AGENDA 21: Just the wind

28.5., 19.30 Uhr Herrsching

Dienstag 28. Mai ’13, 19.30 Uhr
NUR DER WIND (Csak a szél)
Spielfilm über die Verfolgung der Roma in Ungarn
In einem ungarischen Dorf wird eine Roma-Familie von rechtsradikalen Milizen ermordet. Eine andere Familie sieht sich ebenfalls von rassistischem Terror bedroht. Weil die Polizei keinen Schutz bietet, wird eine Bürgerwehr aufgestellt. Abends, als die Dunkelheit über das Dorf hereinbricht, rückt man noch enger zusammen als sonst. Es sind Geräusche zu hören, doch das ist hoffentlich „nur der Wind“… Intensiver, mit Laienschauspielern gedrehter Film, „der so leise ist – und doch ein Schrei“ (Tagesspiegel), 2012 mit dem Großen Preis der Jury bei der Berlinale, mit dem Friedenspreis der Heinrich Böll-Stiftung und dem Amnesty-International-Filmpreis ausgezeichnet.
Filmgespräch mit Herbert Heuss, Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

AGENDA 21: More Than Honey

Dienstag, 16.4.2013, 19.30 Uhr Herrsching

Walter Haefeker
biozertifizierte Berufsimker
Präsident des Europäischen Berufsimkerverbandes EPBA


More than Honey
CH/D/A 2012, R.: Markus Imhoff, 91 Min.
Eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr:
die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt, verschwindet langsam. Es ist ein mysteriöses Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Denn ein Leben ohne die Biene ist undenkbar. Sie ist die große Ernährerin der Menschen. Aber ihr wird heute Großes abverlangt: der weltweite
Bedarf an Naturprodukten ruht auf ihren zierlichen Flügeln. Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen
die Königinnen und ihre Arbeiterinnen ihre Kräfte zu verlieren.
MORE THAN HONEY entführt uns in das faszinierende Universum der Biene.
Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihr Schicksal von der eigenen Familienimkerei
bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig,
die man nicht so schnell vergessen wird.

Zum Film: More than Honey

AGENDA 21: Erlesene Welten - Hungry Minds

19.3.2013, 19.30 Uhr Herrsching

Filmgespräch mit Martina Knittel von der Freiburger Organisation Bookbridge

Erlesene Welten - Hungry Minds
D 2012, R: Beatrix Schwehm. 96 Min.

Ein Film über die Liebe zur Literatur und den Respekt für Wis-sen, das keine Grenzen akzeptiert. Erzählt wird von ungewöhn-lichen Transportmitteln und abenteuerlichen Reisen, von frem-den Kulturen und Lebensstilen, von den Sorgen, Sehnsüchten und Träumen der Menschen in diesen Gebieten.
In den 86 Minuten der Dokumentation bekommt das Publikum Einblicke nicht nur in die wohl kuriosesten Reise-Bibliotheken der Welt, sondern auch in extreme Lebenswelten. Die Kamera folgt drei Protagonisten auf dem recht mühseligen Weg zum lesenden Volk. Wobei die Bibliothekare jeweils die vor Ort übli-che Transportmethode nutzen. Der kenianische Bibliothekar Abdullahi Osman führt eine mit Bücherkisten beladene Kamel-karawane zu den Nomadenstämmen an der Grenze zu Somalia. Der mongolische Kinderbuchschriftsteller Jambyn Dashdondog packt jeden Sommer zwei Kartons voll Bücher, um Kinder in entlegenen Jurtensiedlungen mit Lesestoff zu versorgen. Reicht anfangs noch ein Jeep, so muss es weiter oben in den Bergen ein von einem Yak gezogener Holzkarren tun. Der bengalische Architekt Mohammed Rezwan entwickelt Bibliotheksboote, die selbst während des Monsuns die Menschen mit Büchern ver-sorgen. Sie sind dank hoher Stiftungsunterstützung nicht nur mit Büchern hervorragend ausgestattet, sondern auch mit Compu-tern und einer Solaranlage. Die speist einen Akku, mit dem die Bibliotheks-BesucherInnen ihre Lampen aufladen, um auch noch nach Einbruch der Dunkelheit lesen zu können.
Zu sehen sind im Wechsel exotische Landstriche, von der präch-tigen Regenlandschaft in Bangladesch über die raue, lebens-feindliche Natur der Mongolei zur kargen Dürre in Kenia. Der Film zeigt neben der Leselust der Menschen vor Ort auch Ge-sellschaftsformen, in denen Frauen und Kinder besonderer Förderung und besonderem Schutz bedürfen und in denen Tiere nicht eben liebevoll behandelt werden.

Im Anschluss an den Film besteht Gelegenheit zum Filmgespräch mit Martina Knittel, Projektmanagerin bei BOOKBRIDGE. Die gemeinnützige Stiftung sammelt Bücher und stattet damit Bibliotheken in Entwicklungsländern aus. Sie richtet außerdem Bildungszentren ein, schult Lehrkräfte und fördert soziales Unternehmertum.

Film-Website und Foto

Zum Film: Erlesene Welten - Hungry Minds

AGENDA 21: Count Down am Xingu II

19.2.2013, 19.30 Uhr Herrsching

D 2012, 65 Min., Regie: Martin Keßler

AGENDA-21-Filmgespräch über den Bau des Belo-Monte-Wasserkraftwerks in Brasilien

Am Dienstag den 19. Februar geht es beim Herrschinger AGENDA 21-Filmgespräch um die drohende Zerstörung einer brasilianischen Flusslandschaft. Für die Indigenen des brasilianischen Amazonasgebietes ist der Xingu ein heiliger Fluss. Doch der bislang unberührte Riesenstrom soll zum drittgrößten Wasserkraftwerk der Welt „Belo Monte“ aufgestaut werden, um das Schwellenland Brasilien und internationale Aluminiumkonzerne mit billigem Strom zu versorgen. Rund 600 qkm Urwald werden geflutet und über 30 000 Indigene und Kleinbauern vertrieben. In seiner aktuellen Reportage berichtet Martin Keßler über den Beginn der Bauarbeiten und den anhaltenden Widerstand.

Gast beim anschließenden Filmgespräch ist Annette Wächter, Vorstandsmitglied von Pro Regenwald e.V., einer bundesweiten Organisation zum Schutz indigener Völker und zum Erhalt der Artenvielfalt in den tropischen Regenwäldern.

Kino-Reservierung unter 08152-399610.

Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

Agenda 21 Flyer

AGENDA 21: The Lady

Fr., 18.1.2013, 19:30 Uhr Herrsching

The Lady
F/GB 2011, R:Luc Besson. 133 Min.
Gegen Ende der der achtziger Jahre in Oxford, England leben Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh), ihr Ehemann, der britische Wissenschaftler Michael Aris (David Thewlis) und ihre beiden Söhne glücklich zusammen. Als die Mutter Suu Kyis einen Schlaganfall erleidet, kehren sie in ihr Heimatland Burma zurück, wo momentan große Unruhen herrschen. Dort wird sie von Regimegegnern gebeten, den Vorsitz der neuen Partei für eine Demokratie Burmas zu übernehmen, da sie als die Tochter eines berühmten Volkshelden Popularität besitzt. Gewalttätige Drohungen gegen Suu Kyi und ihre Anhänger sind keine Selten-heit, jedoch führt sie einen unerschöpflichen Wahlkampf - und gewinnt. Doch das Militär erkennt den Sieg nicht an, und Suu Kyi wird unter Hausarrest gestellt, Kontakt zu ihrem Mann Michael und ihren Kindern ist verboten. In England versucht Michael nun, auf den Fall um seine Frau aufmerksam zu machen, und für Gerechtigkeit zu sorgen ...

Filmgespräch mit Barbara Lochbihler, Europa-Abgeordene der GRÜNEN

Zum Film: The Lady

AGENDA 21: Die Farbe des Ozeans

18.12., 19:30 Uhr Herrsching

Die Farbe des Ozeans
D/E 2011, R: Maggie Peren, 92 Min.
Eine deutsche Touristin erlebt am Strand von Gran Canaria die Ankunft eines Bootes mit afrikanischen Flüchtlingen und versucht, den Verdurstenden mit Wasser zu helfen. Sie baut eine Art Freundschaft zu einem Vater und seinem kleinen Sohn auf, für deren Abschiebung ein zynischer spanischen Polizist sorgen will. Trotz ihrer Unterstützung kann sie den Mann nicht retten und muss mit ansehen, wie nicht nur die Rigorosität von Behörden Leben und Hoffnung mit Wucht zerstören.
Gespräch mit: Harald Glöde
Borderline Europe

Zum Film: Die Farbe des Ozeans

AGENDA 21. Dirty Little Secrets – Die Akte Aluminium

20.11., 19.30 Uhr Herrsching

Dirty Little Secret – Die Akte Aluminium
A 2012, R: Bert Ehgartner, 90 Min.
Mit der verbreiteten Verwendung von Aluminium in Technik, Elektronik und Medizin hat die Menschheit einen Geist aus der Flasche freigesetzt. Was früher schön verpackt im Erdreich lagerte, gerät jetzt fein verteilt ins Ökosystem. Schon der Abbau des Metalls hinterlässt schwere ökologische Schäden und ver-braucht Unmengen an Energie. Ärzte bringen die zunehmende Belastung mit Aluminium aus Lebensmitteln, Kosmetika und Medizinprodukten mit der Entstehung zahlreicher Krankheiten in Zusammenhang.
Die österreichischen Dokumentarfilmer Bert Ehgartner und Udo Maurer („Über Wasser“) haben die großen Bauxit-Abbauregionen besucht und mit Umweltexperten und Ärzten gesprochen.
Gespräch mit Regisseur: Bert Ehgartner (Regisseur)

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898