Soundtracks: Lucia Appel

Samstag, 28.1., 20.30 Uhr Kino im Schloss Seefeld

\"Jazzebel\"...ein Wortspiel (jezebel) , das so viel bedeutet wie „ein bisschen verrucht“ und den Stil der Musik dieses Duo’s beschreibt: sinnlicher, erotischer, mitreißender, smoothy Jazz, mit einem Hauch von Underground und Soul, mit viel Rhythmus und Blues, ausgefallen und niveauvoll arrangiert.

Was Sie hören werden:
Bezaubernde, lyrische Jazzstandards der Dreißiger- und Vierziger Jahre, beispielsweise von Nat King Cole oder Cole Porter, edle Arrangements im Stile von Diana Krall, aber auch magische Songs zeitgenössischer Künstler wie Tom Waits oder Bill Withers, überraschend und feinsinnig interpretiert.

Das Duo:
Lucia Appel: Piano/Vocals
kapriziöse, kompromisslose Künstlerin, stets eigenwillig mit unterschiedlichsten Projekten auf ihrem künstlerisch-musikalischen Weg unterwegs, um Ihrer musikalischen Seele Ausdruck zu verleihen.
Jazzstudium bei Larry Porter- ehemals Pianist des legendären Jazzmusiker Chet Baker- Jazzklavierstudium am Richard-Strauss-Konservatorium, Gesangsausbildung bei der renommierten amerikanischen Gesangslehrerin Benny Gilette.

Markus Wagner: Kontrabaß
Studium an der Musikhochschule Mannheim, Zusammenarbeit mit Walter Abt, Hakim Ludin, Juan Carlos Melian, Paulo Bellinati und Jürgen Seefelder, Mitglied in diversen Big Bands unter anderem der BigBand des Rhein-Neckar Kreises und den Munic-Lounge-Lizards

Ein sicherlich sinnlicher Abend mit Tiefgang, spannend und überraschend, zum Träumen, Phantasieren, Mitgrooven und Entspannen!

Boltz & Stauber

Freitag, 20.1., 20.30 Uhr Kino Seefeld

BOLTZ & STAUBER – ‚Blossom Time’

Das außergewöhnliche Duo boltz&stauber präsentiert ihr Programm zum gleichnamigen Album Blossom Time (2009/Tonträger Records). Intensität und Intimität, feiner Swing und grooviges Feeling zeichnet diese pure Besetzung aus, die sich intuitiv zwischen Jazz und souligem Blues bewegt. Das den Improvisationen und Arrangements zugrunde liegende Songmaterial reicht von ausgewählten seltenen Jazzstandards bis zu großartigen Kompositionen und Klassikern wie von Stevie Wonder oder den Beatles. Für Blossom Time arbeiteten Boltz & Stauber mit den beiden befreundeten, preisgekrönten und international erfahrenen Musikern Sven Faller (Kontrabass) und Bastian Jütte (Schlagzeug) zusammen.

Aus der Liner Note von Musikjournalist Thomas Kraus:
„Blossom Time – Blütezeit. Frühling... Es ist kein Zufall, dass Stefanie Boltz und Philipp Stauber dieses Album so genannt haben, und es ist völlig gerechtfertigt... samengleiche Noten aus hundert Jahren Jazz (und Pop), von Cole Porter über Charles Trenet, Rodgers & Hart, Stevie Wonder bis zu den Beatles so knospen und aufblühen zu lassen, als wäre es das allererste Mal... Stefanies Stimme ist Ausdruck bis in die Blattspitzen hinein, dabei fähig zu ungemein bezaubernden Schattierungen. Philipps Gitarrenspiel ist so lebendig, klar, pulsierend und funkelnd wie Wasser. Diese Blossom Time/Blütezeit ist Evolution, nicht Epigonentum. Ist Frühling für die Ohren.“

Pressestimmen:

Stefanie Boltz – Gesang

„Vielseitig und abwechslungsreich ist das Spektrum, mit dem Boltz scattend, „soulful“ röhrend, flüsternd, mädchenhaft flirtend oder intensiv swingend geradezu spielerisch auftrumpfen kann. Die Vokalartistin mit ihrem klaren Mezzosopran verfügt über ein weites Feld meisterhafter und nuancierter Phrasierungsmöglichkeiten.“
(MITTELBAYERISCHE ZEITUNG, 31.3.2011)

Sie stöhnt, haucht, klagt, gibt sich der Musik hin und schafft so Musik mit Charakter zwischen Gospel, Blues, Pop & Jazz. Großartig!“ (LICHTUNG 3/2011)
Boltz benutzt ihre Stimme wie ein äußerst differenzierbares Instrument, moduliert präzise und sparsam, aber doch ungeheuer variantenreich. (SZ)

Philipp Stauber – Gitarre

„...eine Ohrenweide, ein großes Vergnügen...“ (JAZZPODIUM)
„...geschmackvoll, feinsinnig, stimmungsvoll“ (SZ)
„Hingehen, es lohnt sich!“ (SZ)

SOUNDTRACKS: A.F.F.A.I.R

Live Musik + Film 9.12.2012, 20.30 Uhr

In der Lounge des Kino Breitwand Schloss Seefeld präsentieren wir am 9.12., 20.30 Uhr

A.F.F.A.I.R

, der Name könnte nicht passender sein!
Ein Flirt zwischen betörenden Saxophonklängen und percussiven Gitarrenbeats,
gekrönt von einer glasklaren Stimme voller Sehnsucht und Erotik...
...in einer äußerst coolen Bühnenshow, in der das Duo viel Charme versprüht, das Publikum
in ihre Welt entführt und zum Träumen bringt.
Eigenkompositionen von Michaela Morschewsky-Saxes/voc
Stanislaus Galun – Gitarre
Latin-Pop/R&B/Folk/Soul/Blues/Film Noir

anschl. Personal Belongings - Cuba libre
Bilder von Havanna, Bilder voller Musik, Bilder voller Wehmut. Bilder von zerfallenden Häusern und dann wieder atemberaubender Schönheit. Dazwischen eine Liebesgeschichte mit den Sorgen und der Musik der jungen Kubaner heute. Ernesto versucht Kuba zu verlassen, seitdem er denken kann. Ana\'s Familie hat Kuba auf einem Floß verlassen, aber sie hatte sich entschlossen, auf der Insel zu bleiben. In dem Moment, da die beiden sich treffen, verlieben sie sich hoffnungslos, doch Ana, weiß, dass sie Ernesto nicht dazu bringen kann, auf der Insel zu bleiben, und Ernesto weiß, dass er Ana nicht überreden kann, die Insel zu verlassen..

Neues Programm

Soundtracks
Neues Programm in der Reihe
LIVE Musik / Lesung plus Film

Das Kino Breitwand setzt auch diesen herbst wieder seine Reihe mit Begleitveranstaltungen zu den Kinofilmen fort. Dabei bezieht die Reihe „Soundtracks“ diesesmal nicht nur die Lounge im Kino Breitwand Schloss Seefeld ein, sondern auch das Kino Breitwand Starnberg. Die nächsten Veranstaltungen sind:

30.3.: Jamaram on tour, Dokumentarfilm über die Band on tour plus Live-Musik
27.4.: Anton G. Leitner - Lyrik + Musik

SoundTracks: Stummfilm + LIVE-Musik

Nosferatu mit Tempo Nuovo

Sonntag, 27.11.2011, 11 Uhr Kino Breitwand Starnberg
Nosferatu in der Vertonung des Tempo Nuovo - ein Erlebnis

Die musikalisch Begleitung zu dem Stummfilm \"Nosferatu\" wurde auch diesmal komponiert von Hans Wolf (Klavier, Percussion). Er wird begleitet von Thomas Hüther (Flöte, Percussion) und Stefan Lanius (Kontrabass). Diese moderne Live-Vertonung passt sich in jeder Situation der Stimmung des Films an und wird somit dem Untertitel des Films als eine \"Sinfonie des Grauens\" äußerst gerecht.

Theatralische Mimik und pathetische Gesten der Schauspieler, das ständige Wechselspiel von Hell und Dunkel, aufsteigenden Nebelschwaden und geheimnisvollen Schatten verbreiten ebenso das Flair des Unheimlichen wie die von Hans Wolf komponierte musikalische Untermalung. Die immer genau auf jede Szene arrangierten Töne vermittelten als Seufzer oder Vogelgezwitscher, als Knarren eines Sarges oder klagendes Stöhnen das bedrohlich Dämonische so eindringlich beschwörend, dass man sich -trotz ausgeklügelter, uns allen geläufiger Filmeffekte der Neuzeit - eines Schauderns nicht erwehren kann.
Es sind Töne, die man bis unter die Haut spüren kann, die von Gänsehaut künden - kurz ein musikalischer Alptraum!

SoundTracks. Lesung + Film

Gustav Meyrink: Erzählungen + Der Golem

Sonntag, 20.11., 11 Uhr Kino Breitwand Starnberg

Hans-Jürgen Stockerl
Das Haus zur letzten Latern

Hans Jürgen Stockerl erzählt phantastisch schaurige Geschichten von Gustav Meyrink. Sein Roman ‚Der Golem’ hat ihm einen festen Platz in der Literaturgeschichte gesichert. Der Rest des vielfältigen Schaffens von Gustav Meyrink wird seit fast einem Jahrhundert immer wieder vergessen und neu entdeckt, bei wachsendem Interesse an Horror, Satire oder esoterischer Lehre. Anschl.
DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM
D 1920, 86 min., Regie: Paul Wegener, Carl Boese
Wegeners außergewöhnliche, von Jugendstil und Expressionismus bestimmte Bild- und Dekorgestaltung hat bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung eingebüßt hat.

Soundtracks: Spiral - m

LIVE-MUSIK + FILM in der Lounge

Freitag, 18.11., Schloss Seefeld, 20.30 Uhr
anschl.
Midnight in Paris, OmU

Spiral-M spielen feine Songs (von Matt Checker - Gitarre / Gesang; Ben Esen, Schlagzeug), die vom Herzen kommen, witzige, ermutigende oder provo- zierende Texte beinhalten und eine reiche Bandbreite an verschie- densten Stilrichtungen und Stimmungen umfassen und für eine bunte musikalische Reise sorgen - ob Pop mit Flamenco-Elementen, Bossa, Arabic, Reggae, jazzige Grooves.

Klangproben unter

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898