Kinoparty

Samstag, 3.5.2014, 20:30 Uhr Starnberg

Film, Party & Spaß - alles für 10,- Euro:

Zur 4. Kinoparty in Starnberg zeigen wir den Film "Beziehungsweise New York"

Anschl. gibt es Musik, aufgelegt von einem DJ im Foyer in Starnberg.
Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Weltkino-Party: Journey to Jah

Freitag, 25.4.2014, 19:30 Uhr Seefeld

Herzliche Einladung zur Weltkinoparty im April.
Dieses mal mit dem Film "Journey to Jah": Der Dokumentarfilm entdeckt zusammen mit zwei Künstlern ihre Wahlheimat: Jamaika – die Wiege des Reggae.

Der deutsche Musiker "Gentleman" (Tilmann Otto) und der Italiener "Alborosie" (Alberto D’ascola) verließen vor vielen Jahren ihre westliche Heimat, um auf der Karibik-Insel Jamaika das zu leben, wovon sie in ihrer Musik sangen. Auf der Suche nach einem spirituellen Zuhause fanden sie dabei einen Ort, der sich stark von dem Bild unterschied, das der Rest der Welt vom Ursprungsland von Rastafari und Reggae hatte.

Der Dokumentarfilm "Journey to Jah" begleitet die beiden Künstler in ihrer neuen Heimat, die von Diskriminierung, Armut und Verbrechen ebenso geprägt ist, wie vom Streben nach Freiheit und Gerechtigkeit. Zum verbindenden, spirituellen Schlüssel wird in dem gespaltenen Land jedoch, in politischen und persönlichen Fragen, immer wieder die Musik.

Anschließ. Musik & Tanzen in der Kinolounge

Filmbeginn: 19.30 Uhr
Tanzen: ab ca. 21.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Zum Film: Journey to Jah

Tango im Kino: Cafe de los maestros

Fr., 28.3., 19:30 Uhr, Seefeld

In Zusammenarbeit mit "Tango a la carte" zeigen wir den Film Cafe de los maestros und bieten im Anschluss in der Lounge die Möglichkeit Tango zu tanzen.
Eintritt: 10,- Euro

19.30 Uhr: Film "Cafe de los maestros"
ab ca. 21.15 Uhr: Tango-Tanzen in der Lounge, mit Einführung von Ralf Sartori von "Tango a la carte"

CAFE DE LOS MAESTROS

Argentinien/USA/Brasilien 2008, 90 Min., Regie: Miguel Kohan

Der Tango ist nicht einfach nur ein Tanz. Am Rio de la Plata ist der Tango eine Lebenseinstellung. Der argentinische Schriftsteller Macedonio Fernández hat einmal gesagt: „Tango ist die einzige Angelegenheit, die wir mit Europa niemals diskutieren werden.“
Der Tango gehört zu Argentinien, insbesondere zu Städten wie Buenos Aires, Montevideo und Rosario, wo der Tango weitaus mehr ist als bloß ein nostalgisches Echo der Vergangenheit. Viele große alte Männer – und Frauen – des Tangos leben hier und sie treten immer noch auf, manche von ihnen seit nahezu 80 Jahren. Der Film stellt einige dieser Ausnahme musiker vor, darunter Schöpfer des klassischen Repertoires, Begründer unterschiedlicher Stile und Schulen sowie Mitglieder von Bands und Orches tern, die in den 40er, 50er Jahren, dem „Goldenen Zeitalter des Tangos“, berühmt waren. Einige von ihnen sind seit langem international bekannt, andere gelten außerhalb Argentiniens immer noch als Geheim tipps.
Der argentinische Komponist und Musiker Gustavo Santaollala (zweifacher Oscar-Preisträger für seine Filmmusik zu BROKEBACK MOUNTAIN und zu BABEL) dient dabei als Cicerone. Er macht die Zuschauer mit den Großmeistern des Tangos bekannt – mit dem Bandleader Leopoldo Federico, mit Lágrima Ríos und ihrem Gitarristen Aníbal Arias, dem unvergleichlichen Duo José Libertella und mit Luis Stazo. Ihre Darbietungen und die anderer
Tan go legenden finden bei einem gemeinsamen Tangoabend im berühmten Teatro Colón von Buenos Aires einen unvergesslichen Höhepunkt.

Weltkino-Party: Philomena

Freitag, 28.2.2014, 19:30 Uhr Seefeld

Herzliche Einladung zur Weltkinoparty im Februar.
Dieses mal mit dem hinreißenden Film "Philomena": eine wunderbare Tragikomödie um die fast 70-jährige Philomena Lee (hervorragend gespielt von Judi Dench), die sich 50 Jahre nachdem sie gezwungen wurde, ihr Baby adoptieren zu lassen, zusammen mit einem Journalisten auf die Suche nach ihrem Sohn macht. "Philomena" überzeugt nicht nur mit einer anrührenden Geschichte, sondern vor allem mit der Tiefe seiner Charaktere und der Weigerung, einfache Antworten auf komplexe Fragen zu finden.

Anschließ. Musik & Tanzen in der Kinolounge

Filmbeginn: 19.30 Uhr
Tanzen: ab ca. 21.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Zum Film: Philomena

Tango im Kino: Tango Lesson

Freitag, 31.1.2014, 19:30 Uhr, Seefeld

In Zusammenarbeit mit "Tango a la carte" zeigen wir den Film Tango Lesson und bieten im Anschluss in der Lounge die Möglichkeit Tango zu tanzen.
Eintritt: 10,- Euro

19.30 Uhr: Film "Tango Lesson"
ab ca. 21.15 Uhr: Tango-Tanzen in der Lounge, mit Einführung von Ralf Sartori von "Tango a la carte"

Zum Film: Tango lesson

Stummfilm mit Live-Musik: Metropolis

So., 26.01.2014, 11 Uhr, Starnberg

Kaum ein anderer deutscher Film hat das Kino so geprägt wie Fritz Langs "Metropolis". Der Stummfilm­klassiker lief 1927 an und war mit sechs Millionen Reichsmark Produktions­kosten eines der teuersten Kinowerke seiner Zeit. Die UNESCO hat Langs bildstarke Utopie 2001 zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Wir freuen uns, Sie zu diesem beeindruckenden Stummfilmklassiker von Fritz Lang ins Kino Starnberg einzuladen - mit der kongenialen neuen musikalischen Interpretation von Tempo Nuevo.

Zum Film: Metropolis

Sonntag, 29.12., 11.00 & 22.00 Uhr, Starnberg

In Memoriam: J.J. Cale & Lou Reed

Wir ehren die beiden in diesem Jahr verstorbenen großen Musiker J.J. Cale und Lou Reed mit folgenden Filmen:

Sonntag, 29.12., 11.00 Uhr: To Tulsa and Back - On Tour with J.J. Cale, in Anwesenheit von Regisseur Jörg Bundschuh
D 2005, 90 Min., Regie: Jörg Bundschuh

In Anwesenheit von Regisseur und Autor Jörg Bundschuh. Obwohl er die Regeln des Musikgeschäfts nicht befolgt hat, schrieb JJ Cale einige der größten Hits aller Zeiten und bestimmte auf seine zurückhaltende Art ganz wesentlich die populäre Musik der letzten Jahrzehnte. Er galt als geheimnisumwobene Legende, als einer der Erfolg immer anders definiert hat als seine Kollegen. Manchmal lagen über sechs Jahre zwischen seinen Konzertauftritten und neuen Platteneinspielungen. Sie besitzen weltweit Kultstatus.
J.J. Cale kreierte den Tulsa Sound, eine Mischung aus Rock`n Roll, Country, Blues und Jazz. Für Eric Clapton, für den er Cocaine schrieb, ist er der einzige andere Musiker, der er selbst gerne wäre und einer der Wichtigsten. JJ Cale verstarb im Juli 2013 im Alter von 74 Jahren.


Sonntag, 29.12., 22.00 Uhr: Lou Reed`s Berlin
USA 2007, 78 Min., Regie: Julian Schnabel, mit Lou Reed, Fernando Saunders, Sharon Jones

Lou Reeds Berlin ist ein anderes, als wir es kennen. In seinem 1973 aufgenommenen Konzept-album wird die Stadt zu einer Metapher für einen Abgrund aus Drogen und Gewalt. Mitnichten ähneln dabei die Songs seinem Erfolgshit Walk on the Wild Side. Dem Zuschauer bietet sich mit Lou Reed´s Berlin ein schroffer Konzertfilm, der nicht unbedingt eingängig, sondern eher rau und unnahbar wirkt. Damit hat Schnabel den Geist der Musik und der Zeit, in der sie entstand, ästhetisch griffig eingefangen. Lou Reed steht deutlich gealtert auf der Bühne des St. Ann's Warehouse in Brooklyn, New York. In erster Linie geht es um die eigentümliche Musik Reeds. Lou Reed ist am 27. Oktober im Alter von 71 Jahren gestorben.

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898