Montag, 20. November 2017


Dienstag, 21.11.17, 19:30 Uhr, Herrsching
Agenda 21-Kino: Dil Leyla

Mitmachkino am Buß- und Bettag

KJFF 2017 Filme für Jung und Alt

Mittwoch, 22.11.17, 19:00 Uhr, Herrsching
Wunschfilm im November: Miss Hokusai

14.11.17, Gauting & 19.11.17, Starnberg & 22.11.17 Seefeld, je 19 Uhr
Film im spanischen Original: Isla Bonita

Dienstag, 28.11.17, Gauting & Mittwoch, 29.11.17, Starnberg, je 19:30 Uhr
Film im italienischen Original: C’eravamo tanto amati

Freitag, 24.11.17, 19:30 Uhr, Seefeld
Tango im Kino: Tango Queerido

Zugvögel - Wenn Freundschaft Flügel verleiht
Kinderfilm des Monats November

Aktionstag Kurzfilmwettbewerb

Augsburger Puppenkiste als Film zu Gast

18:00Seefeld Lounge: Die Liebhaberin
18:00Seefeld: Teheran Tabu
18:00Herrsching: The Secret Man
20:00Seefeld Lounge: Human Flow
20:00Herrsching: Maudie
20:15Seefeld: Gauguin

16:00Hexe Lilli rettet Weihnachten
17:00Mord im Orient Express
18:15Lady Macbeth
19:30Fack ju Göhte 3
20:15Mord im Orient Express

16:00Der kleine Vampir
16:00Hexe Lilli rettet Weihnachten
16:45Fack ju Göhte 3
17:15The Justice League - 3D
17:30Mord im Orient Express
18:00Maudie
18:00The Big Sick
19:00Fack ju Göhte 3
19:45The Justice League - 3D
20:00Mord im Orient Express
20:15Flitzer
20:15The Big Sick
21:00Suburbicon

Wunschfilm: Atlantic City, USA

Mittwoch, 30.10., 19:00 Uhr Seefeld

Zum 100. Geburtstag von Burt Lancaster veranstalten wir eine kleine Reihe von Filmen, um diesem großen Schauspieler und seinen Filmen unsere Reverenz zu erweisen:

Die Auftaktveranstaltung wird Thomas Lochte moderieren.
Mittwoch, 30.10., 19 Uhr Kino Seefeld

Atlantic City, USA

Gangstermelodram von Nouvelle-Vague-Mitbegründer Louis Malle

Kanada/Fr 1980, 104 Min., ab 16 Jahren, mit Burt Lancaster, Susan Sarandon,Kate Reid,Michel Piccoli

Wie ein Überbleibsel aus alter Zeit hängt der bejahrte Kleinganove Lou (Burt Lancaster) in den Spielhöllen von Atlantic City seinen Illusionen nach. Das Träumen hat er mit Nachbarin Sally (Su­san Sarandon) gemein, die da­rauf hofft, eines Tages als Croupier an den Spieltischen Arbeit zu finden…
Louis Malle erzählt seinen zweiten US-Spielfilm mit Leichtigkeit, Wehmut und sanfter Ironie.

Weitere Veranstaltungen sind:

30.10., 21.00 Uhr Seefeld Local Hero
Local Hero
GB 1983, 111 Min., Regie: Bill Forsyth, mit Peter Riegert, Burt Lancaster
Die herrliche Landschaft Schottlands, kongenial unterlegt von Mark Knopflers Filmmusik und ein brillanter BL machen diese Öko-Komödie zum Filmereignis.

1.11., 10.30 Uhr Seefeld Der Leopard
Der Leopard
It 1963, 180 Min., Regie: Luchino Visconti, mit Burt Lancaster, Claudia Cardinale, Alain Delon
Aus dem einzigen Roman von Giuseppe Tomaso di Lampedusa – "Der Leopard" – machte Luchino Visconti ein monumentales, episch breites Filmkunstwerk in sorgfältig komponierten und wie romantische Gemälde wirkenden Bildern.

2.11., 22.30 Uhr Seefeld The Killers
The Killers
USA 1947, 105 Min.,/s/w, Regie: Robert Siodmark, mit Edmond O`Brien, Ava Garner, Burt Lancaster
Pete Lunn, genannt »der Schwede« (BL, Filmdebut) wartet in seinem Zimmer darauf, von Auftragskillern umgebracht zu werden.

Wunschfilm: !No

Zur Bundestagswahl, Sonntag, 22.09., 11 Uhr Starnberg

Mit Einführung durch Thomas Lochte zeigen wir den Spielfilm !No mit Gabriel Garcia Bernal in der Hauptrolle. Gildepassinhaber haben freien Eintritt:

!No

Chile/USA 2012, 118 Min., Regie: Pablo Larraín, mit Gael García Bernal, Antonia Zegers, Alfredo Castro

Chile 1988: Der zynische Werbefachmann Rene Saavedra (Gael Garcia Bernal) wird von einem Freund um Hilfe gebeten. Er soll eine Kampagne leiten, die für die Zukunft Chiles von fundamentaler Wichtigkeit sein wird. In der kommenden Volksabstimmung soll verhindert werden, dass der Diktator Augusto Pinochet weiterhin an der Macht bleiben kann. Das Volk soll entscheiden, ob Pinochet der einzige Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 1989 sein soll. Saavedra initiiert die linkspolitische Kampagne „No“ und versucht mit allen Mitteln die Leute zu motivieren, sich an den Wahlen zu beteiligen. Doch das ist nicht so leicht getan wie gesagt. Die meisten Menschen glauben nicht, dass sie überhaupt eine Wahl haben. Vielmehr vermuten sie, dass die Volksabstimmung lediglich eine Farce sein wird. Saavedra steht nun also nicht nur vor der Aufgabe, die Leute dazu zu bringen, mit „nein“ zu stimmen, sondern sie überhaupt dazu zu bewegen, auf die Straße zu gehen und eine Wahl zu treffen.

Wunschfilm: Indien

Mittwoch, 15.8. Seefeld. 19 Uhr

Endlich wieder im kino - auf Ihren Wunsch!

Zum Film: Indien

Wunschfilm: Erdbeer und Schokolade

Mittwoch, 10.7., 19 Uhr Seefeld

Mit Einführung durch Matthias Helwig

ERDBEER UND SCHOKOLADE
Tomás Gutiérrez Alea gelang mit "Erdbeer und Schokolade" eine sensible Tragikomödie über Toleranz, Respekt und erstarrte politische Ideale - und sein größter Publikumserfolg.
Der Film vereint satirische Systemkritik, präzise Alltagsbeobachtungen, eine tiefe Kenntnis der typisch kubanischen Kunst des Überlebens und Sinnlichkeit: "Erdbeer und Schokolade" ist ein Film über die Liebe und ein Fest der Sinne.

INHALT:
Kurz nachdem ihn seine erste Liebe Vivian für einen reicheren Mann verlassen hat, wird der junge Politikstudent David von dem homosexuellen Künstler Diego angemacht. Der schlagfertige Systemkritiker Diego versucht mit allen Mitteln, den überzeugten aber naiven Kommunisten David zu verführen. Dieser flüchtet wütend und erzählt seinem Freund und Parteigenossen Miguel von dem "verdächtigen" Künstler. David willigt ein, Diego zu bespitzeln. Immer wieder trifft er sich mit dem Revolutionskritiker. Aber ihre heftigen Debatten um die politische Freiheit und die Freiheit des Einzelnen bleiben nicht ohne Wirkung. David ist immer mehr fasziniert von dem exzentrischen, aber kultivierten Diego und gerät in Zweifel an der von ihm verinnerlichten Ideologie. Durch Diego lernt er auch die reife und impulsive Nancy kennen: Sie ist sowohl Mitglied der Bürgerwehr, als auch clevere Schwarzmarkthändlerin und Diegos Vertraute. Während sich zwischen David und Nancy eine Affäre anbahnt, erhält Diego für seine abweichlerische Meinung und sein Engagement für eine politisch riskante Ausstellung Berufsverbot. Er entschließt sich zur Emigration. Und erst da wird David wirklich klar, dass er einen guten Freund verlieren wird.
PRESSE
Die Presse lobte Aleas systemhinterfragenden Ansatz: "Die Kritik an Fidel Castros Revolution ist eine Kritik von innen, mit der Utopie einer Erneuerung von innen, ohne Zerstörung der Gesellschaft." (Zoom, 10/94). Besonders wurde die humoristische Note in dem Film geschätzt: " ein satirisch funkelndes, amüsantes und anrührendes Lernstück, wie die Revolution ihre Kinder frisst." (Angie Dullinger, AZ 14. 02. 1994).
AUSZEICHNUNGEN
"Erdbeer und Schokolade" gewann nicht nur eine Reihe lateinamerikanischer Filmpreise in den Kategorien Beste Regie, Bester Hauptdarsteller und Beste Nebendarstellerin (Internationales Filmfestival des Neuen Lateinamerikanischen Films in Havanna 1993), sondern auch den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung (1993), den Silbernen Bären (1994) und einen Goya (1995). Zudem war er 1995 für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film nominiert und erhielt im gleichen Jahr beim Sundance Filmfestival den Spezialpreis der Jury.

Wunschfilm: Blue Velvet

26.6., 20.30 Uhr Kino Starnberg

Mit Einführung durch Thomas Lochte:

BLUE VELVET
Originaltitel: Blue Velvet - Regie: David Lynch - Drehbuch: David Lynch - Kamera: Frederick Elmes - Schnitt: Duwayne Dunham - Musik: Angelo Badalamenti - Darsteller: Kyle MacLachlan, Isabella Rossellini, Dennis Hopper, Laure Dern, Hope Lange, Dean Stockwell u.a. - 1986; 120 Minuten

Ein abgetrenntes menschliches Ohr. Die Tochter eines Polizeiinspektors in der Nachbarschaft macht ihn auf eine Nachtklubsängerin aufmerksam, die mit dem Fall zu tun haben soll. Neugierig versucht er, mehr herauszufinden ...

David Lynch erzählt eine beinahe mythische Geschichte über Gut und Böse. Er zeigt in "Blue Velvet", dass auch in einer vermeintlich idyllischen Kleinstadt das abgründig Böse und Perverse existiert.

Wunschfilm: La Strada

Mittwoch, 8.5.2013, 19:00 Uhr Schloss Seefeld

Kinomacher Matthias Helwig stellt einen seiner Lieblingsfilme vor:
La Strada
Mittwoch, 8.5.2013, 19:00 Uhr Schloss Seefeld

Zum Film: La strada

Wunschfilm: Der lange Tod des Stuntman Cameron

Mittwoch, 10.4., 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

Der lange Tod des Stuntman Cameron

USA 1980, 129 Min., Regie: Richard Rush, mit Peter O´Toole, Steve Railsback, Barbara Hershey
Ein Mann muß mit dem Tod spielen, um am Leben zu bleiben. Peter O'Toole glänzt in dieser pechschwarzen Komödie über das Filmgeschäft als gottgleicher Regisseur Hollywood als Haifischbecken, in dem es von Zynikern und Menschenverächtern nur so wimmelt ­ ein immer wieder gern gesehenes Thema, das dieser Film um eine böse Action-Variante bereichert: Auf der Flucht vor der Polizei verirrt sich Cameron (Steve Railsback) auf einen Filmset, wo er den Tod eines Stuntman verursacht. Der größenwahnsinnige Regisseur Eli Cross (Peter O'Toole) schlägt ihm einen Deal vor: Er hält Cameron die Cops vom Leib, wenn er die Stunts des Toten übernimmt. Und die sind mörderisch…

mehr bei Cinema.de: http://www.cinema.de/film/der-lange-tod-des-stuntman-cameron,1304679.html
Copyright © Cinema.de

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15


© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching