Fünf Seen Filmfestival 2022

Liebe, D-Mark und Tod

Musik ist ein Grundbedürfnis. Wer in ein fremdes Land geht, nimmt sie mit. Über die Jahrzehnte wird sie transformieren und sich neu erfinden. Aber sie wird immer eine Verbindung schaffen zu dem Ort, an dem die Reise begann.
Die Geschichte anatolischer Musikproduktion in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte: Schallplattenfirmen wie die Kölner Türküola, Uzelli aus Frankfurt und Minareci in München blicken auf Abermillionen verkaufte Tonträger. Und auf Musik, die nur hier zustande kommen konnte: tief verwurzelt in Traditionen und dabei die Lebensumstände in Deutschland beleuchtend. Doch wer erzählt diese Geschichte? Die Stars türkischer Schallplatten und Kassetten tauchen in den Foren der mehrheitsdeutschen Gesellschaft der Bundesrepublik nicht auf, weder in den Charts, noch im Mainstream-Radio. Weder die deutschen Medien noch die deutsche Gesellschaft zeigten viel Interesse.
Dabei geht es um die musikalische Sozialisierung von drei Millionen türkeistämmigen Menschen in Deutschland. Das ist kein Underground, das ist schillerndste Popmusik. Diese findet keinen Einzug in Konzerthäuser und Theater, sie tönt in Gazinos und auf Hochzeiten. Die sechzigjährige Geschichte gemeinsamen Lebens wird in diesem Film aus ihrem Innersten spürbar. Die musikalische Kultur der Einwanderer ist ein kulturelles Erbe der Bundesrepublik. Der Film birgt diesen Schatz, und er tut das lässig.


Termine auf dem FSFF 2022

03.09.2022
19:30 in Seefeld
Tickets
04.09.2022
11:00 in Gauting
Tickets
Aşk, Mark ve Ölüm

DE 2022, 96 Min., FSK ab 12 Jahren, OmU
Regie:
Cem Kaya
Drehbuch:
Cem Kaya, Mehmet Akif Büyükatalay
Besetzung:
İsmet Topçu, Ömer Boral, Yüksel Ergin, İhsan Ergin, Metin Türköz, Adnan Türköz, Yüksel Özkasap u.v.a.
Kamera:
Cem Kaya, Mahmoud Belakhel, Julius Dommer, Christian Kochmann
Filmographie:

2022 Liebe, D-Mark und Tod
2014 Remake, Remix, Rip-Off – About Copy Culture and Turkish Pop Cinema
2010 Arabeks – Vom Straßensound zum Massenpop (Short)
2005 Do Not Listen! (Short)
2003 Die kalte Platte

Cem Kaya *1976 in Schweinfurt, arbeitete nach seinem Studium im Bereich Kommunikationsdesign an der Merz Akademie in Stuttgart unter Prof. Christoph Dreher (1999–2005) zunächst als Producer, Cutter und Regisseur für Werbefilme und Musikvideos. Gemeinsam mit dem Ludwigsburger Filmproduzenten Jochen Laube verwirklichte er seine ersten beiden abendfüllenden Dokumentarfilme.
Aşk, Mark ve Ölüm

DE 2022, 96 Min., FSK ab 12 Jahren , OmU
Regie:
Cem Kaya
Drehbuch:
Cem Kaya, Mehmet Akif Büyükatalay
Besetzung:
İsmet Topçu, Ömer Boral, Yüksel Ergin, İhsan Ergin, Metin Türköz, Adnan Türköz, Yüksel Özkasap u.v.a.
Kamera:
Cem Kaya, Mahmoud Belakhel, Julius Dommer, Christian Kochmann
Filmographie:

2022 Liebe, D-Mark und Tod
2014 Remake, Remix, Rip-Off – About Copy Culture and Turkish Pop Cinema
2010 Arabeks – Vom Straßensound zum Massenpop (Short)
2005 Do Not Listen! (Short)
2003 Die kalte Platte

Cem Kaya *1976 in Schweinfurt, arbeitete nach seinem Studium im Bereich Kommunikationsdesign an der Merz Akademie in Stuttgart unter Prof. Christoph Dreher (1999–2005) zunächst als Producer, Cutter und Regisseur für Werbefilme und Musikvideos. Gemeinsam mit dem Ludwigsburger Filmproduzenten Jochen Laube verwirklichte er seine ersten beiden abendfüllenden Dokumentarfilme.


Matthias Helwig
Fünf Seen Filmfestival GmbH
Geschäftsführer: Matthias Helwig
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting

Telefon:
+49-89-89501005
Email: office@fsff.de
Handelsregister B München, HRB 216217
Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: +49-89-89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: +49-8151-971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: +49-8152-981898