Freitag, 18. August 2017


Freitag, 25.08.2017, 19:30 Uhr, Gauting
Tango im Kino: Melodìa de Arabal

Mittwoch, 30.08.17, 20:00 Uhr, Gauting
Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Kino Breitwand Gauting
Gautinger Ferienprogramm

23. + 30.08.17 & 06.09.17
Kleine Werkschau: Roland Gräf

Mittwoch, 06.09.17, 19:30 Uhr, Starnberg
Film des Monats: Der Tod von Ludwig XIV.

je 1. Dienstag/Monat, Gauting
Ernst Lubitsch Werkschau

Dienstag, 05.09.17, 20:00 Uhr, Seefeld
Filmgespräch: Als Paul über das Meer kam

08.09.17, 19:00 Uhr, Seefeld
09.09.17, 16:00 Uhr, Gauting
Alpzyt: Filmgespräch mit Regisseur Thomas Rickenmann

Dienstag, 12.09.17, 18:00, Kino Gauting
Willy Fritsch Abend: Film & Lesung

Mittwoch, 13.09.17, 19:00 Uhr, Starnberg
Wunschfilm des Monats: L.A. Confidential

15:15Seefeld Lounge: Ich. Einfach unver...
15:45Seefeld: Ostwind - Aufbruch nach Ora
17:00Seefeld Lounge: Der Wein und der Wind
18:00Seefeld: Dalida
19:00Herrsching: The Party
19:15Seefeld Lounge: Die göttliche Ord...
20:30Seefeld: Der Wein und der Wind
20:30Herrsching: Grießnockerlaffäre
21:15Seefeld Lounge: Gelobt sei der kle...

14:00Ich. Einfach unverbesserlich 3
15:30Bigfoot Junior
15:45Ostwind - Aufbruch nach Ora
17:30Grießnockerlaffäre
18:00Ein Sack voll Murmeln
19:30Grießnockerlaffäre
20:15Ein Sack voll Murmeln
21:15Dunkirk
22:30Final Portrait

13:45Bigfoot Junior
14:15Ich. Einfach unverbesserlich 3
15:00Bullyparade - Der Film
15:15Emoji - der Film
15:15Kedi - Von Katzen und Menschen
15:45Ostwind - Aufbruch nach Ora
16:15Bigfoot Junior
17:15Bullyparade - Der Film
17:15Grießnockerlaffäre
17:15Tigermilch
18:00Der Wein und der Wind
18:15Das Pubertier
19:30Grießnockerlaffäre
19:30Paris kann warten
19:30Tigermilch
20:15Der Wein und der Wind
20:30Bullyparade - Der Film
21:15Dunkirk
21:30Die Erfindung der Wahrheit, OmU
21:30Valerian - Die Stadt der tausend P...

Filmgespräche im Kino Breitwand

Ein wichtiger Teil des Filmschaffens ist der Dialog mit und innerhalb des Publikums. In den Breitwand-Kinos wollen wir die Möglichkeit schaffen, dem Film und den Filmschaffenden noch näher und eingehender zu begegnen. Hier finden Sie alle Neuigkeiten zu Veranstaltungen mit Filmgesprächen in unseren Kinos.

Film des Monats
Jeden ersten Mittwoch im Monat, Kino Breitwand Starnberg, 19:30 Uhr
in Zusammenarbeit mit Evangelische Akademie Tutzing

Agenda 21 Herrsching
Jeden dritten Dienstag im Monat, Kino Breitwand Herrsching, 19:30 Uhr
in Zusammenarbeit mit Indienhilfe Herrsching

STAgenda
diverse Veranstaltungen, Kino Breitwand Starnberg
in Zusammenarbeit mit STAgenda - die lokale Agenda 21 in Starnberg/Barbara Winkler und Erika Schalper

Agenda 21 Gauting
Jeden zweiten Mittwoch im Monat, Kino Breitwand Gauting, 19:30 Uhr
in Zusammenarbeit mit Christiane Lüst

Künstlerfilm im Gespräch
Jeden dritten Mittwoch im Monat, Kino Breitwand Seefeld, 20:00 Uhr
in Zusammenarbeit mit Susanne Hauenstein, Malerin und Dozentin für Malerei aus Andechs

Wunschfilm
einmal im Monat, Kino Breitwand Starnberg/Gauting/Seefeld/Herrsching, 19:30 Uhr
in Zusammenarbeit mit Starnberger Merkur und Einführung durch Thomas Lochte

Kulturforum Starnberg
In unregelmäßigen Abständen Filmgespräche und Diskussionen oder Filmreihen im Kino Breitwand Starnberg, in Zusammenarbeit mit Kulturforum Starnberg



____________________________________________________________________________________________________________________

Tango im Kino: Melodìa de Arabal

Freitag, 25.08.2017, 19:30 Uhr, Gauting

Anlässlich der 31. Langen Tangonacht laden wir Sie ein ins Kino Breitwand Gauting und zeigen dort den Film-Klassiker Melodìa de Arabal. (FR/ARG, 1932, 82 Min., Regie: Louis Gasnier, spanisch-sprachige Originalfassung mit engl. Untertiteln)
Damit setzen wir unsere Retrospektive von Tangofilmen mit dem legendären Tango-Sänger und -Schauspieler Carlos Gardel in den Hauptrollen fort.

Im Anschluss Tango-Tanz im Kinofoyer (1. Stock)
Zuvor bietet Ralf Sartori von "Tango à la carte", zusammen mit Janine Holzer, noch eine kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen, um gleich mittanzen zu können.

Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Mittwoch, 30.08.17, 20:00 Uhr, Gauting

Jeden letzten Mittwoch im Monat zeigen wir vor offiziellen Bundesstart einen Film für Sie in der Sneak Preview.

Seien Sie gespannt! Denn wir verraten nichts!

Weitere Filminfos und Reservierung: SNEAK-PREVIEW

Gautinger Ferienprogramm

Kino Breitwand Gauting

Das Kino Breitwand Gauting ist zum 1. Mal beim Gautinger Ferienprogramm dabei!
Und das mit 5 Filmen!


So macht den Auftakt am 10. August Greenpeace, die persönlich kommen und ihren Film How to change the world zeigen – über ihre Geschichte bis hin zur heutigen Umweltbewegung. Ein bewegender Film darüber, wie alles bei ihnen begann – und jeder die Welt verändern kann – auch heute!“ Es folgen More than honey, ein Film über das Leben der Bienen und ihre Wichtigkeit für unsere Ernährung - die Imkerein Ruth Spork vom Starnberger Imkerverein stellt den Film vor und steht dann für Fragen rund um die Bienen zur Verfügung.

Ein Highlight: der berühmte Filmregisseur Bertram Verhaag kommt am 22. August – und erklärt den Kindern, wie man Filme macht – was man dazu braucht, wie man Filmregisseur wird, wie lang es dauert, bis ein Film fertig ist und dann auch ins Kino kommt – und steht für alle Fragen rund ums Filmemachen zur Verfügung. Nach ein paar lustigen und beeindruckenden Trailern zu seiner Arbeit vom Bauer mit den Regenwürmern, über das Glück der Kühe, dem Bauern der das Gras wachsen hört etc. zeigt er seinen Film über Prinz Charles und seine Farm in England, erzählt über seine Arbeit und Begegnung mit einem echten Prinz – und warum der Film in England nicht gezeigt werden darf.

Zum Abschluss wird der Dokumentarfilm Schmutzige Schokolade von Miki Mistrati gezeigt, der es geschafft hat mit versteckter Kamera einen Film über die Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen in Afrika zu drehen, um diesen Skandal aufzudecken und die Schokoladenproduzenten mit den Fakten zu konfrontieren.

Termine:

How to change the world - Filmgespräch mit Greenpeace
Donnerstag, 10. August 2017, 16 - 18.30 Uhr

More than honey – über die Wichtigkeit der Bienen für unsere Ernährung. Filmgespräch mit Imkerin Ruth Spork
Montag, 21. August 2017, 18 – 20 Uhr

Wie macht man einen Film? – mit Filmregisseur Bertram Verhaag
Dienstag, 22. August 2017, 17 – 18.30 Uhr

Der Bauer und sein Prinz – mit Filmregisseur Bertram Verhaag
Dienstag, 22. August 2017, 18.30 – 20 Uhr

Schmutzige Schokolade
Nutella, Kinderschokolade, Überraschungseier – woher kommt die Schokolade?
Montag, 4. September 2017, 17 – 18.30 Uhr

Ausführliche Infos zu allen Veranstaltungen hier

Kleine Werkschau: Roland Gräf

23. + 30.08.17 & 06.09.17

Am 11. Mai 2017 ist Roland Gräf im Alter von 82 Jahren verstorben.

Die DEFA (Deutsche Film AG) verdankt dem deutschen Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor einige ihrer wichtigsten Arbeiten der 1960er bis frühen 1990er Jahre. Als Hommage an den Künstler Gräf präsentieren wir nun drei seiner seltener gespielten Regiearbeiten.

Termine:

P.S.

23.08.17, 19:00 Uhr, Kino Gauting

Fariaho ...!
30.08.17, 19:00 Uhr, Kino Gauting

Das Haus am Fluss
23.08.17, 20:00 Uhr, Kino Seefeld
06.09.17, 19:00 Uhr, Kino Gauting

Weitere Infos zu Roland Gräf

Film des Monats: Der Tod von Ludwig XIV.

Mittwoch, 06.09.17, 19:30 Uhr, Starnberg

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Tutzing zeigt das Kino Breitwand das Historien-Drama "Der Tod von Ludwig XIV.".

Anschl. Gespräch mit Akademiedirektor Udo Hahn und Matthias Helwig.

Der große absolutistische Herrscher kämpft mit dem Tod: das Historien-Drama „Der Tod von Ludwig XIV.“ widmet sich den letzten, qualvollen Lebenswochen des Sonnenkönigs. Der sterbende Monarch erscheint hier so gar nicht als der strahlende, glanzvolle und vor Kraft strotzende Herrscher. Das atmosphärische, von bedrückender Stimmung geprägte Kammerspiel zeigt einen Totentanz auf engstem Raum. Und präsentiert einen herausragenden Hauptdarsteller, der den Film trägt.

Weitere Filminfos und Reservierung: Der Tod von Ludwig XIV.

Ernst Lubitsch Werkschau

je 1. Dienstag/Monat, Gauting

Was man in den 90 Minuten eines Lubitschfilms erfährt, ersetzt manches historische Fachbuch. Nur weit unterhaltsamer

In den renommierten amerikanischen Filmschulen – von New York bis Los Angeles – gehört Lubitsch zum Lehrplan (wie die anderen großen deutschen Filmemacher der 20er und 30er Jahre: Sternberg, Lang, Murnau). Die Studenten analysieren seine Filme am Schneidetisch oder Recorder. Seine Drehbücher und Filmsequenzen liefern ihnen legendäres Anschauungsmaterial - bis heute. Cineasten in den USA kennen Lubitsch so gut wie Woody Allen. Nur die Deutschen, einst eine der großen Filmnationen, haben kaum eine Ahnung von den Schätzen ihrer Filmgeschichte. Es gibt (mindestens) drei Gründe, sich heute Lubitschfilme anzuschauen:
1. Sie sind großartige Unterhaltung und unübertroffene Beispiele filmischer Kunst.
2. Sie sind eine unterhaltsame Zeitmaschine: wie lebte es sich in den Zwanziger und Dreißiger Jahren? Wie sahen Karrieren damals aus? Wie spielte man Theater?
3. Wie veränderten sich die Zeiten von den lebenshungrigen Zwanziger Jahren hin zu den schwarzen Komödien der Kriegsjahre, mutig witzige Lebensfreude gegen Diktatur, Krieg und Größenwahn?

Mit Einführung durch Prof. Dr. Herta Elisabeth Renk, emeritierte Lehrstuhlinhaberin für Literatur und ihre Vermittlung; Gastprofessuren in den USA und Frankreich; Forschung und Publikationen zur mittelalterlichen und modernen deutschen Literatur und Literaturvermittlung; insbesondere zu Theater, Oper und Film. Rororo Monographie zu Ernst Lubitsch.

Termine (je 19:30 Uhr):
02.05.17: Sein oder Nichtsein
06.06.17: Die Austernprinzessin
04.07.17: Serenade zu dritt
01.08.17: Rendezvous nach Ladenschluss
05.09.17: Die lustige Witwe
03.10.17: Blaubarts achte Frau
07.11.17: Ärger im Paradies
05.12.17: Ninotschka

Filmgespräch: Als Paul über das Meer kam

Dienstag, 05.09.17, 20:00 Uhr, Seefeld

Filmgespräch mit Regisseur Jakob Preuss und Paul Nkamani

Aus einer zufälligen Begegnung in einem Flüchtlingscamp an der Küste Marokkos entsteht ein filmisches Tagebuch über Flucht und Migration von Afrika nach Europa: Der Berliner Filmemacher Jakob Preuss gibt dem Kameruner Paul Nkamani als einem von Millionen Flüchtlingen ein Gesicht. Ehrlich wird diese intensive Dokumentation dadurch, dass Preuss in ihrem Verlauf nicht mehr nur Beobachter bleibt, sondern Position beziehen muss und selbst Teil der Geschichte Pauls wird.

Film lief auf dem FSFF 2017 in der Sektion "Horizonte-Filmpreis"

Weitere Filminfos und Reservierung: Als Paul über das Meer kam

Alpzyt: Filmgespräch mit Regisseur Thomas Rickenmann

08.09.17, 19:00 Uhr, Seefeld
09.09.17, 16:00 Uhr, Gauting

In Anwesenheit des Schweizer Regisseurs Thomas Rickenmann

Dokumentation über 3 Bergbauern-Familien auf der Alp


Drei Jahre nach Z'Alp kehrt Regisseur Thomas Rickenmann zu den drei Bergbauern-Familien zurück, deren Alpaufzug er damals mit der Kamera begleitete. Die Dokumentation Alpzyt zeigt die Familien nun den ganzen Sommer über bei ihrer Arbeit und ihrem Alltag auf der Alp – im Berner Oberland, Alpstein und in der Zentralschweiz. Unverstellt und detailliert, macht der Film das entbehrungsreiche Leben als Bergbauer für den Zuschauer erfahr- und greifbar. Ausgestattet mit vielen intimen und persönlichen Momenten, besticht der Film aber auch mit seinen hypnotischen, prächtigen Landschafts- und Panorama-Bildern.

Weitere Filminfos und Reservierung: Alpzyt

Willy Fritsch Abend: Film & Lesung

Dienstag, 12.09.17, 18:00, Kino Gauting

Autorin Heike Goldbach begleitet eine kleine Reminszenz an einen der bekanntesten UFA-SAchauspieler der 20er und 30er Jahre!

Ihre erste Buchveröffentlichung ist einem Aha-Erlebnis geschuldet und war nicht geplant. Nur zufällig wurde sie auf den ihr zuvor unbekannten, aber zeitweilig beliebtesten Schauspieler der deutschen Filmgeschichte aufmerksam. Die Verwunderung darüber, dass Willy Fritsch trotz seiner ein halbes Jahrhundert währenden Bekanntheit, von der Weimarer Republik bis in die 1960er Jahre hinein, in der gegenwärtigen Wahrnehmung gegenüber anderen Darstellern derselben Epoche kaum eine Rolle spielt, führte zu neugierigen Recherchen nach möglichen Gründen dafür. Was als Hobby begann, endete nach acht Jahren in der verdienten Biografie über den Schauspieler und schließt eine Lücke der deutschen Filmbibliothek.

Programm:

18:00 Uhr

Einleitung: Warum ein Willy Fritsch-Abend? Welche Filme erwarten uns?
Filmvorführung: „Die Drei von der Tankstelle“ (Musikfilm, 1930)
Kapitellesung zum vorgenannten Film aus dem Buch „Ein Feuerwerk an Charme. Willy Fritsch. Der Ufa-Schauspieler“ (2017)
Fragen & Antworten: Wer war Willy Fritsch als Mensch und Schauspieler?

20:30 Uhr
Filmvorführung: „Glückskinder“ (Komödie, 1936)

Medienbeitrag

Wunschfilm des Monats: L.A. Confidential

Mittwoch, 13.09.17, 19:00 Uhr, Starnberg

Einführung und Filmgespräch mit Thomas Lochte, Starnberger Merkur

Weitere Filminfos und Reservierung: L.A. Confidential

Agenda 21: Bauer unser

Mittwoch, 13.09.17, 19:30 Uhr, Gauting

Filmgespräch mit Landwirt Ewald Grünzweil und Christiane Lüst

Nach „We feed the World“ und „More than Honey“ präsentiert der österreichische Produzent Helmut Grasser abermals eine gekonnt kritische Doku, diesmal über die drängenden Probleme der Landwirtschaft. Die Bilanz der gut beobachteten Bestandsaufnahmen von idealistischen Biobauern über mächtige Funktionäre und ausgewiesnen Experten bis zu konventionellen Erzeugern fällt eindeutig aus: So kann es nicht weitergehen!
Das Thema geht alle an - und scheint tatsächlich viele zu interessieren. In seiner Heimat lockte die Doku bereits über 60.000 Zuschauer in die Kinos: Bauer sucht Zukunft!

BAUER UNSER ist ein Film, der Lust macht, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu genießen – und auch als Konsument das Bekenntnis abzulegen: "Bauer unser".

"Dieser Film öffnet die Augen!" - CossMoss
"Robert Schabus weckt die Sinne." - DER SPIEGEL

Weitere Filminfos und Reservierung: Bauer unser

OPER Live-Übertragung: Die Zauberflöte

Mittwoch, 20.09.17, 20:15 Uhr, Gauting

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House in London

Mozarts berühmte Oper Die Zauberflöte wird in der bezaubernden Inszenierung von David McVicar und mit der Bühnenausstattung von John Macfarlane zum Leben erweckt.

Die Zauberflöte (Mozart)
Großbritannien, 2017 205 Min,
Regie: David McVicar, mit: Mauro Peter, Siobhan Stagg, Roderick Williams


Gesungen in deutsch.

Kosten: 28,- Euro (inkl. einem Glas Sekt)

Weitere Infos zur Inszenierung und Reservierung: Die Zauberflöte

Agenda 21-Kino in der Fairen Woche 2017: Death By Design

Dienstag, 26.09.17, 19:30 Uhr, Herrsching

Doku-Film über die ökologischen und sozialen Risiken der Elektronikproduktion

Konsumenten lieben und leben für ihre Smartphones, Tablets und Laptops. Ohne Unterbrechung überfluten neue Geräte den Markt und versprechen noch bessere Kommunikation, Unterhaltung und Information. Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen Privatcomputer besitzen, fünf Millionen ein Handy.

Doch diese Revolution hat auch eine dunkle Seite.Filmemacherin Sue Williams recherchiert in den USA und China die fatalen Auswirkungen der Produktion und Entsorgung digitaler Medien auf Umwelt und Gesundheit. Und sie zeigt Alternativen: Reparatur, Recycling und faire Produktion.

Version mit deutschen Untertiteln, erstellt vom Herrschinger Agenda-21-Arbeitskreis Eine Welt, gefördert über Mission EineWelt aus Mitteln der Evang. Luth. Kirche in Bayern, über das Kino Breitwand und die Gemeinde Herrsching.

Filmgespräch mit Zsofia Tölgyi, Nager IT e.V. (Verein für faire Elektronikprodukte, "Faire Computermaus")

Weitere Filminfos und Reservierung: Death by Design

Agenda 21-Kino in der Fairen Woche 2017: Death By Design

Mittwoch, 27.09.17, 19:30 Uhr, Gauting

Doku-Film über die ökologischen und sozialen Risiken der Elektronikproduktion

Konsumenten lieben – und leben für – ihre Smartphones, Tablets und Laptops. Eine Welle von neuen Geräten überflutet ununterbrochen den Markt und alle versprechen eine noch bessere Kommunikation, pausenlose Unterhaltung und sofortige Information.

Aber diese Revolution hat auch eine dunkle Seite, die den meisten Konsumenten verborgen bleibt. In einer weltweiten Ermittlung recherchiert Filmemacherin Sue Williams die Schattenseite der Elektronikindustrie und enthüllt wie sogar die kleinsten elektronischen Geräte tödliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit haben. Von den extrem verschlossenen Fabriken in China über eine verwüstete New Yorker Gemeinde hin zum Hightech-Korridor Silicon Valley zeigt der Film eine Geschichte der Umweltzerstörung, von Gesundheitstragödien und des bevorstehenden Wendepunkts zwischen Konsumgesellschaft und Nachhaltigkeit.

Anschl. Filmgespräch mit Christiane Lüst

Weitere Filminfos und Reservierung: Death by Design

Agenda 21: Population Boom

Mittwoch, 11.10.17, 19:30 Uhr, Gauting

Zum Welternährungstag

Horrorszenario Überbevölkerung: Gibt es zu viele Menschen?
7 Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Res­sourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klima­wandel – eine Folge der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zuviel?

Nach dem großen Kinoerfolg von „Plastic Planet” bereist der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für POPULATION BOOM ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild. Für ihn stellt sich eine völlig andere Frage: Wer oder was treibt dieses Katastrophenszenario an?


Filmgespräch mit Christiane Lüst

Weitere Filminfos und Reservierung: Population Boom

Indientag Herrsching: Lion

Freitag, 13.10.2017, 19:30 Uhr, Herrsching

In Zusammenarbeit mit der Indienhilfe Herrsching zeigen wir das preisgekrönte Identitäts-Drama Lion - Der lange Weg nach Hause nach einer wahren Geschichte: Als erwachsener Mann verlässt Adoptivsohn Pavel Australien, um seine indischen Wurzeln zu finden.

Weitere Filminfos und Reservierung: Lion

Agenda 21-Kino: Weiloisirgendwiazamhängd

Dienstag, 17.10.17, 19:30 Uhr, Herrsching

Doku über Zukunftsfähigkeit unserer Landwirtschaft

Wieviel Arbeit macht die Milchproduktion? Welche Probleme bereitet die "Vermaisung"? Wie sehen heimische Alternativen aus? Regisseur Erwin Mertl und Moderator Schorsch Planthaler besuchen Landwirte, Gärtner, Imker, Bäcker und Direktvermarkter im Chiemgau und Rupertiwinkel: Visionäre und Wegbereiter, die von ihrer traditionellen und zugleich zukunftsorientierten Arbeitsweise berichten. Der Film zeigt die Schönheit und das Besondere unserer Heimat, macht aber auch deutlich, welche Auswirkungen Landwirtschaft und Konsumverhalten auf Umwelt, Kulturlandschaft und Lebensmittel haben.

Filmgespräch mit Leonhard Strasser, Agrarbündnis Berchtesgardner Land

Weitere Filminfos und Reservierung: Weiloisirgendwiazamh

INFORMIERT, VERNETZT, ÜBERWACHT - DIGITALISIERUNG HEUTE

Filmreihe mit dem Kunst- und Museumsverein

3 Filmabende – Spielfilm, Dokumentarfilm, Kunstfilm

In Kooperation mit der HFF München und Kino Breitwand Starnberg

1. Spielfilm Termin: 26. September 2017, 19.30 Uhr

- INVENTION OF TRUST, 29min von Alex Schaad - VOICEMAIL, 29min von Erec Brehmer - “TU`ES”, 30min von Andreas Irnstorfer

Moderation: Prof. Michaela Kezele (HFF München ) Die Regisseure sind anwesend.


2. Dokumentarfilm Termin: 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr

- HERR UND FRAU MÜLLER, 15min von Dominique Klein - DIGITAL IMMIGRANTS, 21min von Dennis Stauffer und Norbert Rottmann - MARS CLOSER, 17min von Annelie Borros und Vera Brückner - FIND FIX FINISH, 20min von Sylvain Cruiziat und Mila Zhluktenko

Moderation: Prof. Heiner Stadler (HFF München) Die Regisseure sind anwesend.



3. Kunst - Film (Experimenteller Film) Termin: 7. November 2017, 19.30 Uhr

- THE SHOW SHOW, 26min von Susanne Steinmassl und Julia Siebert (weitere Filmauswahl in Vorbereitung) - KAFTAN, 4min von Sarges Kahlor

Moderation: Dr. Franziska Stöhr (Kuratorin Kunstfilmfestival)

Programm

Agenda 21: Zwischen Himmel und Eis

Mittwoch, 08.11.17, 19:30 Uhr, Gauting

Eisig, unnahbar und wunderschön - scheinbar endlos erstrecken sich die Schneelandschaften der Antarktis. Doch das Jahrtausende alte Eis hütet ein Geheimnis: Unzählige eingeschlossene Luftbläschen aus Urzeiten zeugen vom Klima vergangener Zeiten und seiner Veränderung durch den Menschen.
Luc Jacquet blickt mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spektakulärem Archivmaterial zurück auf die ersten Expeditionen des französischen Wissenschaftlers Claude Lorius, der bereits als junger Mann unter extremsten Bedingungen das Eis erforscht hat. Ihm gelang es, die Klimageschichte unseres Planeten bis 800.000 Jahre zurückzuverfolgen und eine bittere Wahrheit aufzudecken...


Filmgespräch mit Christiane Lüst

Weitere Filminfos und Reservierung: Zwischen Himmel und Eis

Wir präsentieren: The Royal Opera House Saison 2017/2018!

Das bedeutendste britische Opernhaus lädt zur Royal Opera Saison 2017/18 ein!

Erleben Sie Opern-Meisterwerke live aus dem Covent Garden in London auf der großen Kinoleinwand – in brillanter Bild- und Tonqualität.

Die neue Saison umfasst einige der beliebtesten Produktionen der Royal Opera aus dem klassischen Repertoire und viele der besten Opernstars der Welt. Mehr als 130 Kinos in Deutschland und Österreich werden die Übertragungen live aus dem Covent Garden in London zeigen.

Lassen Sie sich vom Feinsten verführen: Mozart´s Die Zauberflöte, Puccini´s TOSCA oder Bizet´s Meisterwerk Carmen sind nur drei der live übertragenen Highlights aus dem renommierten Opernhaus in London. Erleben Sie atemberaubende Opern-Atmosphäre im Kino Breitwand!

Termine:
Die Zauberflöte
: Mittwoch, 20. September 2017, 20.15 Uhr
La Bohème: Dienstag, 3. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Alice im Wunderland: Montag, 23. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Der Nussknacker: Dienstag, 5. Dezember 2017, 20.15 Uhr
Rigoletto: Dienstag, 16. Januar 2018, 20.15 Uhr
Tosca: Mittwoch, 7. Februar 2018, 20.15 Uhr
Das Wintermärchen: Mittwoch, 28. Februar 2018, 20.15 Uhr
Carmen: Dienstag, 6. März 2018, 19.45 Uhr
Bernstein Celebration: New McGregor/New Wheeldon/The Age of Anxiety: Dienstag, 27. März 2018, 20.15 Uhr
Macbeth: Mittwoch, 4. April 2018, 20.15 Uhr
Manon: Donnerstag, 3. Mai 2018, 20.15 Uhr
Schwanensee: Dienstag, 12. Juni 2018, 20.15 Uhr



© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching