensemble“, seiner „archaischen Kraft“ und „cineastischen Grandezza“ sei Ronny Trocker ein „Film wie ein Fels“ gelungen. Der Regisseur konnte den Preis leider nicht persönlich entgegennehmen, grüßte und dankte aber per Videobotschaft vom Flughafen Nizza. Jurymitglied Carlos Gerstenhauer lobte noch einmal das „hohe Niveau“ des Wettbewerbs und Michaela May sah in den gesehenen Filmen ein "großes Geschenk".

Gemeinsam mit den Preisträgern feierten die Gäste im Anschluss aus dem Festival hinaus in die Nacht hinein. Eine kubanische Live-Band sorgte für schweißtreibende Rhythmen und DJ Captain Deezle für funkige Electrobeats. Was für ein Abschluß der letzten zehn Tage. Fast wurde man ein wenig wehmütig, aber nur, bis man sich wieder erinnerte: Nächstes Jahr gibt’s die 12. Ausgabe des Fünf Seen Filmfestivals.


Viele Eindrücke und Bilder des letzten Festivaltages finden Sie wie gewohnt in unserer >>Galerie<<

KJFF 2017

Rückblick und Ausblick

Erfolgreiches Kinder- und Jugendfilmfest

Das 4. Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfest war mit knapp 2.200 jungen Zuschauern wieder ein großer Erfolg und verzeichnet einen Besucherzuwachs von fast zehn Prozent.

Insgesamt wurden um die 40 deutschen und internationalen Produktionen mit Fokus auf Skandinavien gezeigt. Fast 2.200 junge Besucher kamen zu den Vorstellungen in den Spielorten Starnberg, Gauting, Seefeld, Herrsching und Wörthsee.

2018 wird das Kinder- und Jugendfilmfest vom 21.-25.11.2018 stattfinden



© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching