"Inklusion im Würmtal": 3 Filme im Kino Breitwand

3 Mittwoche im Mai, Gauting

Die Veranstaltungsreihe "Inklusion im Würmtal" startet am 5. Mai 2017, dem Europäischen Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Innerhalb von 3 Wochen finden über 50 Veranstaltungen und Aktionen ganz unterschiedlichen Charakters statt: Vorträge, Lesungen, sportliche Aktivitäten, kreative Angebote für Kinder, Kunst und Kultur, "Essen im Dunkeln".

Auch das Kino Breitwand Gauting beteiligt sich mit großer Freude und zeigt 3 ausgewählte Filme:

Mittwoch, 10.05.17, 19:00 Uhr, Gauting: Drei Brüder á la Carte
Mittwoch, 17.05.17, 19:00 Uhr, Gauting: Schmetterling und Taucherglocke
Mittwoch, 24.05.17, 19:00 Uhr, Gauting: Me too, wer will schon normal sein?

In Zusammenarbeit mit der Gautinger Insel

Weitere Filminfos und Reservierung: Drei Brüder á la Carte

Weitere Filminfos und Reservierung: Me Too - Wer will schon normal sein?

Weitere Filminfos und Reservierung: Schmetterling und Taucherglocke

National Bird: Filmgespräch mit Regisseurin Sonia Kennebeck

Sonntag, 21.05.2017, 19:30 Uhr, Seefeld

In Anwesenheit der Filmemacherin Sonia Kennebeck

Dokumentation über den Drohneneinsatz der USA

Eine der umstrittensten Entscheidungen der Obama-Regierung ist die Ausweitung des so genannten Drohnenkriegs, das angeblich punktgenaue Angreifen feindlicher Ziele, das „klinische“ Töten von Terroristen. Wie fragwürdig diese Art der Kriegsführung ist zeigt Sonia Kennebeck in ihrer Dokumentation NATIONAL BIRD.

Weitere Filminfos und Reservierung: National Bird

Kinderfilm im Mai: Rennschwein Rudi Rüssel

19/20.05.2017, Herrsching & Gauting

Freitag, 19.05.2017, 16:00 Uhr: Kino Herrsching
Samstag, 20.05.2017, 14:00 Uhr: Kino Gauting

Eintritt: alle 3,50 Euro

Zum Film: Rennschwein Rudi Rüssel

Kinderfilm im Mai: Das Geheimnis der Frösche

19/20.05.2017, Seefeld & Starnberg

Freitag, 19.05.2017, 16:00 Uhr: Kino Seefeld
Samstag, 20.05.2017, 14:00 Uhr: Kino Starnberg

Eintritt: alle 3,50 Euro

Zum Film: Das Geheimnis der Frösche

Wer wagt, beginnt - Genossenschaftliches Bauen: Diskussion

Mittwoch, 17.05.17, 19:30 Uhr, Gauting

Publikumsgespräch mit Regisseurin Uli Bez

"Gemeinsam den Traum vom Dorf in der Stadt verwirklichen und die paar Kröten, die wir haben, dem Mietmarkt und der Spekulation entziehen."......dies zeigt der Dokumentarfilm Wer wagt, beginnt.

In einer Großstadt wie München ein Haus bauen? Klingt utopisch.
Sich gegen Wohnraumspekulation zusammenschließen? Klingt stressig.
Neue Konzepte für mehr Gemeinschaftsgefühl entwickeln? Klingt zeitraubend.

Dass es geht, zeigt die wagnis 4-Baugruppe der Wohnbaugenossenschaft wagnis eG. Neben dem Olympiagelände am Ackermannbogen baut sie ein Haus mit 53 Wohnungen. Ökologisch,nachhaltig und sozial; Gemeinschaftsräume, Gästezimmer und Tante Emma-Laden inklusive. Von Anfangan mit dabei die Filmemacherin Uli Bez und ihr Team. Gedreht wurde bei der Planung, bei der Grundsteinlegung, bei Diskussionen, beim Bauen, bei Festen und beim Einzug. Junge Familien, ältere Paare und Singles steckten viel Zeit und Energie in ihr Bauprojekt. Denn sie sind sich sicher: Ja, man kann gemeinsam bauen. Ja, man kann ein Quartier mitgestalten – und es macht Spaß!

In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Starnberg

Weitere Filminfos und Reservierung: Wer wagt beginnt

SZ Artikel

Filmnachmittag: Paula

Mittwoch, 17.05.2017, 15:00 Uhr, Gauting

Eintritt 4,- Euro

Paula Modersohn-Becker! Sie hat den deutschen Expressionismus geprägt wie kaum eine andere.

Mit PAULA verfilmt Christian Schwochow nun die faszinierende Geschichte dieser hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Paula Modersohn-Becker lebte gegen alle Widerstände und mit unbändiger Kraft ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe.

"Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig? Ist ein Fest schöner, weil es länger ist? Und mein Leben ist ein Fest, ein kurzes, intensives Fest... Und wenn nun die Liebe mir noch blüht, vordem ich scheide, und wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann will ich gern scheiden mit Blumen in den Händen und im Haar." Diesen Gedanken schrieb sie 1900 in ihr Tagebuch und starb sieben Jahre später mit gerade einmal 31 Jahren. Paula Modersohn-Becker hinterließ mehr als 750 Gemälde und 1.000 Zeichnungen und beeinflusste die Kunst der Moderne wie wenige andere.

Weitere Filminfos und Reservierung: Paula

Künstlerfilm im Gespräch: Paul Klee - Im Licht von Kairouan

Mittwoch, 17.05.17, 20:00 Uhr, Seefeld

Unter Leitung der Malerin und Dozentin für Malerei Susanne Hauenstein aus Andechs sprechen wir über den deutschen Maler und Grafiker Paul Klee.

Vor gut hundert Jahren geriet Europa in vielen Metro­polen in eine nie gekannte Aufbruch­stim­mung. Künstler und Intel­lek­tu­elle sahen es als über­fällig an, die Verkrus­tungen des 19. Jahr­hun­derts abzu­schüt­teln und die Vision einer neuen Welt zu kreieren. Schritte ins Unbe­kannte sind aber auch dann nicht einfach, wenn sie von einer kollek­tiven Euphorie beflügelt werden. Am Beispiel Paul Klees zeigt der Film die vielen Hürden auf, die die Avant­garde am Beginn der Moderne zu über­winden hatte. Die Faszi­na­tion des Fremden schien dabei allemal verfüh­re­ri­scher als die eigene Vergan­gen­heit. Reisen wurde als ästhe­ti­scher Kick verstanden, neue Ufer zu entdecken.

Paul Klee - Im Licht von Kairouan
D 2014, 90 Min., Regie: Gisela Wunderlich, Bernt Engelmann

Die knapp dreiwöchige Reise, welche Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet im April 1914 unternommen haben, ist zu einem kunsthistorischen Schlüsselereignis des 20. Jahrhunderts und zu einem Mythos der Moderne geworden. Ein Mythos, überstrahlt von der Aura des Fremden und Exotischen, vom Schein des Lichts und der Farben. Paul Klee schrieb in sein Tagebuch: «Die Farbe hat mich. Ich brauche nicht mehr nach ihr zu haschen. Ich bin Maler."

Weitere Filminfos und Reservierung: Paul Klee - Im Licht von Kairouan

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898