Film des Monats: Am Ende ein Fest

Mittwoch, 2.12.2015, 19:30 Uhr Starnberg

Unter dem Titel "Film des Monats" starten die Evangelische Akademie Tutzing und das Breitwand Kino Starnberg eine Kooperation. Jeden ersten Mittwoch im Monat zeigen wir Filme, die von der Jury der Evangelischen Filmarbeit als Filme des Monats ausgezeichnet wurden.

Die Jury zeichnet Filme aus, die dem Zusammenleben der Menschen dienen, zur Überprüfung eigener Positionen, zur Wahrnehmung mitmenschlicher Verantwortung und zur Orientierung an der biblischen Botschaft beitragen. Sie berücksichtigt dabei die filmästhetische Gestaltung, den ethischen Gehalt und die thematische Bedeutsamkeit des Films. Keiner dieser Aspekte darf allein ausschlaggebend sein; sie sollen vielmehr in ihrer wechselseitigen Beziehung bewertet werden. Bei der Auswahl der Filme bemüht sich die Jury um Aktualität.

Kinobesitzer Matthias Helwig und Akademiedirektor Udo Hahn führen in den Film ein und stehen Interessierten zum Nachgespräch zur Verfügung.

Die kommenden Termine:

Mittwoch, 2.12.2015, 19:30 Uhr Starnberg
Am Ende ein Fest

Mittwoch, 6.1.2016, 19:30 Uhr Starnberg
Dämonen und Wunder - Dheepan

Tango im Kino: Pichuco

Freitag, 27.11.2015, 19:30 Uhr, Seefeld

In Zusammenarbeit mit "Tango à la carte" zeigen wir den Film Pichuco und bieten im Anschluss in der Lounge die Möglichkeit Tango zu tanzen.
Eintritt: 10,- Euro

Pichuco
Argentinien 2014, Regie Martin Turnes
in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Pichuco ist ein Dokumentarfilm über Anibal Troilo, und über junge Musiker, die sein Werk studieren. Pichucho, das ist der Spitzname von Anibal Troilo, einem der größten Musiker des Tango.

Ein Professor der Musikschule Escuela de Musica Popular de Avellaneda digitalisiert zusammen mit seinen Studenten ca. 500 originale handschriftliche Arrangements, die vom Orchester von Anibal Troilo erhalten geblieben sind. In Interviews mit Musikern verschiedener Generationen und unterschiedlicher Stilrichtungen präsentiert dieser Film eine Reise durch das Werk einer der bedeutendsten Persönlichkeiten in der Geschichte des Tangos und der argentinischen Musik.

Wunschfilm: Misfits – Nicht gesellschaftsfähig

Mittwoch, 25.11., 19:00 Uhr, Starnberg

Mit Einführung durch Thomas Lochte vom Starnberger Merkur

Misfits – Nicht gesellschaftsfähig
USA, 1960, 125 Min
Regie: John Huston, Darsteller: Clark Gable, Marilyn Monroe, Montgomery Clift u.a.


Die Tänzerin Roslyn erhofft sich mehr von ihrem Leben. Auf der Suche nach einem tieferen Sinn und Abwechslung lässt sie sich scheiden und wagt einen Neubeginn. Als sie mit ihrer Freundin Isabelle auf den Mechaniker Guido und den Cowboy Gay trifft, verbringen sie ein paar Tage in Guidos Haus. Doch nicht nur die beiden Männer sind begeistert von Roslyn, sondern auch der dritte im Bunde – Rodeo-Reiter Perce – findet Gefallen an der attraktiven, jungen Frau. Was Roslyn allerdings nicht weiß: Die drei Männer gehen einem scheußlichen Geschäft nach. Sie fangen Wildpferde, um sie zu verkaufen und zu Hundefutter zu verarbeiten. Als Roslyn davon erfährt ist sie schockiert und der romantische Ausflug findet ein jähes Ende. Kann Roslyn ihnen die grausame Pferdejagd verzeihen?

John Hustons Meisterwerk mit der hochkarätigen Besetzung wurde zum letzten Film von Clark Gable und Marilyn Monroe. Der Spätwestern basiert auf Arthur Millers einzigem Drehbuch, das er für seine damalige Frau Marilyn geschrieben hatte. Die Dreharbeiten wurden wegen Monroes notorischer Verspätungen und der Wüstenhitze eine Tortur. Der Film selbst ist eine kluge Reflexion über Freiheit und das komplexe und zerstörerische Beziehungschaos von Menschen und ein Abgesang auf den Westernmythos.

Film im spanischen OmU: Melaza

Mittwoch, 18.11., 19:30 Uhr Seefeld & 25.11., 19:00 Uhr Starnberg

In Seefeld mit Einführung durch Dr. Verena Schmöller

Melaza
Anders als in Havanna scheint die Zeit auf dem Lande noch viel stärker still zu stehen. Die Menschen haben sich darauf eingestellt, dass eigentlich nichts mehr passiert. Gerade deshalb ist Fantasie gefragt, denn man will das Leben ja doch noch genießen, auch wenn die alten Träume vielleicht nicht so wahr geworden sind, wie man sich das wünschte:
Eine Zuckerfabrik wird geschlossen und für das Ehepaar Monica und Aldo wird es immer schwieriger, über die Runden zu kommen. Doch sie stemmen sich gegen das Unvermeidliche, indem sie heruntergekommene, funktionslose Anlagen und Bauwerke mit dem Leben ihrer vormals täglichen Arbeitsroutine füllen. Ihr Leben muss weitergehen.

Wiederholung, 25.11.2015, 19 Uhr Starnberg, ohne Einführung

Zum Film: Melaza

Junge Filme von der HFF München

Dienstag, 24.11.2015, 20:00 Uhr, Starnberg

Eine Zusammenarbeit von Kino Breitwand und Kulturforum Starnberg. Zusammengestellt von Susanne Quester

Junge Filme von der HFF München
Das Kino Breitwand und das Kulturforum Starnberg haben in ihren gemeinsamen Filmveranstaltungen schon sehr oft brisante gesellschaftliche und weltpolitische Themen behandelt und zur Diskussion gestellt. In dieser neuen Filmreihe möchten wir nun die Kunstform Film selbst betrachten und zeigen dazu experimentelle Regiearbeiten von Jungfilmern der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Seit 1966 bildet die renommierte Hochschule junge Regisseure aus, die mit immer neuen Ideen nach ihrer Vision des Kinos suchen. Die Reihe "Junge Filme von der HFF München" lädt vier von ihnen ins Breitwandkino ein und zeigt ihre ersten Regiearbeiten. Was sie miteinander verbindet, ist der spielerische Umgang mit filmischen Erzählformen und Mut zum Experimentieren.

Wir freuen uns auf ungewöhnliche Kinoerlebnisse und anregende Gespräche mit den Filmemachern!

Dienstag, 24.11.2015

ERZÄHLERISCHE EXPERIMENTE IN FARBE UND S/W

In Anwesenheit der Regisseure Nuria Gómez Garrido/ Denis D. Lüthi
Moderation: Susanne Quester


Die Zusammenarbeit von Nuria Gómez Garrido und Denis D. Lüthi begann mit dem Studium an der HFF. Seitdem experimentieren sie mit den verschiedensten filmischen Erzählformen. NADIA, NADIE ist ein dokumentarischer Kurzfilm über eine geschiedene Muslimin, die in Deutschland lebt. Fünf Töchter sind für sie besser als 50 arabische Männer. Der Spielfilm TAKE 13 erzählt drei Mal die selbe Geschichte von Studenten, die gemeinsam eine Filmübung drehen. Ähnlich einem Puzzle ergänzt sich nach jeder Episode der Verlauf der Ereignisse und verstrickt den Zuschauer in die künstlerischen und menschlichen Konflikte des Filmemachens. THE BLIND FISH ist eine surreale Szenen- und Bilderfolge voller Anspielungen auf alte Meister wie Buñuel und Dalí. Durch moderne Video- und Animationstechniken werden bekannte Motive zu neuem Leben erweckt.

NADIA, NADIE (Dokumentarfilm, s/w, 11 Minuten, HFF 2008)
TAKE 13 (Spielfilm, 28 min, Menelaos Film/HFF 2014)
Darsteller: Marie Seiser, Dan Glazer, Benjamin Holtschke
THE BLIND FISH (Spielfilm, 20 min, Menelaos Film/HFF 2013)
Darsteller: Isolde Barth, Klaus Münster, Lilly Gropper

Flyer

Weltaidstag: Corinnes Geheimnis

Donnerstag, 10.12.2015, 10:45 & 13:30 Uhr, Starnberg

Anlässlich des Weltaidstages am 1. Dezember zeigen wir in Zusammenarbeit mit der Schwangerenberatungsstelle am Landratsamtes Starnberg den Dokumentarfilm CORINNES GEHEIMNIS.
Das bewegende Portrait eines jungen Mädchens und Teenagers ist ein Film über eine Jugend zwischen Konfrontation und Versteckspiel. Er lief im Dokumentarfilmwettbewerb des Fünf Seen Filmfestivals 2015.

"Ich bin die Corinne", sagt lachend ein sechsjähriges Mädchen. Sie kommt zu dieser Zeit zu einer Pflegefamilie in ein bayerisches Dorf. Damit sie niemand ausgrenzt, soll sie ihr "Geheimnis" für sich bewahren. Denn Corinne ist seit ihrer Geburt mit HIV infiziert. Ihre Probleme kann sie von nun an niemandem anvertrauen. Gerade dadurch läuft sie Gefahr, nicht anerkannt und als Außenseiterin abgestempelt zu werden.

Wie ist ein solches Leben? Wie geht es Corinne zehn Jahre später? Der Film begleitet Corinne über diesen Zeitraum bei dem Versuch, ein "normales" Leben zu führen.

Gedreht von der in Starnberg geborenen Regisseurin Maike Conway.

Filminfos und Reservierung: Corinnes Geheimnis

70 Jahre Frieden – eine Filmreihe in 7 Filmprogrammen

Sonntag, 15.11.2015, 11:00 & 14:45 Uhr, Starnberg

In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Starnberg laden wir Sie anlässlich von 70 Jahre Frieden, der längsten Friedensperiode unserer Geschichte, von April - Dezember 2015 zu insgesamt sieben Veranstaltungen in das Kino Breitwand Starnberg ein:

Am Sonntag 15.11.2015 widmen wir uns dem Jahrzehnt 1995 - 2005 und zeigen die Filme
11:00 Uhr: No Man´s Land
14:45 Uhr: Lichter


Mit kurzer historischer Einführung vor Filmbeginn.
Die Filme werden am jeweils darauffolgendem Sonntag ohne Einführung im Rahmen einer Matinee im Kino Breitwand Seefeld wiederholt.

Kommende Termine:
2005 - 2015: Sonntag, 13.12.2015
11:00 Uhr: Citizenfour
14:45 Uhr: Tangerines - Mandarinen

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898