Mittwoch, 22. Februar 2017


Dienstag, 21.2.17, Gauting & Mittwoch, 22.2.17, Starnberg, je 19:30 Uhr
Film im italienischen Original: La terra dei santi

Freitag, 24.02.17, 19:30 Uhr, Kino Gauting
Tango im Kino: Tangobar

24./25.02.17, Seefeld & Starnberg
Kinderfilm im Februar: Das Geheimnis des Magiers

24./25.02.17, Herrsching & Gauting
Kinderfilm im Februar: Alfie, der kleine Werwolf

Dienstag, 28.2.17, 19:30 Uhr, Gauting & Mittwoch, 15.3.17, 20:00 Uhr, Seefeld
Künstlerfilme im Gespräch: So weit und groß - Die Natur des Otto Modersohn

Dienstag, 28.2.17, 20:00 Uhr, Gauting
Royal Opera House London: Dornröschen (Ballett)

Mittwoch, 01.03.17, 19:30 Uhr, Starnberg
Film des Monats März: Manchester by the sea

Dienstag, 07.03.17, 19:30 Uhr, Starnberg
Weltfrauentag: Girls don´t fly + Filmgespräch

Dienstag, 7.3.17, 20:00 Uhr, Gauting
Im Kino mit Sabine Zaplin: Gefährliche Liebschaften

Mi., 22.2.17, Seefeld & Di., 7.3.17, Gauting & Mi., 8.3.17, Starnberg, je 19:30 Uhr
Film im franz. Original: Elle

17:00Seefeld: Manchester by the sea, OmU
17:30Seefeld Lounge: Jackie, OmU-neu
18:00Herrsching: Willkommen bei den Har...
19:30Seefeld Lounge: Cómo Ganar Enemi...
19:30Seefeld: Elle, OmU
20:15Herrsching: La La Land, OmU
21:00Seefeld Lounge: The Salesman
21:45Seefeld: Der Eid

09:30La terra dei santi, OmU
09:30The Salesman
15:45Mein Leben als Zucchini
16:00Timm Thaler
17:15Fifty Shades of Grey OmU
18:00Trainspotting 2 OmU
19:30La terra dei santi, OmU
20:15The Salesman

15:30The Lego Batman Movie
15:30Timm Thaler
16:00Mein Leben als Zucchini
16:00The Lego Batman Movie 3D
17:30Fifty Shades of Grey - Gefährlich...
17:30La La Land
17:45Empörung
18:00Bob der Streuner
18:00Mein Blind Date mit dem Leben
20:00Elle
20:00Fences
20:00Fifty Shades of Grey - Gefährlich...
20:00Geschichten aus Teheran OmU
20:00SNEAK-PREVIEW

AGENDA 21

Jeden dritten Dienstag im Monat gibt es den Filmabend zu brisanten, weltpolitischen und globalen Themen mit der Agenda 21 Herrsching.
Nach dem Film stehen eigens geladenen Gesprächspartner für Diskussionen und Informationen bereit.
Um 19.30 Uhr, Kino Breitwand in Herrsching

Zudem veranstaltet das Kino Breitwand seit Anfang 2015 mit der STAgenda - die lokale Agenda 21 in Starnberg – eine neue Filmreihe unter dem Motto "Global denken – Lokal handeln". Mit ausgewählten Filmen aus aller Welt, die sowohl soziale Aspekte als auch die Frage der Nachhaltigkeit betrachten, möchte der Arbeitskreis "Kunst und Kultur" Diskussionen anregen.
Kino Breitwand Starnberg

Aktueller Flyer Agenda 21 Herrsching

Agenda 21: Vom Töten leben

Mittwoch, 08.03.17, 19:30 Uhr, Gauting

Dokumentarfilm über eine Kleinstadt, die vom Waffenhandel lebt

Was ist höher zu bewerten: Der Erhalt der Arbeitsplätze oder die Moral? Heckler & Koch produziert im schwäbischen Oberndorf seit mehr als 60 Jahren Handfeuerwaffen und exportiert diese erfolgreich in die ganze Welt – immer wieder auch in Krisengebiete und trotz Waffenembargos. Alle bisherigen Gerichtsverfahren haben daran nichts geändert.

Ein Jahr lang begleitet der Film den Wahlkampf des OB-Kandidaten Roland Biswurm und zeichnet das vielschichtige Bild einer zerrissenen kleinstädtischen Gemeinschaft, die von der Herstellung von Waffen lebt.


Anschl. Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) und dem Regisseur Wolfgang Landgraeber

Zum Film: Vom Töten leben

Agenda 21: God is not working on Sunday, Eh!

Dienstag, 21.03.2017, 19:30 Uhr, Herrsching

Doku über das neue Selbstbewusstsein der Frauen in Ruanda

20 Jahre nach dem Genozid gilt Ruanda als eines der fortschrittlichsten Länder Afrikas. Es hat eine starke Ökonomie und das erste Parlament der Erde, in dem Frauen eine Mehrheit haben. Doch die Vergangenheit liegt immer noch wie ein Schatten über dem Land, und die Aufarbeitung der Verbrechen ist ein Prozess, der Jahrzehnte dauern wird. Die Regisseurin Leona Goldstein begleitet zwei Aktivistinnen, die in dem aufstrebenden Land Teil eines pulsierenden Netzwerkes sind. Sie kämpfen für Versöhnung, Bewältigung der Vergangenheit und Gleichberechtigung.

Der Film bekam zahlreiche Preise, u.a. den Menschenrechtspreis beim Filmfestival in Dresden 2015.

Filmgespräch mit Regisseurin Leona Goldstein


Flyer

Agenda 21: Der erste Tag

Mittwoch, 12.04.17, 19:30 Uhr, Gauting

Anlässlich des Jahrestages von Tschernobyl

Der erste Tag
AT, 2008, 89 Min.
Regie: Andreas Prochaska

In einem Atomreaktor nahe der österreichischen Grenze passiert ein Unfall. Eine unbedeutende Störung, wird versichert, doch schon bald ist klar, dass der Zwischenfall ernste Konsequenzen haben könnte. Tausende Menschen sollen plötzlich aus den betroffenen Gebieten evakuiert werden. Die Krisenstäbe sind mit der Situation überfordert. „Was passiert, wenn es passiert?“, diese Frage steht im Mittelpunkt des 2008 produzierten Films "Der erste Tag".


Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) und dem Bund Naturschutz Ortsgruppe Gauting.

Zum Film: Der erste Tag

Agenda 21: Magie der Moore

Dienstag, 25.04.17, 19:30 Uhr, Herrsching

Kaum ein anderer Lebensraum ist so geheimnisvoll wie das Moor. Als schwer zu greifender Übergangsraum zwischen Land, Wasser und Wald bietet es nicht nur zahlreichen Pflanzen und kleineren Tieren eine Heimat, sondern lockt auch Wölfe und Bären an, die in der Abgeschiedenheit der außergewöhnlichen Landschaft auf Beutezug gehen.

Der Naturfilmer Jan Haft fängt die Magie der Moore zu unterschiedlichen Jahres- und Tageszeiten ein und macht auf die Dringlichkeit aufmerksam, den gefährdeten Natur- und Lebensraum zu bewahren.

Filmgespräch mit Cornelia Siuda, Landschaftsökologin und Moorexpertin bei der Regierung von Oberbayern

Weitere Filminfos und Reservierung: Magie der Moore
Flyer

Agenda 21: Alles gut

Mittwoch, 10.05.17, 19:30 Uhr, Gauting

Dokumentarfilm über zwei Flüchtlingskinder auf ihrem steinigen Weg der Integration in Deutschland.

"Alles gut - wir schaffen das!" Diese Worte sollen im Sommer 2015 die deutsche Nation ermuntern, sich für Flüchtlinge einzusetzen, die in Deutschland ein neues Zuhause suchen. Viele begrüßen die Willkommenspolitik und engagieren sich daraufhin für die Asylbewerber. Anderswo greift aber auch Fremdenhass um sich und Menschen greifen Flüchtlingsheime an. Es ist eine Zeit des Umbruchs.

Regisseurin Pia Lenz legt ihren Fokus in der über ein Jahr hinweg gedrehten Doku "Alles gut" beispielhaft auf zwei syrische Flüchtlingskinder, die nach Deutschland gekommen sind und hier nun in Hamburg die Integration suchen: die elfjährige Ghofran aus Syrien und den siebenjährigen Roma-Jungen Djaner aus Mazedonien. Beide sollen eine deutsche Schule besuchen, doch während Djaner sich voller Eifer und endlich ohne Angst vor Bestrafungen dem Schulstoff widmet, kann sich Ghofran gedanklich nicht ganz von ihrer syrischen Heimat lösen.

Anschl. Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) und Claudia von Maltitz (Helferkreis Asyl in Gauting)

Weitere Filminfos und Reservierung: Alles gut

Agenda 21: Batushas Haus

Dienstag, 13.06.2017, 19:30 Uhr, Herrsching

Doku über ein wild wachsendes Haus im Kosovo

Jeder in Pristina kennt das Haus von Kadri Batusha: ein Schloss aus Stahl und Beton, das seit Jahren ohne Bauplan, Architekt oder Baugenehmigung immer weiter aus der Erde wächst und inzwischen über 300 Menschen beherbergt.
Batushas Haus ist Metapher für eine junge anarchistische Nation und Ausdruck der Biografie des Bauherren, die geprägt ist von Unabhängigkeitskampf, Gefängnis, Exil und Krieg.
Die beiden Schweizer Architekten und Regisseure Jan Gollob und Tino Glimmann nehmen uns mit zu einer „Hausführung“ und zu einer Begegnung mit den Menschen, die in diesem verrückten Labyrinth leben.

Filmgespräch mit dem Architekten Bujar Nrecaj

Agenda 21: Code of survival

Mittwoch, 14,06.17, 19:30 Uhr, Gauting

"Code of Survival – zwischen Ohnmacht und Liebe. Die Geschichte vom Ende der Gentechnik": So heißt die neue, preisgekrönte Dokumentation von Regisseur Bertram Verhaag, die auf dem Fünf Seen Festival 2016 ihre Deutschlandpremiere gefeiert hat.

Millionen Tonnen von Monsantos "Roundup" werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Diese Giftwaffe wird jedoch zunehmend unwirksam, denn die Natur bildet resistente Unkräuter, die sich in verheerenden Ausmaßen vermehren und nun ein Superwachstum an den Tag legen, das Nutzpflanzen überwuchert und abtötet.

In einer eindrücklichen Montage konfrontiert der neue Dokumentarfilm von Bertram Verhaag die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft mit den Auswirkungen des giftgestützten Anbaus. Die Kernfrage: In welcher Art von Landwirtschaft liegt der "Code of Survival" auf unserem Planeten?

Anschl. Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) u.a.

Weitere Filminfos und Reservierung: Code of Survival

Agenda 21: Thule Tuvalu

Mittwoch, 12.07.17, 19:30 Uhr, Gauting

Dokufilm über den Klimawandel

Zwei Orte an den Rändern des Globus sind aufgrund des Klimawandels in die Schlagzeilen geraten: Thule in Nord-Grönland, weil dort das Eis immer schneller abschmilzt, und Tuvalu im pazifischen Ozean, weil der Inselstaat im ansteigenden Meer zu versinken droht. Das traditionelle Leben der Menschen an beiden Orten wird durch diese Veränderungen komplett in Frage gestellt. Ihr Schicksal kündigt einen Wandel an, der einmal alle Menschen auf der Erde betreffen könnte.

Preisgekrönter Dokumentarfilm mit phantastischen Naturaufnahmen, gedreht vom Schweizer Regisseur Matthias von Gunten.

Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) und dem Bund Naturschutz Ortsgruppe Gauting.

Zum Film: ThuleTuvalu


© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching