Punk: Mia san dageng!

ab 15.2. 08 in unseren Kinos!

...ein Film über die Tradition bairischer Widerständigkeit, über Punkmusik, Pogo, Protest und Politik ganz speziell in München. Entstanden als do-it-yourself Produkt und über fünf Jahre hinweg, ist der Film ein witzige, authentische Doku-Collage aus rarem Archivmaterial, neu gedrehten Interviews, sowie alten und neuen Konzertmitschnitten der verschiedenen Punkbands aus und um München. Mit dabei A+P, Marionetz, United balls, Condom, FSK, Alternativen Arschlöcher, The Schrott, Spider Murphy Gang, Sigi Pop u.a.

Am Freitag, den 15.2. haben wir die beiden Macher Olli Nauerz und Katz Seger zu Gast, sowie einige der Protagonisten, z.b. Michael und Florian Pröttel von A+P.
Film und danach Party für alle. Ab 21.00 Uhr in Starnberg

ausserdem ist der Film noch zu sehen
Starnberg: So 17.2. um 21.30
Seefeld:16.+ 20.2. um 21.00
Herrsching:14.+ 18.+1 9.2.


Cinema italiano: La terra OV

Starnberg, 20.2. um 19.30 Uhr, mit Einführung

\"La Terra\" von Sergio Rubini, erzählt von der schmerzhaften Rückkehr zu den Wurzeln in der Heimat, dem Kräftemessen und der Auseinandersetzung mit sich selbst und der Vergangenheiteiner. Luigi, Philosophieprofessor in Mailand, kehrt nach Apulien in sein Heimatdorf zurück. Gemeinsam mit seinen drei Brüdern will er ein Landgut verkaufen, doch sieht er sich mit alten Streitigkeiten und nie verheilten Wunden konfrontiert, während seine Brüder alle in ein Netz von Verbrechen verwickelt zu sein scheinen.
Mit einer italienischen Einführung von Ambra Sorrentino-Becker und anschließendem Gespräch.

An ihrer Seite

Herrsching, 8.2.um 19.30 Uhr

Seit 50 Jahren sind Fiona und Grant verheiratet; ihr Lebensabend verspricht glücklich zu werden - bis Fiona immer stärker unter Gedächtnisverlust leidet und man bei ihr Alzheimer diagnostiziert.Sie lässt sich freiwillig in ein Heim einweisen. Als Grant seine Frau nach 30 Tagen erstmals besucht, erkennt Fiona ihn nicht wieder. Schlimmer noch, ihre ganze Zuneigung gehört jetzt vielmehr Aubrey, einem anderen Heimbewohner.


Zum Thema Demenz und Alzheimer laden wir sie im Anschluss zum Filmgespräch unter Leitung von Pfarrer Dr. habil.Heiner Aldebert ein.

Zum Film: An ihrer Seite

Senegal-Sembene Ousmane

Im Kino Breitwand Herrsching

Guelwaar- Agenda 21 Di 15.1.um 19.30
Faat Kine- So 20.1.um 20.00 Uhr,Sa 26.1.um 21.45 Uhr, So 27.1.um 13.00
Moolaade - Fr 25.1. um 21.45 Uhr, So 27.1. um 18.30 Uhr


\"Alle meine Filme handeln von Afrika. Mir geht es darum, in meinen Filmen zu meinem Volk zu sprechen. Ich beziehe mich dabei auf eine genuin afrikanische Geschichte, unsere Kultur, unsere Philosophie und versuche darüber, die afrikanische Evolution zu beschreiben. Unsere Metaphern oder unsere Musik sind mit denen Europas nicht zu vergleichen. Daraus entsteht für mich allerdings kein Antagonismus. Ich betrachte es lediglich als eine Ergänzung, eine Fortführung der Menschheitsgeschichte. Trotzdem sind wir heute an einem Punkt in unserer Geschichte angekommen, an dem wir uns nicht mehr auf andere verlassen können. Unser Schicksal liegt in unseren eigenen Händen.\"

Sembene Ousmane

Zum Film: Moolaade

Zum Film: Faat Kine

cinema italiano: Il Sorpasso

Starnberg, Mi 16.1.2008 um 19.30

Ein italienisches Roadmovie von Dino Risi aus dem Jahre 1962.
Wegen Ferragosto (Maria Himmelfahrt und in Italien Synonym für Ferien schlechthin) sind alle am Meer, und die Läden und Bars in Rom sind geschlossen. Auf der Suche nach einem Telefon lernt Bruno den schüchternen Studenten Roberto kennen, den er sogleich auf einen zweitägigen Roadtrip durch die Landschaft und an den Strand mitnimmt. Die beiden bilden ein ungleiches Paar. Bruno, leichtfertig, euphorisch und unternehmungslustig, und Roberto, zögerlich und scheu auf dem Weg in ein gemeinsames Abenteuer.
Ambra Sorrentino-Becker gibt eine Einführung zum Film auf Italienisch.

Guelwaar

Dienstag 15.Januar, 19.30 Uhr im Kino Breitwand Herrsching

Guelwaar ist tot. Er war ein respektierter und angesehener Mann. Die Trauergemeinde kommt zusammen, doch sein Leichnam ist verschwunden. Infolge einer Verwechslung wurde er bereits nach muslimischem Ritus bestattet; er war aber Katholik. Die Polizei wird gerufen, Politiker schalten sich in die Verhandlungen um die Exhumierung der Leiche ein, aber die muslimische Familie, die Guelwaar als ihren vermeintlichen Familienangehörigen bestattet hat, will von einer Verwechslung nichts wissen. So beschließt die Trauergemeinde, ‚ihren‘ Leichnam zurückzuholen.

Ousmane Sembène, einer der wichtigsten Filmemacher und Schriftsteller Afrikas, hat hier einen poetischen wie kritischen Film realisiert, der bestimmte Formen der Entwicklungshilfe hinterfragt, dabei aber die gesellschaftlichen, politischen und religiösen Konflikte seines Landes ebenso pointiert darstellt.


anschließendes Filmgespräch mit Kemo Sane
( Association des Sénégalais de Munich)

Zum Film: Guelwaar

Filmdiskussion: Ein mörderischer Frieden

Starnberg, So 13.1.2008 um 11.00 Uhr

Rudolf Schweigers Film nimmt den Einsatz der Bundeswehr im Kosovo zum Ausgang für seine Geschichte über eine Gruppe deutscher Soldaten, die im Sommer 1999 zwischen die Fronten geraten. Sie sollen wie ihre Kameraden dabei helfen, die albanischen Milizen zu entwaffnen und der serbischen Minderheit vor Ort Schutz vor Übergriffen zu gewähren. Als jedoch ein Unbekannter das Feuer auf Zivilisten eröffnet, handelt der Soldat Charly gegen einen Befehl seines Vorgesetzten und wird bei dem Versuch, die junge Serbin Mirjana im Kugelhagel zu retten, angeschossen.

Aus dieser dramatischen Zuspitzung entwickelt der Film Fragen, die zunehmend unsere öffentliche Diskussion bestimmen: Welchen humanitären Nutzen bringen militärische Auslandseinsätze? Wie friedensstiftend können Truppen sein, die nicht schießen dürfen? Kann deren Neutralität am Ende nur im Wegschauen bestehen, weil jedes Eingreifen im konkreten Fall parteilich sein wird? Sind die Bundeswehrsoldaten ausreichend vorbereitet auf diese schwierigen Missionen? Und welche Folgen haben sie für die Beteiligten?

Zur anschließenden Diskussion haben wir den Regisseur Rudolf Schweiger und General a.D. Dr. Klaus Reinhardt, eingeladen. Als ehemaliger Leiter der internationalen KFOR-Friedenstruppe in Priština im Kosovo ist er ein profunder Kenner der Verhältnisse.

Filmbeginn 11.00 Uhr

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898