Mittwoch, 25. April 2018


Mittwoch, 25.04.18, 20:00 Uhr, Gauting
Lassen Sie sich überraschen! SNEAK PREVIEW in Gauting

Donnerstag, 26.04.18, 19:30 Uhr, Gauting
Gautinger Filmgespräch mit Eckart Bruchner: Lady Bird

Freitag, 27.04.18, 19:30 Uhr, Gauting
Tango im Kino: Tango, no todo es rock

Montag, 30.04.18, 20:00 Uhr, Starnberg
Faust - Stummfilm mit Live Musik

Mittwoch, 02.05.18, 19:30 Uhr, Starnberg
Film des Monats Mai: Lady Bird

Mittwoch, 02.05.18, Gauting
Dienstag, 08.05.18, Seefeld, je 19:30 Uhr
Filmgespräch: Die stille Revolution

Donnerstag, 03.05.18, 20:15 Uhr, Gauting
BALLETT Live: Manon

Sonntag, 06.05.18, 15:00 Uhr, Gauting & Starnberg
Premiere: Liliane Susewind - Ein tierisches Abenteuer

Montag, 07.05.18, 19:00 Uhr, Gauting
Podiumsdiskussion: Schule Schule - Die Zeit nach Berg Fidel

Dienstag, 08.05.18, 19:30 Uhr, Starnberg
Stagenda: Bauer unser

19:00Seefeld: Bikini-mon amour
19:30Seefeld Lounge: Zeit für Utopien
20:30Seefeld: Wodzeck
21:15Seefeld Lounge: Transit (2018)

17:30Jim Knopf und Lukas der Lokomotivf...
18:00Lady Bird
20:003 Tage in Quiberon
20:15Lady Bird, OmU

16:00Jim Knopf und Lukas der Lokomotivf...
16:00Lady Bird
16:00Matti und Sami und die drei größ...
16:45Zwei Herren im Anzug
17:30Das etruskische Lächeln
18:003 Tage in Quiberon
18:00Arthur Claire
18:00Paul Klee: Ad Parnassum
19:30Die Verlegerin
19:30Transit (2018)
20:00Sneak Preview
20:153 Tage in Quiberon
20:15Lady Bird

Wunschfilm: Ratataplan

Mittwoch, 16.9.2015, 19:00 Uhr, Starnberg

Mit Einführung durch Thomas Lochte vom Starnberger Merkur.

IT 1979 | 95 Min. | OmeU
Regie: Maurizio Nicchetti, mit Maurizio Nichetti, Angela Finocchiaro, Edy Angelillo, Lidia Biondi

Die originelle italienische Komödie ist eine Hommage an den Stummfilm und war mit seinen ausschließlich visuellen Gags ein phänomenaler Kassenerfolg, der bei minimalen Herstellungskosten in Italien über 6 Milliarden Lire einspielte.
Mit viel pantomimischer Aktion werden die Abenteuer eines jungen Ingenieurs auf Stellensuche geschildert. Die einfallsreiche und skurrile Verbindung von ausgelassener Slapstick-Komik und gesellschaftsbezogener Satire bietet teils unbeschwerte, teils hintergründige Unterhaltung.

Im italienischen Original mit englischen Untertiteln.

WUNSCHFILM: Tommy - Die Rockoper

Mi., 08.7., 19:30 Uhr Starnberg

Mit Einführung durch Thomas Lochte

TOMMY
GB 1975, 106 Min., Regie: Ken Russell, mit Roger Daltrey, Ann-Margret, Oliver Reed
Nach dem berühmten gleichnamigen Rock-Musical von "The Who": Tommy ist seit der Kindheit wegen einem traumatischen Ereignis in der geistigen Entwicklung stehen geblieben. WErst im Erwachsenenalter findet er etwas, dass ihn glücklich macht: Pinball spielen. Sein Erfolg als Spieler läßt ihn eines Tages Weltchampion werden und seine psychischen Abkapselung heilen. Nun bringt er anderen seine Sicht der Welt näher und wird mehr und mehr zu einer religiösen Kultfigur.

WUNSCHFILM: Gloomy Sunday - Ein Lied von Liebe und Tod

Mi., 10.06., 19:00 Uhr Starnberg

Filmjournalist Tommy Lochte (Starnberger Merkur) führt in den Wunschfilm Gloomy Sunday ein.






Filminfos und Reservierung: Gloomy Sunday - ein Lied von Liebe und Tod

Wunschfilm: Broken Silence

Mittwoch, 20.5.2015, 19:00 Uhr, Starnberg

Filmjournalist Tommy Lochte (Starnberger Merkur) führt in den Wunschfilm "Broken Silence" ein.




Filminfos und Reservierung: Broken silence

Wunschfilm: Mystic River

Mittwoch, 29.4.2015, 19:00 Uhr, Starnberg

Filmjournalist Tommy Lochte (Starnberger Merkur) führt in den Wunschfilm Mystic River ein.

Wunschfilm: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

Mittwoch, 11.3.2015, 19:00 Uhr, Starnberg

Mit Einführung durch Filmjournalist Thommy Lochte

Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

BUL/D/SLO 2008, 105 Min., Ab 6 Jahren, Regie: Stephan Komandarev, Darsteller: Lyudmila Cheshmedzhieva, Ana Papadopulu, Miki Manojlovic, Carlo Ljubek

Es beginnt mit einem Autounfall. Im Auto sitzt Alex , er ist mit seinen Eltern unterwegs in Deutschland. Die Eltern kommen um, Alex leidet danach unter Gedächnisverlust. Der 25-jährige Übersetzer von Gebrauchsanweisungen stammt aus Bulgarien und lebt in Deutschland. Nachdem sein Grossvater Vasil (dargestellt von Miki Manojlovic), ein begnadeter Backgammon-Spieler und Dissident in Bulgarien über den tragischen Unfall informiert wird, reist er nach Deutschland, um Alex im Krankenhaus zu besuchen. Der erkennt den Grossvater jedoch nicht und kann sich auch nicht mehr an den Unfall erinnern.
Der Grossvater ist ihm fremd. Alex nistet sich in seiner Amnesie ein und Vasil kommt nur schwer an ihn ran. Nach mehreren Besuchen im Spital entscheidet er sich für eine eigenwillige Therapie. Er kauft ein Tandem und möchte mit Alex eine Reise nach Hause antreten. Obwohl Alex zu erst sehr skeptisch ist, macht er mit. Auf der Reise wird Alex einiges über sich und das Leben seiner Eltern und das Backgammon-Spiel erfahren. Er erinnert sich, wie sein Grossonkel im sozialistischen Bulgarien mit den Behörden in Konflikt geraten ist. Da sein Vater Vasko nicht den widerspenstigen Schwiegervater Vasil beschatten möchte, wie es sein Vorgesetzter von ihm verlangt, beschliesst er, mit Alex und seiner Frau zu fliehen. Bei einem Zwischenstop in einem Flüchtlingslager in Italien wird Alex sich an die Zeit der Flucht erinnern. Und auch das sei noch verraten: Alex wird sich unterwegs verlieben. Am Ende der Reise wird Alex eine Prüfung bestehen müssen. Er muss gegen seinen Grossvater eine Partie Backgammon spielen.

"Die Welt ist groß und Rettung lauert überall" von Stephan Komanadrev, der unter anderem den Publikumspreis am Sofia Film Festival und am Zurich Film Festival 2008 gewann, ist die Verfilmung des ersten Romans von Ilja Trojanow.

Eintritt: 5,- Euro, Gildepassinhaber frei

Filminfo und Reservierung: Die Welt ist gro

Wunschfilm: Tod in Venedig

Mittwoch, 18.2.2015, 19:00 Uhr, Seefeld

Mit Einführung durch Filmjournalist Thommy Lochte

Tod in Venedig


Italien 1970, 130 Min., FSK ab 12 Jahren, Regie: Luchino Visconti, Darsteller: Björn Andersson, Silvana Mangano

Luchino Visconti interessierte an Thomas Manns Novelle vor allem "das menschliche Drama eines Künstlers, die Geschichte seiner Einsamkeit und seiner Verzweiflung". Es geht um Altern, Verfall und Tod, um das Sterben eines tief verunsicherten Menschen und den Zusammenbruch der Wertmaßstäbe einer degenerierten Gesellschaft. Das Dionysische siegt über das Apollinische, das Rauschhafte über die Vernunft.
Thomas Mann hat als Schauplatz mit Bedacht Venedig gewählt, einen Ort, der nicht nur als Stadt der Liebe gilt, sondern auch als Symbol der Schönheit und des Verfalls.
Musik aus Gustav Mahlers 3. und 5. Sinfonie untermalt die ästhetischen Bilder dieses elegischen Films, der die morbide Atmosphäre der Novelle kongenial wiedergibt, auch wenn Luchino Visconti aus dem berühmten Schriftsteller einen gescheiterten Komponisten macht und an einigen weiteren Stellen von der literarischen Vorlage abweicht. (Die Episode mit der Prostituierten Esmeralda stammt aus Thomas Manns Roman "Doktor Faustus"

Eintritt: 5,- Euro, Gildepassinhaber frei

Filminfos und Reservierung: Tod in Venedig
Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15


© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching