Kurzfilme Neue Schauspielschule Starnberg

25.10., 13.30 Uhr Kino Starnberg

Eintritt 4,- Euro

Kurzfilme Neue Schauspielschule Starnberg

Alle Filme haben wir mit Kindern und Jugendlichen in Starnberg in jeweils 3-4 Tagen gedreht. Viele haben zum ersten Mal geschauspielt, einige sind schon länger bei neues schauspiel starnberg im Unterricht. Immer entwickelte sich ein wundervoller Teamgeist der jungen Schauspieler untereinander, der sie so richtig hat zusammen wachsen lassen. Viele Ideen sind vor Ort gemeinsam entstanden und haben die Filme zu dem gemacht was sie heute sind.!!

1,“haben oder sein" handelt von den unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, in denen die Kinder und Jugendliche rund um den Starnberger See aufwachsen. Als ein Einbruch in eine Starnberger Villa bei Facebook gepostet wird, findet sich schnell ein Sündenbock: der junge Zeitungsausträger, der sein Geld selbst verdienen muss und daher oft zu spät in die Schule kommt. Ein Streit zwischen den "Wilden" und den "Reichen" spitzt die Situation zu und am Ende ist alles ganz anders als man denkt...!!

2,“Atemlos" ist unser erster Thriller. In einem Ferienworkshop läuft irgendwie alles anders als geplant. Die 18 Teilnehmer und zwei Gruppenleiter finden sich plötzlich in einem Raum eingesperrt und verstehen weder Zusammenhänge noch finden sie einen Ausweg. Ob da die Illuminati dahinter stecken? Hier haben wir Special Effects ausprobiert und hatten den routinierten Cutter Alexander Schroth im Team. Das Ende ist bewußt unklar :-) !!!

3,“Zusammen“ ist ein Film über das verrückte Verhalten junger Menschen, die zum Film und Berühmtheit erlangen wollen. Plötzlich sind alle verführbar und lassen sich gegeneinander aufhetzen! Mal sehn, ob es noch zu einem "zusammen" kommen kann...(Einer der Drehorte war das Kino in Starnberg)!!

4,"Beste Freunde": es ist nicht immer leicht den eigenen Vorstellungen zu entsprechen, besonders wenn es scheint als wären alle anderen irgendwie toller...wenn man sich dann auch noch in jmd. verliebt, der als 'uncool' gilt und dann nicht mal zu einem steht, ist das Chaos Perfekt und man kann sich am besten gleich eingraben..außer es gibt da was, das noch wichtiger ist ...!Diese wahre Geschichte wurde im Sommer 2014 entwickelt und gedreht von Jugendlichen der Gemeinde Starnberg. Wunderschön gefilmt hat die 21 jährige Filmstudentin Pauline Bossdorf aus Berlin, die Musik kommt von der Jungen Sängerin Esther Quadde.!!

Kulturforum Starnberg: Macondo

Mittwoch, 22.10., 19:30 Uhr Starnberg

Ein Film der leisen Töne und genauen Beobachtungen. Das Porträt eines muslimischen Jungen, der über die Kluft zwischen Ideal und Wirklichkeit in Konflikte gerät.
Eingeklemmt zwischen Flughafengelände, Autobahn und Donauufer hat sich im Wiener Stadtbezirk Simmering hinter Wellblech- und Kasernenmauern eine eigene kleine Welt entwickelt: Macondo, eine Flüchtlingssiedlung, in der rund 3000 Asylsuchende aus 22 Ländern untergebracht sind. Einer von ihnen ist der elfjährige Ramasan. Gemeinsam mit seiner Mutter und den beiden jüngeren Schwestern ist er aus Tschetschenien hierhergekommen. Der Vater ist im Kampf gegen die Russen gefallen, so heißt es jedenfalls. Ramasan versucht, dessen Stelle einzunehmen. Als plötzlich der grüblerische Isa, ein Freund des Vaters aus alten Tagen, in Macondo auftaucht, wird Ramasan auf eine harte Probe gestellt.

Zum Film: Macondo

Macondo auf der Berlinale

Flyer

AGENDA 21: Consumed - In den Fängen der Bestie

Dienstag, 21.10.2014, 19:30 Uhr, Herrsching

Consumed - In den Fängen der Bestie: Ein fesselnder Dokumentarfilm über die moderne Konsumkultur. MIT VORFILM

UK 2011, R: Richard Heap, 52 Min.

Warum haben wir nie genug? Woher kommt unser unersättliches Verlangen nach immer mehr? Der britische Regisseur Richard Heap befasst sich in seinem Film mit der modernen Konsumgesellschaft und ihrer
zerstörerischen Wucht. Mit Thesen der Evolutionspsychologie und Werbespots aus den 50er Jahren ergründet er die Ursprünge unserer Gier. Ökologen, Psychologen und Nachhaltigkeitsexperten
diskutieren mögliche Auswege aus der Konsumfalle.

Filmgespräch mit Prof. Karl Werner Brand, Dozent, Autor und Berater im Bereich Umwelt- und
Nachhaltigkeitsforschung, Professor für Soziologie i.R. (TU München)


VORFILM: Es piept!
Shopping auf der grünen Wiese: Wo einst Getreide wuchs und Gras sich reckte machen sich jetzt überdimensionale Parkplätze, Discounter und Baumärkte breit. Gewerbegebiete schießen wie Pilze aus dem Boden. In Deutschland wird täglich eine Fläche von 106 Fußballfeldern verbaut. In welcher Landschaft wollen wir in Zukunft leben?
DE 2014, 4`44 min., Regie: Miriam Anton


Flyer Ressourcen im Blick

Partner Kinderfilmfest

Unsere Partner und Förderer

Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe - In Anwesenheit des Regisseurs

Montag, 20.10., 20:00 Uhr Schloss Seefeld

Die Zeit ist relativ, lehrt uns Einstein. Unser Empfinden der Zeit hingegen ist vor allem subjektiv. So dauert dieser Film 76,5 Minuten, denn das ist die Lebenserwartung des Regisseurs und jedem Jahr Leben widmet er eine Minute Film. Zeit rast, Zeit dehnt sich, Zeit wird gemessen, Zeit wird vergessen, Zeit wird gefressen. Konfrontiert mit der Diagnose "Chronophobie" beginnt Regisseur Philipp Hartmann eine Reise durch Zeitvorstellungen und Zeitbegriffe. Sanduhr und Atomuhr, Kalender, Landschaften, Fotografien, Souvenirs, Erinnerungen, Lebensspanne und Tod künden vom Vergehen der Zeit.

Reservierung und weitere Informationen zum Film

Wunschfilm: Stellet Licht

Mittwoch,15.10.2014, 19:00 Uhr, Seefeld

Mit Einführung durch Tommy Lochte

Zum Film: Stellet Licht

Botero

15.10., 20 Uhr Seefeld: Künstlerfilm

Im Gespräch mit Susanne Hauenstein

D 2007, 100 Min., FSK ab 12 Jahren, Regie: Peter Schamoni

Zum 75. Geburtstag des Künstlers wird die bewegende Erfolgsgeschichte des in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen Kindes aus einer abgelegenen kolumbianischen Andenstadt authentisch erzählt: Der Mann aus Medellín, der die europäische Kunstgeschichte erobert und zum gefeierten Star einer globalen Kunstszene wird. Seine monumentalen Skulpturen haben Menschen aller Kontinente begeistert. Kein Künstler hat in den letzten Jahren solch eine weltweite Breitenwirkung erlebt.
Botero hat drei Museen seines Heimatlandes Kolumbien nicht nur über 200 eigene Gemälde und sein gesamtes plastisches Oeuvre geschenkt, sondern auch seine bedeutende Sammlung der europäischen Moderne. Seit 2005 beschäftigt sich der Künstler mit den Folterungen und Gräueln im irakischen Gefängnis Abu Ghraib. Der Film bringt Boteros Abu Ghraib Bilder im Kontext zu seinem gesamten Schaffen in das Bewusstsein eines großen Publikums.

Zum Film: Botero

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898