Kinderfilm des Monats: Januar

30.1. -1.2.2014, Der König der Löwen

30.1., 16.00 Uhr: Kino Herrsching
31.1., 16.00 Uhr: Kino Schloss Seefeld
1.2., 14.00 Uhr: Kino Starnberg


Zum Film: Der K

Kultkinonacht: Fargo

Herrsching, 31.1.2014, 21:00 Uhr

FARGO:

Eintritt 5 €, für Schwangere ( Mutterpass!!) und Gildepassbesitzer freier Eintritt.


Originaltitel: Fargo - Regie: Joel Coen - Drehbuch: Joel und Ethan Coen - Kamera: Roger A. Deakins - Schnitt: Ethan und Joel Coen alias Roderick Jaynes - Musik: Carter Burwell - Darsteller: Frances McDormand, William H. Macy, Steve Buscemi, Peter Stormare, Harve Presnell u.a. - 1996; 95 Minuten

Inhalt:
Jerry Lundegaard ist Verkaufsleiter im Autosalon seines Schwiegervaters. Um ein Grundstück kaufen und einen eigenen Betrieb eröffnen zu können, benötigt er Geld. Heimlich trifft er sich mit zwei Ganoven, die bereit sind, seine Frau zu entführen und von seinem Schwiegervater Lösegeld zu erpressen. Als dieser unerwartet bereit ist, Geld in das geplante Geschäft zu investieren, ist es zu spät, die Entführung abzusagen

"Fargo oszilliert zwischen Idylle und Monstrosität, zwischen Komik und Horror, zwischen Heimeligkeit und Wildnis. Man lacht über den Schrecken, und dann bleibt einem das Lachen wieder im Halse stecken." (Hans Schifferle)

Tango im Kino: Tango Lesson

Freitag, 31.1.2014, 19:30 Uhr, Seefeld

In Zusammenarbeit mit "Tango a la carte" zeigen wir den Film Tango Lesson und bieten im Anschluss in der Lounge die Möglichkeit Tango zu tanzen.
Eintritt: 10,- Euro

19.30 Uhr: Film "Tango Lesson"
ab ca. 21.15 Uhr: Tango-Tanzen in der Lounge, mit Einführung von Ralf Sartori von "Tango a la carte"

Zum Film: Tango lesson

In Anwesenheit des Filmteams: Traumwärts

Sonntag, 26.1., 11 Uhr, Starnberg

Sonntag, 26.01.2014, 11 Uhr, Starnberg
Traumwärts – Filmgespräch mit Andreas Niedrig

Andreas Niedrig ist Hochleistungssportler und arbeitet seit 2000 als Referent an verschiedenen Präventiv- und Motivationsprojekten. Seine Lebensgeschichte erschien als Buch unter dem Titel "Vom Junkie zum Ironman". Die Verfilmung kam 2008 in die Kinos ("Lauf um Dein Leben").

Traumwärts ist ein Dokumentarfilm über das wohl härteste Radrennen der Welt, dem "Race across America" (RAAM). Andreas Niedrig will seinen Traum, das RAAM als Solofahrer zu schaffen, wahr werden lassen. Dieser Traum platzt 2 Tage vor dem Rennen, als sich Andreas verletzt. Spontan springen seine Betreuer ein und gehen für ihn als Achter-Team an den Start. Mit dem Film möchte Andreas Niedrig auf emotionale Weise Menschen anregen und unterstützen, persönliche Wünsche, Träume und Ziele umzusetzen.

Ablauf:
10.30 Uhr: Beginn Veranstaltung
10.50 Uhr: Pressefotos
11 Uhr: Film traumwärts
12.30 Uhr: Filmgespräch im Foyer Kino Starnberg

Zum Film: Traumw

Stummfilm mit Live-Musik: Metropolis

So., 26.01.2014, 11 Uhr, Starnberg

Kaum ein anderer deutscher Film hat das Kino so geprägt wie Fritz Langs "Metropolis". Der Stummfilm­klassiker lief 1927 an und war mit sechs Millionen Reichsmark Produktions­kosten eines der teuersten Kinowerke seiner Zeit. Die UNESCO hat Langs bildstarke Utopie 2001 zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Wir freuen uns, Sie zu diesem beeindruckenden Stummfilmklassiker von Fritz Lang ins Kino Starnberg einzuladen - mit der kongenialen neuen musikalischen Interpretation von Tempo Nuevo.

Zum Film: Metropolis

In Anwesenheit der Regisseurin: Hannas Reise

Samstag, 25.1., 20 Uhr Herrsching

Regisseurin Julia von Heinz, wohnhaft in Herrsching, stellt Ihren neuesten Film Hannas Reise persönlich vor.

Erzählt wird die Geschichte der ehrgeizigen Hanna, die in Israel eine ehrenamtliche Tätigkeit aufnimmt, um ihre Job-Chancen bei einer Unternehmensberatung zu verbessern. In Tel Aviv wird die junge Deutsche nicht nur mit zwei ihrer besserwisserischen Landsleute konfrontiert, sondern auch mit ihrem provokanten neuen israelischen Arbeitskollegen Itaj, der obendrein recht attraktiv ist. Bald knistert es zwischen Hanna und Itaj. Ihr Aufenthalt in Tel Aviv und die dort gesammelten Erfahrungen lassen Hanna ihr ganzes zukünftiges Leben überdenken. Regisseurin Julia von Heinz, die für ihr Debüt "Was am Ende zählt" 2007 den Deutschen Filmpreis bekam, erweist sich bei ihrem jüngsten Streich als talentierte Erzählerin, die ohne dramaturgische Hänger eine sympathisch amüsante Culture-Clash-Komödie mit ernsthaftem Hintergrund zu erzählen weiß.

"Temporeich, voller Empathie und in stimmungsvollen, sonnenwarmen Bildern erzählt ..." (spiegel.de)

Zum Film: Hannas Reise

Italienischer Film in Originalsprache mit Einführung

Mittwoch, 15.1.2014, 19:30 Uhr Starnberg, Mittwoch 22.1.2014, 19 Uhr Herrsching

Einführung in italienischer Sprache durch Ambra Sorrentino-Becker.

Il mio domani

It 2011, 88 min., Regie: Marina Spada, mit Claudia Gerini, Raffaele Pisu, Claudia Coli, Lino Guanciale, Paolo Pierobon,

Monica, donna manager dedita a grafici e nuove strategie per le risorse umane, decide di mettere in discussione il precario equilibrio costruito intorno al lavoro e agli affetti, in una Milano antonioniana. Ha una relazione con Vittorio, il presidente della società per cui lavora e dal quale avverte un distacco crescente, e un conflittuale rapporto che la lega alla sorellastra Simona e al padre. La donna è spinta, forse da un celato desiderio di riparazione, ad aiutare il nipote Roberto, uno schivo diciassettenne. Frequenta un seminario sull'autoritratto fotografico dove conosce Lorenzo, con il quale vive una breve relazione, che non riesce tuttavia a distogliere Monica dalle sue inquietudini. A questo punto della sua vita, deve fare i conti con il passato.

Monica führt nach außen hin ein normales und erfolgreiches Leben als Geschäftsfrau in Mailand. Doch plötzlich scheint ihr alles zu entgleiten: Zeitgleich mit dem Tod ihres wahnhaft religiösen Vaters zerbricht auch ihre Beziehung zu Vittorio Corradi, dem verheirateten Chef ihrer Firma, mit dem sie ein Verhältnis hat. Plötzlich sieht sich Monica gezwungen, alles in Frage zu stellen, was sie sich bisher aufgebaut hatte. Auf der Suche nach ihrer Identität räumt sie mit der Vergangenheit auf.
"Mit IL MIO DOMANI wollte ich den Blick auf eine Frau im Mailand von heute richten. Eine Frau, die vielen anderen Frauen gleicht, die heute in den Städten überall auf der Welt leben, in der sich viele von uns wiederfinden können." (Maria Spada)

Wir wiederholen den Film ohne Einführung am Mittwoch, 22.1.2014,19 Uhr in Herrsching

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898