19.6. + 20.6.: 17 filles

Film im fanzösischen Original mit Untertiteln

Schloss Seefeld: Dienstag, 19.6.2012, 20 Uhr - Starnberg: Mittwoch, 20.6.2012, 19.30 Uhr

17 Mädchen
Fr 2011, 90 min., Regie: Delphine Coulin, Muriel Coulin, mit Roxane Duran, Louise Grinberg, Esther Garrel

Im Mittelpunkt steht ein junges Mädchen names Camille, die in einer kleinen französischen Stadt lebt und dort nur wenig Chancen auf eine gute Zukunft vorfindet. Deshalb träumt sie tagtäglich von einer besseren Zukunft. Ihr Leben wird dann plötzlich von ein auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt, als sie von ihrer Schwangerschaft erfährt. Camille bringt damit einen Stein ins Rollen. Ihre Freundinnen in der Schule beschließen nämlich noch am selben Tag sich ebenfalls schwängern zu lassen, und so beginnt ein Abenteuer, das natürlich auf viel Widerstand stößt, das aber auch den Charme der Utopie einer zukünftigen Gemeinschaft trägt.

Wunschfilm: Radio Rock Revolution

Mittwoch, 20.6.2012, 19 Uhr

Mit Einführung durch Thomas Lochte

Eine Handvoll Radiorebellen steht im Mittelpunkt der Musik- und Radiogeschichte in den wilden Sixties. 1966 kommt zwar der weltberühmte Rock aus England, aber selten zu den Hörern der BBC, die pro Woche nur zwei mickrige Stunden Pop über den öffentlich-rechtlichen Äther schickt. Genauso unermüdlich wie illegal legen dafür die DJs des Piratensenders Radio Rock ihre Platten auf - mitten in der Nordsee, um nicht von der Regierung abgeschaltet zu werden, und mit einer gigantischen Fangemeinde.

Gerade seine Schulzeit abgeschlossen, wurde Carl (Tom Sturridge) von seiner Mutter zu seinem Patenonkel Quentin (Bill Nighy) geschickt, damit dieser ihm einige Regeln des Lebens beibringen sollte. Jedoch – Quentin ist der Boss von Radio Rock, einem Piratensender, der mitten auf der Nordsee stationiert ist und von einer wilden Crew von Rock\'n\'Roll-DJs betrieben wird. Angeführt wird die Truppe von The Count (Philip Seymour Hoffman), ein kräftig gebauter, schnoddriger amerikanischer Gott des Äthers, der total der Musik verfallen ist.

Das Leben auf der Nordsee ist von vielen Ereignissen geprägt. Simon findet die Frau seiner Träume, Elenore (January Jones), und heiratet sie an Bord, nur um am nächsten Tag von seiner Braut verlassen zu werden. Gavin (Rhys Ifans) kehrt von einer Drogentour aus Amerika in seine Rolle als größter DJ Großbritanniens zurück, um hier mit The Count aufeinanderzuprallen. Und Carl entdeckt den Sex und seinen wahren Vater.

In der Zwischenzeit erwecken die Piratensender die Aufmerksamkeit des Regierungsministers Dormandy (Kenneth Branagh), der diese Gesetzesbrecher bis aufs Blut hasst…

Eine hemmungslos witzige Komödie über eine Zeit, als Musikpiraten tatsächlich noch auf hoher See zu finden waren, und als Sex, Drugs and Rock\'n\'Roll nicht nur Worte waren. An Bord von RADIO ROCK REVOLUTION (RADIO ROCK REVOLUTION Trailer) sind Oscar-Gewinner Philip Seymour Hoffman, Bill Nighy, Rhys Ifans und Nick Frost als Radiohelden auf hoher See und Kenneth Branagh als Staatsvertreter, der dem \"drogenverseuchten, kulturlosen\" Treiben ein möglichst schnelles Ende bereiten will. Nach TATSÄCHLICH ... LIEBE geht es in Richard Curtis zweiter Regiearbeit um eine etwas andere Liebesbeziehung - ein aufsässiger Spaß über die Lust auf Rock, entfesseltes Radio und den wilden Sound der Sixties. Was will man mehr?

AGENDA 21: There Once Was An Island

Dienstag, 19.6., 19.30 Uhr Herrsching

There Once Was An Island
USA 2010, R:Briar March. 80 Min

Drei Jahre lang hat die Dokumentarfilmerin Briar March aus Neuseeland an ihrem Filmprojekt über das entlegene Pazifikatoll Takuu (Carterets Islands) und dessen prekäre Zukunft gearbeitet. Das Atoll versinkt durch die Verschiebung der Erdplatten nach und nach im Meer. Viele fürchten, mit ihrer Heimat auch ihre kulturelle Identität zu verlieren und wollen die Insel nicht verlassen. Doch das Meer türmt sich bereits zu riesigen Wellen auf und überschwemmt einen großen Teil der Insel. Haben die Menschen von Takuu zu lange gezögert?
Die kulturell einzigartige polynesische Gemeinschaft von Takuu muss sich der Realität stellen, ihre Heimat für immer verlassen zu müssen, denn Hilfe wird es keine geben. Sie gehören zu den ersten Opfern des Klimawandels.
Der Untergang kündigt sich schon seit Jahrzehnten schleichend an, ist aber dadurch nicht minder fatal. Wissenschaftler geben dem Atoll noch fünf Jahre und die Bewohner werden endgültig zu Migranten des Klimawandels. Und so gibt There Once Was An Island den unmittelbaren Folgen des Klimawandels im Pazifik ein Gesicht. Und als Zuschauer beginnt man unweigerlich das Eigene Verhältnis zur Erde und den Mitmenschen, die auf ihr leben, zu überdenken.

Gespräch mit Hartmut Grassl
Klimaforscher, Max-Planck-Institut Ham-burg

Im Anschluss an den Film laden die Veranstalter ein zu einem Gespräch mit Prof. Dr. Hartmut Graßl, dem renommierten und vielfach ausgezeichneten Klimaforscher. Hartmut Graßl war von 1994 bis 1999 Direktor des Weltklima-Forschungsprogramms in Genf und leitete siebzehn Jahre lang das Max-Planck Institut für Meteorologie in Hamburg. Er saß im wissenschaftlichen Beirat über Globale Umweltveränderungen der Deutschen Bundesregierung und war damit eine Art Chefberater. Derzeit ist er Vorsitzender des Klimarats in Bayern und Mitglied des Klima-Beirats in Hamburg.

Filmgespräch: Im Garten der Klänge

31.5., 20 Uhr Schloss Seefeld

Zu dem berührenden Dokumentarfilm \"Im Garten der Klänge\" kommt am Donnerstag, 31.5., um 20 Uhr, Stefan Flach-Bulwan ins Kino Breitwand. Herr Bulwan ist Musiktherapeut DMtG, Dozent für Musiktherapie an der Bayr. Musikakademie Marktoberdorf, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der Universität der Künste Berlin und zahlreichen Privatinstituten, Dozent für Musik an einer Fachschule für Heilerziehungspflege, langjährige Funktionärstätigkeit u . a. Vorsitzender des Berufsverbandes der Musiktherapeuten und Berufsständischer Beirat der Deutschen musiktherapeutischen Gesellschaft; tätig in der Heilpädagogik

Zum Film: Im Garten der Kl

Medianeras

Film im spanischen Original mit Untertiteln

Schloss Seefeld: Dienstag, 29.5.2012, 20 Uhr - Starnberg: Mittwoch, 30.5.2012, 19.30 Uhr

Medianeras
Argentinien 2011, 98 min., Regie: Gustavo Taretto, mit Pilar López de Ayala, Javier Drolas, Ines Efron

Frisch verliebt im Zeitalter von Internet, Facebook und Twitter. Mariana und Martín leben an der selben Straße im pulsierenden Buenos Aires. Er ist ein Computerfreak und muss erst wieder lernen, mit dem Tageslicht umzugehen, nachdem er die ganze Zeit vor dem Bildschirm saß und Spiele entwarf. Sie setzt sich zuhause eine Schaufensterpuppe zusammen, um eine Mannsfigur zu haben. Gleichzeitig ist Mariana ein Fan des Bildersuchrätsels «Wo ist Walter?», in dem es darum geht, aus dem Wirrwarr einer Szenerie die eine Figur herauszufinden. Wird Mariana ihren Martín finden? Die Stadt bringt sie zusammen und hält sie voneinander fern. Wir schauen den beiden zu und entdecken dabei auch Buenos Aires, das Taretto in seiner architektonisch reizvollen Komposition mit visuellem Spürsinn festhält.
Unter den Publikumsfavoriten des Fünf-Seen-Filmfestivals 2011.

Kulturforum Starnberg: Kairo 678

Mittwoch, 23.5.2012, 19.30 Uhr Starnberg

Kulturforum Starnberg und Kino Breitwand
laden ein zum

FILMGESPRÄCH

„Kairo 678“

Regie: Mohamed Diab, Ägypten 2010, 100 Min.


Sexuelle Belästigung ist ein Tabuthema in der ägyptischen Gesellschaft und findet dennoch jeden Tag statt. Drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten wollen sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden. Fayza (Boshra) ist eine Frau aus der Arbeiterklasse, die jeden Tag mit dem Bus zur Arbeit fahren muss. Ständig wird sie in den überfülllten Bussen der Metropole begrapscht. Schließlich geht Fayza in Sebas (Nelly Karim) Selbsthilfegruppe. Seba selbst wurde vor Jahren Opfer einer Massenvergewaltigung. Deshalb kämpft die privilegierte Frau aus der Oberschicht heute für mehr Frauenrechte. Eine Mitstreiterin findet sie in Nelly (Nahed El Sebai), die bei einem Überfall nur knapp ihren Peinigern entkommen konnte. Ganz unterschiedlich reagieren die Frauen, die nicht mehr stillschweigende Opfer sein wollen. Während Nelly vor Gericht zieht und die erste Klage wegen sexueller Belästigung in Ägypten anstrebt, zieht Fayza lieber das Messer und sticht ihren Angreifern ins Genital.

Zur Diskussion haben wir die Autorin, Islamwissenschaftlerin und Nahostexpertin Alexandra Senfft eingeladen. Sie hat als Nahostreferentin der Grünen-Fraktion im Deutschen Bundestag, als UNO-Beobachterin in der Westbank und als UNO-Pressesprecherin im Gazastreifen gearbeitet

Zum Film: Kairo 678

Intouchables - Ziemlich beste Freunde

Film im fanzösischen Original mit Untertiteln

Schloss Seefeld: Dienstag, 15.5.2012, 20 Uhr - Starnberg: Mittwoch, 16.5..2012, 19.30 Uhr

Intouchables - Ziemlich beste Freunde
Fr 2011, 112min, FSK ab 6 J, Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano, Darsteller: Anne Le Ny , Clotilde Mollet, Omar Sy
Es gibt Filme, die über sich hinaus wachsen und das Herz öffnen. Einer dieser Filme ist die französische Tragikomödie \"Intouchables\". Quer durch alle sozialen Schichten und Milieus hinweg finden der ältere, steinreiche Philippe (François Cluzet) und der viel jüngere, eben aus dem Gefängnis entlassene Driss (Omar Sy) zueinander. Philippe hat alles, was man sich in einem gut situierten Leben vorstellen kann- mit einem großen Makel: Er ist vom Hals abwärts gelähmt. Er braucht jemanden, der sich rund um die Uhr um ihn kümmert. Driss, der eigentlich nur einen Stempel für die Arbeitslosenunterstützung abkassieren will, wird von Philippe für den Job ausgesucht. Von da an macht es nur Spaß, den beiden zuzusehen, wie der eine seine Großmäuligkeit verliert und der andere nochmals das Leben zu genießen beginnt und bereit ist, eine wunderbare Freundschaft zu leben.

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898